Enthaarungscreme: Sanft und easy

Enthaarungscreme: Die sanfteste Versuchung

Enthaarungscremes sind der Softi unter den Haarentfernungsmethoden. Diese Cremes oder Schäume arbeiten in der Regel mit dem Wirkstoff «Thioglycolsäure», der dicht unter die Haarwurzel eindringt und hier das Haarkeratin auflöst. Dadurch verlieren die Härchen ihren Halt in der Haut und fallen aus.

Haarlose Haltbarkeit: 1 bis 3 Wochen

Kosten: Die Kosten dieser Haarentfernungsmethode variieren je nach Art des verwendeten Produkts. In der Regel kosten Enthaarungscremes aber nur wenige Franken.

Vorteile der Enthaarungsmethode: Enthaarungscremes arbeiten gründlich und langanhaltend. Es gibt kaum Anwendungsfehler, die man bei dieser Haarentfernungsmethode machen kann. Auch ist der Zeitaufwand für die Enthaarung bei modernen Produkten längst nicht mehr so gross, wie früher. Inzwischen gibt es sogar Duschgels, die Enthaarung und Reinigung auf schnelle Weise verbinden.

Nachteile der Enthaarungsmethode: Vor allem empfindliche Haut reagiert oft gereizt auf den alkalischen pH-Wert vieler Enthaarungscreme. Testen Sie daher unbedingt Ihre Hautreaktion, indem Sie zunächst nur eine kleine Stelle am Bein mit der Creme enthaaren. Wer störende Bikinizonen-Härchen weg cremen will, geht ebenso vor, greift dabei aber unbedingt zu speziellen Enthaarungscremes für den Intimbereich, um die empfindliche Haut in dieser Zone keinesfalls zu reizen.

Tipp zur Haarentfernungsmethode: Wer empfindlich auf Enthaarungscremes reagiert, kann die Haut vor der Anwendung mit einer dünnen Schicht Vaseline bestreichen. Das Fett schützt die Haut, ohne der Enthaarungscreme die Wirkung zu stehlen.

Weitere Artikel