Welches Make up hilft bei unreiner Haut? Teil 2

Schminktipps bei Hautunreinheiten

Ist die unreine Haut gereinigt und eingecremt, kann es auch schon fast mit dem Schminken losgehen. Das Make up wird bei unreiner Haut übrigens stets mit den Fingern aufgetragen – und selbige gilt es daher vorab gründlich zu reinigen und am besten zu desinfizieren, um der ohnehin sensiblen Haut keine weiteren Bakterien zuzuführen. Wer wegen dem saubereren Verblenden lieber mit Pinseln und Schwämmen schminkt, sollte diese unbedingt immer reinigen. Denn in den Applikatoren sammeln sich gerne viele Keime.

» ZUR BILDERGALERIE

Make up auftragen bei unreiner Haut: Schritt für Schritt

1Im ersten Schritt des Make ups wird der Primer aufgetragen. Bei Haut, die zu Pickeln und Rötungen neigt, verwendet man am besten eine mattierende, also ölabsorbierende Make up Grundierung (z.B.Smashbox Photo Finish More Than Primer Blemish Control Salicylic Acid Acne Treatment, Neutrogena Healthy Skin Primer, Estée Lauder Matte Perfecting Primer) Bei auffälligen Rötungen oder Rosacea arbeitet man am besten zusätzlich mit einem Primer der grünen Farbpigmente enthält (z.B. Clinique Redness Solution Foundation). Grün ist die Komplementärfarbe zu rot. Trägt man die grüne Paste auf die Hautrötungen der Haut, werden diese dadurch farblich neutralisiert. Eher trockene Haut mit Unreinheiten, sollte dagegn vorsichtig mit Anti-Akne-Make up hantieren, denn viele der besten Inhaltsstoffe gegen Unreinheiten, entziehen der Haut zusätzlich Feuchtigkeit.

2 Im zweiten Schritt wird eine dünne Schicht einer leichten Foundation aufgetragen. Leicht, weil wir meistens nur einen Bruchteil im Gesicht abdecken, aber nicht maskenhaft aussehen wollen. Wer nur abdeckt, was es abzudecken gilt, freut sich später über ein natürlicheres Ergebnis. Dabei sollten ölige Hauttypen eine mattierendes Make up mit einem pudrigen Finish einem shimmernden Produkt immer vorziehen. Wer mag kann jetzt auch die Stellen unter dem Auge mit einem Under Eye Concealer optisch aufhellen.

Beim der Make up Foundation sollte man unbedingt mit Produkten arbeiten, die auf die Bedürfnisse unreiner Haut abgestimmt ist. Wer schon eine gute Anti-Unreinheiten-Pflege benutzt, muss nicht unbedingt eine Foundation mit hautklärenden Eigenschaften wählen, wohl aber eine, die das Entstehen von Pickeln und Mitessern nicht begünstigt. Dabei ist es vor allem wichtig ölfreie, nicht-komodogene Make up Produkte zu benutzen. Empfehlenswert sind auch Mineral Foundations. Wer zudem eher sensible Haut hat, verzichtet auch auf Parfümstoffe in der Foundation.

Vorsicht ist übrigens auch bei so genannten HD-Make-ups geboten. Ihre Deckleistung ist auf die Bedürfnisse von Schauspielern aus HD-Filmen abgestimmt und damit derart hoch, dass selbst bei höchster Bildschärfe keine Unreinheiten oder Unebenheiten zu erkennen sind. Zwar sind solche Make ups besonders wirkungsvoll, jedoch arbeiten sie in der Regel mit Silikonen, die unreine Haut nur noch mehr belasten und das Entstehen von Pickeln sogar fördern können. Gelegentlich schadet die Benutzung solcher Make-Ups zwar nicht, regelmässig sollte man unreine Haut damit aber keinesfalls damit belasten.

3 Jetzt widmen wir uns punktuell den Stellen, die wir abdecken wollen. Dabei können Sie die leichte Foundation einfach schichten oder eine stärker deckende Foundation auftragen. Achten Sie darauf, dass die Farbtöne gut aufeinander abgestimmt sind und die Ränder gut zu verblenden.

4 Bei zu Unreinheiten neigender Haut kommt der Concealer vor allem als Abdeckstift zum Einsatz. Vor allem wenn Pickel und Mitesser überdeckt werden sollen, sind Concealer mit hautklärenden und pflegenden Eigenschaften die erste Wahl (z.B. Lavera Young Faces Blemish Stick Concealer, Dermablend, Smooth Liquid Camo Medium Coverage Concealer). Bei Pickelmalen und Rötungen empfehlen wir hautregenerierende Concealer wie z.B. Smashbox's CC-Spot Concealer oder Bobbi Brown Skin Serum Concealer). Die wichtigste Regel beim Concealer auftragen ist: weniger ist mehr.

5 Wer ölige Haut hat, sollte auf den letzten Step nicht verzichten. Mit einem loosen, transparenten Puder oder Puderblättchen wird das Make up gut fixiert und Öl absorbiert. Das darf auch gerne mit in die Handtasche zum Auffrischen zwischendurch.

Schminken bei Pickeln: Was Sie vermeiden sollten

Unreine Haut ist leicht reizbar. Wer zu falschen Produkten greift, riskiert daher tatsächlich, dass Make up Pickel und Mitesser begünstigt. Zu vermeiden gilt es bei einem Make up für unreine Haut dabei unbedingt schwere und ölige Konsistenzen. Sie vermischen sich mit dem ohnehin überschüssigen Sebum, belasten die Haut und bringen sie unnötig zum Glänzen. Dem unschönen Hautglanz beugt man übrigens durch eine dünne Schicht von transparentem, losen Puder vor. Vorsicht vor Kompakt-Produkten! Auch sie basieren meist auf einem Öl-Wachs-Gemisch. Das Puder sollte übrigens unbedingt schimmerfrei sein. Um Hautirritationen zu vermeiden, achten Sie zudem auf Produkte die parfüm- und alkoholfrei sind. Glänzende Schimmerpartikel würden einfallendes Licht reflektieren und bei Hautunebenheiten einen nur noch stärken Licht-Schatten-Effekt erzeugen, der Pickel unnötig betont. Eine der grössten Makeup-Sünden bei unreiner Haut liegt jedoch meist nicht beim Schminken selbst, sondern beim Vergessen das Make-Up wieder zu entfernen. Nur durch eine gründliche Reinigung kann sich die Haut in Ruhe erholen und gegen die Unreinheiten vorgehen. Und das ist doch sicher unser langfristiges Ziel: Pickel loswerden anstatt sie überschminken zu müssen.

Foto: Wavebreak Media

Weitere Artikel