LASS UNS WELLENREITENSo stylt man Beach Waves

HOW TO Hang Loose. Locker bleiben. Das Lebensgefühl wagemutiger Wellenreiterinnen tragen wir jetzt auf dem Kopf. Denn lässige Beach Waves sind der schönste Hingucker des Sommers. Wir zeigen, wie der Strandlook auch in der Stadt gelingt.

Wir zeigen wie der Beach-Look für die Haare in wenigen Schritten gelingt.

Man braucht nicht kalifornischen Traumstrand, um Beach Waves ins Haar und Urlaubsstimmung ins Gemüt zu bekommen. Der Beach-Look funktioniert überall. Alles was Sie für die perfekte Welle brauchen, verrät Ihnen unsere Beauty-Redakteurin Linda Freutel Schritt für Schritt.

Sonnengeküsst: Die Farbe zum Beach-Look

Die wichtigste Styling-Regel für Beach Waves lautet: Der Beach-Look will natürlich aussehen. Je zufälliger das Styling wirkt, desto besser. Wie von der Sonne ausgeblichene Haarfarben sind deshalb kein Versehen, sondern Pflicht für Strandschönheiten. Blondinen sind hierbei klar im Vorteil, aber auch Brünette können ihre Haare in Strandwellen tauchen. Wer nachhelfen will, greift zudem in den Farbtopf. Die ideale Basis dafür ist Dip Dying oder der beliebte Ombré-Look, bei dem der Haaransatz dunkler gefärbt wird, als die (fast blonden) Spitzen. Das Haar sieht danach aus, wie zunächst von der Sonne geküsst, während langsam der brünette Naturton nachwächst.

Matt ist Muss: Tipps für Stumpfe Strähnen

Beach Waves sind die Rockstars unter den Locken. Sie glänzen daher auch nicht brav und anständig, sondern sehen wild und eigenwillig aus. Der matte Look ist also gewollt. Er erinnert an die salzige Meeresbrise, die die Frisur erst in die perfekte Form gepustet hat. Keine Sorge, sie müssen sich deshalb nicht kopfüber in den Ventilator hängen. Maritime Windböen lassen sich mit speziellen Beach Waves Sprays ins Haar zaubern, ohne es zu schädigen. Geben Sie das Spray direkt nach dem Waschen ins luftgetrocknete Haar. Aber Haare bitte nur mit den Fingern bürsten. Wer eher glattes und feines Haar hat, sollte auf die Haarwäsche davor verzichten. Dann wird das Haar griffiger. Haarpuder und Trockenshampoo sorgen hier für den Frischekick.

Beach Wave Spray Selbermachen

Für ein Beach-Wave-Spray in Eigenregie mischt man eine Tasse warmes Wasser mit einem Schuss Conditioner und einem Esslöffel Salz, in eine Sprühflasche füllen und im trockenen Haar verteilen.

New Wave: Weiche Wellen im Haar

Weiche Wellen sind der Strandnixe schönstes Accessoire. Und zwar sowohl auf dem Meer, als auch im Haar. Wege um den Beach Waves Look in die eigene Mähne zu mogeln, gibt es Zweierlei. Der erste ist so entspannt wie das Beach Babe selbst. Einfach nach dem Waschen das feuchte Haar zu unregelmässigen, kleinen und grösseren Zöpfen flechten, gut trocknen lassen (am besten über Nacht) und dann öffnen. Wer hingegen einen Sofort-Effekt erzielen will arbeitet mit einem schmalen Glätteisen. Eine dünne Strähne wird mit dem Eisen senkrecht vom Kopf nach unten gezogen. Das Glätteisen wird dabei mehrmals um 180 Grad hin und her gedreht. Wichtig: Beach Waves sind grosse Zick-Zack-Wellen und nicht wie Korkenzieher-Kringel in sich gedreht. Das Glätteisen muss daher unbedingt im Wechseln hin und her gewechselt werden.

Beach-Feeling (fast) forever

Wer seinen neune Beach Look nicht bei der nächsten Wäsche schon wieder missen möchte, dem bieten professionelle Coiffeur-Salons nun mithilfe von Fön, Glätteisen und Styling-Utensilien einen völlig neuen Service an. Ohne Schere, dafür mit viel Charme gibt's bewaffnet mit Fön, Streckeisen und Stylingutensilien Beach Waves, die mindestens drei Tage halten sollen. Nur heisse Luft? Unsere Redakteurin hat den Beach Look in der American Blow Dry Bar von Wella getestet.

Beach Waves sind perfekt, wenn sie es nicht sind

Eine natürliche Optik ist das Wichtigste des Looks. Um die Beach Waves so authentisch wie möglich aussehen zu lassen, raten Figaros daher zu folgenden Tricks:

  • Die Wellen werden vor allem bei langen Haaren nur im unteren Drittel der Haare gesetzt, während die Ansätze glatt bleiben. Auch Stylingpasten (am besten verwendet man spezielles Matt Wax oder Beach Look Sprays) werden nur in die Haarlängen gegeben, um einen strähnigen Look zu kreieren. Die Ansätze sollten hingegen nicht mit Styling-Essenzen beschwert werden, damit den Look nicht zu platt wirkt.
  • Auf Conditioner sollten vor allem all jene Strandnixen verzichten, die sehr glattes Haar und damit Probleme beim Fixieren der Wellen haben. Zuviel Pflege beschwert das Haar.
  • Ansonsten fehlt zum Beach Wave Look eigentlich nur eines: Ein cooler Surfer Boy. Oder wenn der gerade nicht zu Hand ist, dann wenigstens eine Blüte im Haar. Beach Babes wissen sich schliesslich auch allein über Wasser zu halten. Aloha!

Foto: Kevin.Murphy

Weitere Artikel