Schluss mit Abdecken!Wie du Akne Tarda richtig behandelst

Jetzt bist du über 20 und hast immer noch Mitesser und Pickel? Akne ist Arbeit über eine lange Zeit. Gehen wir sie an: die besten Medikamente und Behandlungen gegen Spätakne.

Akne Tarda lässt sich heilen. Die erfogreichsten Methoden von Hautmedizinern empfohlen.

Zink-Tabletten, Heilerde, Teebaumöl: Jede erwachsene Frau die vermehrt unter Pickeln und Mitessern landet, kennt x Wunder dagegen, die nie geschehen sind. Was sie oft nicht wissen, dass sie unter Akne Tarda, der sogenannten Spätakne leiden. Wie übrigens rund 30 Prozent aller erwachsenen Frauen zwischen zwanzig und fünfzig Jahren. Und was sie oft auch nicht wissen: in der Drogerieabteilung ist noch kein Kraut gegen Akne gewachsen.

«Akne ist Arbeit über einen langen Zeitraum», sagt die Dermatologin Ludolph-Hauser. Das ist die schlechte Nachricht, denn Akne Tarda oder Spätakne ist oft hormon- und genetisch bedingt und somit ein konstituves Hautproblem. Medikamente und Therapien, die Haut wieder in einen guten Zustand bringen, müssen deshalb oft monatelang, manche sinnvollerweise ein lebenlang angewendet werden.

Ebenso abschreckend sind die scheinbar aggressiven und mit Nebenwirkungen behafteten Akne-Therapien. Das Gesundheitslexikon Internet ist voll von falschen Versprechen und Horrorgeschichten.

Meist ungefährlich, aber jede wirksame Aknebehandlung hat Nebenwirkungen

«Was wirkt fühlt sich nicht unbedingt gut an», sagt Ludolph-Hauser. Eines der erfolgreichsten Medikamente gegen schwere Akne  ist Isotretinoin. Isotretinoin ist ein hochwirksamer, verschreibungspflichtiger Wirkstoff aus Vitamin-A-Säure. Richtig eingesetzt, sei sie ein Segen, sagt die Hautmedizin. Allerdings ist das Vitamin-A-Säure-Präperat auch dafür bekannt, dass es auf der Haut brennt und in der Anfangszeit zu trockener Haut, trockenen Schleimhäuten und trockenen Augen führt.

Aber wenn es hilft, sind viele Patientiennen vielleicht trotzdem froh darum, denn oft leidet die Psyche Betroffener sehr viel mehr als unter trockener Haut. Akne ist belastend. Vor allem, wenn sich Narben bilden, sollte Sie deshalb einen Dermatologen aufsuchen. Denn chronische Pickel und Pustelchen sind kein Hygieneproblem. Akne Tarda ist ein pathologisches Problem.

Dabei kennen Hautmediziner verschieden Methoden um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen und Narben verheilen zu lassen. Wir stellen die erfolgsversprechendsten vor. Mit allen Vor- und Nachteilen. Entscheiden musst dann du.

Die wirksamsten Medikamente und Behandlungsmethoden gegen Akne Tarda

Medizinische Salben: Akne Tarda wegcremen

Medizinische Salben zur Behandlung von Akne Tarda zielen auf die lokale Regulierung des Talgniveaus der Haut und/oder auf die Linderung von Entzündungen ab. Denn je weniger Talg produziert wird, desto weniger können die Ausgangskanäle der Haut verstopfen und desto weniger Pickel und Entzündungen können entstehen.

Salben und Cremes werden dabei immer genau auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Der Vorteil ist: der Wirkstoff gelangt nur dort hin, wo die Haut auch gestört ist.

Wirkstoffe: Ein typischer Wirkstoff, der bei medizinischen Cremes gegen Spätakne zum Einsatz kommt ist beispielsweise Benzoylperoxid. Dieser Akne-Wirkstoff hemmt Entzündungen und weicht zudem die Hornschicht der Haut auf, so dass sie durchlässiger wird und keine neuen Talg-Verstopfungen mehr entstehen können.

Eine ähnliche Wirkungen haben Azelainsäure-, Vitamin-A-Säure (Isotretinoin) und Fruchtsäure-Cremes.

Auch Salben mit Antibiotika werden verschrieben, um die Entzündungen von Akne Tarda zu lindern. Solche Salben sind in der Regel hoch dosiert, damit verschreibungspflichtig und nicht frei von Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen: Vor allem Reizungen und Rötungen sind eine zu erwartende, aber ungefährliche Folge. In den meisten Fällen klingen diese Nebenwirkungen jedoch bei längerer Behandlungsdauer ab.

Vitamin-A-Säure-Tabletten: Medikamente gegen Akne Tarda

Die lokale Behandlung der Erwachsenenakne durch spezielle Cremes reicht leider nicht immer aus. Ist die Akne Tarda stärker raten Mediziner zu einer systemischen, also innerlichen Behandlung. Medikamente gegen Akne Tarda arbeiten in der Regel mit Retinoiden. Diese Form der Vitamin-A-Säure ist zwar bereits aus entsprechenden Akne-Cremes bekannt; wirkt bei der innerlichen Verabreichung deutlich intensiver. Ziel ist auch hier die Regulierung der Talgproduktion, bei gleichzeitiger Aufweichung der Hornschicht und Entzündungslinderung.

Nebenwirkungen: Eine Behandlung mit Retinoiden verspricht in der Regel schnelle und grosse Erfolge, ist allerdings wegen ihrer Nebenwirkungen nicht immer ganz einfach. Neben einer Austrocknung der Haut, einer besonderen Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht ist vor allem zu bedenken, dass sich Vitamin-A-Säure schädlich auf eine mögliche Schwangerschaft auswirken kann. Wer einen Kinderwunsch hat oder nicht verhütet sollte vor dieser Art der Akne Tarda Behandlung intensive Rücksprache mit einem Arzt halten.

Hormone können helfen: Anti-Baby-Pille gegen Akne Tarda

Da die Regulation der Talgdrüsen von hormonellen Faktoren bestimmt wird, ist oft zu beobachten, dass sich Akne Tarda durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille deutlich verbessert. Grund sind die verabreichten Östrogene, die den Überschuss an männlichem Testosteron ausgleichen (z.B. Drospirenon). Diese weiblichen Geschlechtshormone drosseln die Aktivität der Talgdrüsen.

Natürlich kommt eine solche Therapie nur für Frauen in Frage, die keinen Kinderwunsch hegen und generell mit einer hormonellen Behandlung einverstanden sind. Denn die Pille gibt es nie ohne Nebenwirkungen. Vor allem Frauen, die rauchen, thrombosegefährdet und/oder über 35 Jahre sind, sollten eher vorsichtig mit der «Pille für die Schönheit» sein.

Fruchtsäurepeeling und Mikrodermabrasion: Beauty-Behandlungen bei Akne

Dermatologisch Kosmetik geht in ihrer Intensität einen Schritt weiter, als die Cremes und Salben, die man in der Drogerie oder Parfümerie kaufen kann. Viele Methoden dürfen daher auch nur durch einen Arzt oder jedenfalls einer medizinisch geschulten Kosmetikerin durchgeführt werden. Bei der Behandlung von Akne Tarda empfehlen Experten vor allem eine Mikrodermabrasion oder ein Fruchtsäure-Peeling. Ziel ist es in beiden Fällen, die oberste Hornschicht der Haut abzuschälen. Klingt drastischer, als es ist: Verhornte Zellen sind leblose Materie, die sich nach und nach ohnehin abgetragen hätte. Unterstützt man diesen Prozess, verhindert man, dass sich alte Hornzellen langfristig über die Hauteingangskanäle legen und diese verstopfen können.

Nebenwirkungen: Bei der Mikrodermabrasion wird mit mechanischen Schleifgranulaten gearbeitet, währen die Fruchtsäurepeelings mit sanften Säuren (z.B. Salicylsäure) vorgehen. Die Verträglichkeit beider Behandlungen ist in der Regel recht gut, allerdings ist die Haut nach der Behandlung einige Zeit gerötet und sonnenempfindlich.

Positiver Nebeneffekt: Durch die Schälung wirkt der Teint insgesamt frischer und sogar faltenfreier. Fruchsäurepeelings haben wie Retinol auch erwiesenermassen einen nachweisbaren Anti-Aging-Effekt.

Keine Narben: Laser und Profis gegen Akne Tarda

Die oberste Regel bei der Behandlung von Akne Tarda lautet: Finger weg! Jedenfalls wenn es sich nicht um professionelle Finger handelt. Wer selber drückt und quetscht riskiert das Entstehen von Narben oder verschlimmert die Entzündungen unnötig. Wenn überhaupt jemand die Pickel öffnen sollte, dann eine Kosmetikerin. Sie arbeitet mit sterilen und präzisen Gerätschaften und kann ausserdem beurteilen, ob eine Öffnung überhaupt förderlich ist. Wer jedoch nicht wiederstehen konnte und sich jetzt über kleine Narben ärgert, kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Durch einen CO2-Laser wird das Narbengewebe beispielsweise gezielt abgetragen, während gleichzeitig die Bildung neuen Kollagens angeregt wird, so dass sich an der behandelten Stelle ein neues, narbenfreies Hautareal entwickeln kann. Eine andere Methode arbeitet mit IPL-Blitzlicht, welches auch beim Entfernen von Tattoos oder Pigmentflecken zum Einsatz kommt. Erreicht wird hierdurch vor allem eine gezielte Aufhellung des Narbengewebes.

Hautpflege bei Akne Tarda

Obwohl Spätakne – ebenso wie jede andere Form der Akne – keine hygienischen Ursachen hat, kann man mit einer gezielten Pflege die Behandlung unterstützen. Wobei das Motto hier anders lautet, als viele vermuten. Es heisst nämlich: weniger ist mehr. Wer zu oft, zu intensiv oder zur aggressiv die Haut reinigt, entzieht ihr zu viel Talg und regt dessen Nachproduktion damit unnötig stark an. Es genügt daher vollkommen, die Haut ein bis zwei Mal täglich mit einem milden Reiniger (z.B. Sensitivprodukte oder Reinigungsmilch) zu säubern.

Verzichten sollte man überdies auf alkoholhaltige Tonics. Sie trockenen zu stark aus und fördern damit die Entstehung blockierender Verhornungen. Die Hautbarriere sollte stattdessen lieber mit einer nicht-zu-fetten Feuchtigkeitspflege weich und durchlässig gehalten werden. Ein wöchentliches Peeling (wennn sie keien Vitamin-A-Präperate nehmen) gilt ebenfalls als sinnvoll. Lasse dich sich bei der Auswahl deiner Pflegeprodukte am besten gezielt von Hautarzt oder dem Apotheker beraten.

Make up bei Akne-Haut

Besonders wenn man unter Pickel leidet, fällt es schwer auf Make up zu verzichten. Achte allerdings auf nicht-komodogene und ölfreie Produkte. Das Make up sollte möglichst auch keine Duft- und Koservierungsstoffe enthalten. Generell gilt die Leitlinie: inhaltsstoffarm.

Empfohlen bei Akne Tarda sind u.a.:

  • Vichy Dermablend
  • Mineral Puder von Jane Iredale
  • Unifiance oder Tolerance Make up von La Roche Posay
  • Courrance Make up Fluid von Avène
  • Clinique Clearing Concealer

Bild: iStock

Weitere Artikel