Ohne Hitze und HexereiSo bekommst du Locken über Nacht

Wer Locken machen will, braucht keine Hitze, die das Haar schädigt. Was man braucht sind clevere Tricks für Traumlocken. Die besten Methoden für Locken über Nacht, die jeden Haartyp in traumhafte Zauberwellen verwandeln, findest du hier als Anleitung und Video.

Locken über Nacht: Locken machen ohne Hitze

Schöne Locken über Nacht, ohne viel Aufwand und vor allem ohne schädigende Hitze für das Haar? Ja, das funktioniert. Und zwar nicht nur in unseren Träumen, sondern mithilfe dieser fünf Hair Tutorials zum Locken machen. Probier’s gleich aus!

Vorbereitung für Locken über Nacht

  • Haare anfeuchten: Die Haare lassen sich besser formen, wenn sie leicht feucht sind. Am besten füllt man dafür Wasser in eine Sprühflasche und verteilt einen feinen Nebel im gesamten Haar.
  • Festigen und fixieren: Die Locken ohne Hitze halten besser, wenn man das Haar zuvor mit Schaumfestiger oder Salzwasserspray behandelt.
  • Trocknen lassen: Wie lange es dauert, bis die Locken ohne Hitze fest im Haar halten, hängt davon ab, wie gut das Haar trocknen konnte. Erst, wenn es wirklich absolut trocken ist, sollten die Locken gelöst werden.
  • Kneten statt kämmen: Keinesfalls dürfen Locken durchgebürstet werden. Stattdessen nimmt man lieber etwas Haaröl und arbeitet es vorsichtig in die Längen ein. So werden die Locken noch definierter.

Locken machen mit einem Haarband

1 Was aussieht wie die perfekte Oktoberfest-Frisur, ist in Wahrheit ein simpler Trick für tolle Locken ohne Hitze. Dafür gibst du einfach ein festes Haarband um deinen Kopf, so dass es knapp über den Ohren sitzt.

Nun teilst du eine dünne Strähne deiner Haare ab, zwirbelst sie ein und wickelst sie anschliessend komplett um das Haarband. Geh so Strähne für Strähne vor, bis du alle Haare verarbeitest hast. Nach einer Tragedauer von mindestens vier Stunden öffnest du das Ganze. Da das Haarband weich ist und kaum stört, eignet sich diese Methode auch prima, um Locken über Nacht zu machen. Kleiner Tipp: Je dünner du die Strähnen abteilst, desto kleiner werden die Locken – im Video werden eher softe Wellen gezeigt.

Mini-Dutt für Mini-Locken über Nacht

2 Wer einen Dutt machen kann, der kann auch Locken ohne Hitze machen. Am besten feuchtet man die Haare an und dreht sie zu vielen kleinen Dutts, die man auf dem gesamten Kopf verteilt feststeckt. Je länger man die Dutts im Haar lässt, desto besser wird das Ergebnis; mindestens vier Stunden sind aber Pflicht.

Locken über Nacht mit Alufolie

3 Locken mit Papilloten zu machen funktioniert ohne Hitze. Aber wer hat die schon zu Hause? Zum Glück kannst du dir aus Alufolie (circa 10 cm lang und 0,5 cm breit) welche selber machen. Der Rest funktioniert wie sonst auch: Haare werden einfach in Strähnen abgeteilt und komplett um das Alufolien-Stäbchen gewickelt. Anschliessend das Folienstäbchen einklappen und fest zusammendrücken.

Nach mindestens fünf Stunden Tragedauer können sich die Super-Locken sehen lassen. Dieser Alufolien-Hack hat gegenüber Papilloten sogar den Vorteil, dass keine Plastikverschlüsse die Haare einklemmen und unschöne Knicke hinterlassen können.

Beach Waves flechten

4 Mit dieser Methode lässt es sich im Gegensatz zu Wicklern und Papilloten ungestört schlafen. Das Endergebnis sind allerdings keine Locken, sondern eher Beach Waves.

Für diesen Look flechtest du einfach einen Zopf, oder besser gleich mehrere. Kleiner Tipp: Achte darauf, dass die Zopfenden nicht gerade heraus hängen, sondern am besten mit einem Haargummi nochmals eingeschlagen werden und sich die Wellen so bis zur Spitze durchziehen.

Locken mit Socken

5 Was bitte haben Socken mit Locken zu tun, ausser dass sie sich reimen? Eine ganze Menge! Und zwar dann, wenn man das Haar in viele kleine Strähnen unterteilt, es verzwirbelt und komplett um eine Socke wickelt.

Diese wird dann einfach in sich zusammen geknotet und für fünf Stunden oder besser noch über Nacht im Haar gelassen. Öffnet man nun die Locken-Socken, kann man sich über super-weiche Traumwellen freuen.

Titelbild: CoffeeAndMilk/iStock

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel