Wachs: Haarentfernung für Mutige

Wachs: Die Haarentfernungsmethode für Mutige

Diese Methode packt das Problem buchstäblich bei der Wurzel. Das Wachs zieht nämlich die Körperbehaarung samt ihrer Wurzel aus der Haut und hinterlässt so ein besonders glattes und lang anhaltendes Ergebnis.

Haarlose Haltbarkeit: 2 bis 4 Wochen

Kosten: Was die Haarentfernung mit Wachs kostet, hängt davon ab, ob Sie die Enthaarung daheim oder in einem Kosmetik- oder Wachsstudio durchführen lassen. Das Enthaaren in Eigenregie ist günstiger. Beim Profi sollte man mit mindestens 50 Franken rechnen.

Vorteile der Enthaarungsmethode: Werden die Härchen  mitsamt ihrer Wurzel entfernt, hat dies gleich zwei Vorteile: Da das Haar nicht abgeschnitten, sondern aus der Haut gezogen wird, fühlt sich das Ergebnis nicht nur streichelzart an, sondern hält auch für einen vergleichsweise langen Zeitraum.

Nachteile der Enthaarungsmethode: Um die schlechte Nachricht vorweg zu nehmen: Ja, das Haarentfernen mit Wachs ist schmerzhaft. Ob man zu kaltem oder warmen Wax greift, ist Geschmacksache: Viele empfinden warmes Wachs als angenehmer, da sich die Haut vor dem Abziehen etwas entspannt. Kaltwachs geht dafür etwas schneller und schmiert nicht so.

Tipp zur Haarentfernungsmethode: Oft beginnt die Haut während der Prozedur zu schwitzen. Das Wachs kann dann nicht mehr gut haften. Bestäuben Sie die Haut in diesem Fall mit einer dünnen Schicht Babypuder. Ebenfalls wichtig zu wissen: Die Waxstreifen werden immer flach an der Haut und entgegen der Wuchsrichtung abgezogen. Zieht man den Streifen zu weit nach oben, brechen die Härchen ab und es bleiben kleine Stoppeln zurück.

Weitere Artikel