Haar-Genau!So holst du mehr aus deinem Conditioner

Jedes Haar ist kaputt. Die Frage ist nur wie kaputt. Nur, wenn du die Bedürfnisse deines Haares genau kennst, kannst du das Beste aus deiner Conditioner-Pflege herausholen.

HOW TO Wahr ist, jedes Haar ist kaputt, die Frage ist nur wie kaputt. Denn nur dann, wenn du die Bedürfnisse deines Haares genau kennst, kannst du das beste aus deiner Conditioner-Pflege herausholen.

In den 90er-Jahren hiess das Produkt für seidigen Haarglanz noch ganz einfach Spülung. Mittlerweile hat sich das Wort Conditioner, dass vor allem die Star-Stylisten in der Werbung so gerne verwenden, dagegen durchgesetzt. Ob es Haarspülung oder Conditioner heisst, beide Produkte versprechen etwas, auf das wir nicht verzichten wollen: geschmeidiges, glänzendes und gepflegtes Haar. Weshalb es sich lohnt, der Tube auf den Grund zu gehen.

Was bringt ein Conditioner ?

Durch das Haare waschen mit Shampoo und warmem Wasser wird die Schuppenschicht der Haare geöffnet. Vor allem in den Längen spürt man, dass sich die Haare nach dem Waschen deshalb rau anfühlen. Um die aufgeraute Haarschicht zu schliessen, benutzen man nach der Haarwäche einen Conditioner. Denn dieser schliesst mit seiner cremigen Textur und Inhaltsstoffen wie Ölen, Feuchtigkeitscreme, Hydroproteinen, Silikonen sowie Entwirr- und Glanzstoffen, die Schuppenschicht wieder und schützt das Haar vor äusseren Einwirkungen wie der Sonne.

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel