Concealer Hacks9 Concealer-Tricks, die nur Profis kennen

Ein strahlender Teint, vollere Lippen und der perfekte Lidstrich lassen sich einfach schminken – mit nur einem einzigen Produkt. Dann wird es Zeit, die besten Hacks der Make-up-Pros zum Concealer auftragen kennenzulernen.

Concealer auftragen, aber richtig! Mit den 9 besten Concealer Hacks der Make up Profis

Weisst du, dass Concealer auftragen mehr bewirken kann, als dunkle Augenschatten und Pickel abdecken? Nein? Dann bist du in guter Gesellschaft – und genau richtig hier. Es wird Zeit, die ganze Palette an Möglichkeiten kennenzulernen. Wir lüften die acht lebensverändernden Concealer-Tricks echter Beauty-Profis.

Concealer auftragen für leuchtende Lippen

1 Eigentlich wurden Concealer gemacht, um Augenringe oder Rötungen zu kaschieren und so dem Teint eine ebenmässige Note zu verleihen. Doch gewusst wie lässt sich der Concealer auch zum Lippen schminken ausborgen.

Dafür umrandet man die Lippenkonturen mit einem cremigen Concealer in einem hellen Hautton. Die Farbe sollte auf jedenfalls deutlich heller sein als die Foundation.

Je präziser man dabei arbeitet, desto intensiver wirkt der leuchtende Effekt auf den Lippen. Nach dem Umranden wird die Concealer-Linie leicht verblendet und anschliessend wie gewohnt der Lippenstift aufgetragen.

Die helle Concealer-Umrahmung verhindert dabei nicht nur, dass die Lippenfarbe über die Ränder ausblutet, sondern erzeugt auch optisch gestochen scharfe Lippenkonturen.

Der perfekte Lidstrich: Mit Concealer gelingt er endlich!

2 Ein präziser Lidstrich sieht super sexy aus, ist aber keineswegs einfach zu schminken. Schon kleinste Farbpatzer verderben die Optik – und uns damit gründlich die Laune. Für kosmetischen TippEx gibt man etwas flüssigen Concealer in einem sehr hellen und deckenden Ton auf einen kleinen, scharfkantigen Pinsel und überdeckt damit kleine Patzer punktgenau. Perfekt!

Concealer kann mehr als abdecken. So konturieren und modellieren Sie Ihr Gesicht mit Concealer.

Bild: iStock

Das hält: Mit Concealer Lidschatten fixieren

3 Genau wie Maler ihre Leinwand grundieren, ehe sie mit ihrem Kunstwerk beginnen, tragen auch Profi-Visagisten eine gleichmässige, dünne Schicht eines cremigen oder flüssigen Concealers auf das bewegliche Augenlid auf, ehe sie mit dem Make Up beginnen. Der Concealer gleicht nicht nur farbliche Unterschiede aus und schafft eine homogene Grundlage für das spätere Augen Make up, sondern bietet auch eine perfekte Basis für die Haltbarkeit von Lidschatten. Vor allem wenn man zu öliger Haut neigt, wird der Lidschatten von der Talgschicht regelrecht herausgeschwemmt, anstatt sich fest mit der Haut zu verbinden.

Concealer richtig auftragen: Augenringe abdecken

4 Entscheidend im Kampf gegen Augenschatten ist nicht zuletzt die Fläche, auf der du den Concealer aufträgst. Decke dabei nicht nur die betroffenen Schattenstellen ab, sondern streiche den Concealer flächig auf ein optisch konstruiertes Dreieck zwischen den beiden Augenwinkeln und der Mitte der Wange. So erzeugt man ein modellierendes und natürliches Spiel aus Licht und Schatten, das dunkle Augenringe ganzheitlich ausblendet. Wer seine Wangen zusätzlich highlighten will, zieht den Concealer raus zum Gesichtsrand. Der Concealer sollte etwa bis zum höchsten Punkt deines Wangenknochens aufgetragen werden.

Übrigens, der Concealer den du zum Abdecken von Rötungen und Pickeln benutzt, wirkt bei Augenschatten selten Wunder. Hier brauchst du einen wesentlich helleren Concealer, der etwa zwei Nuancen heller als deine Haut ist und am besten in einem Pfirsichton gehalten ist.

Concealer-Trick für vollere Lippen

5 Gib einen Tupfer cremigen oder flüssigen Concealer in einem hellen Hautton in die Mitte deiner Unterlippe und trage wie gewohnt einen Lippenstift oder Gloss auf. Die Lippen wirken an der Stelle, an der der Concealer sitzt, heller und gewinnen damit optisch an Volumen. Die Lippen werden noch voller, wenn du im Anschluss noch einen Tropfen transparenten Gloss oder Vaseline auf die Concealer-Stelle gibst. Wer subtil den Blick auf die Lippen lenken will gibt allein oder zusätzlich einen Klecks hellen Concealer in die obere Lippenspalte.

Das sind unsere Lieblingsconcealer:

Gut gemischt: Aus Concealer wird BB-Cream

6 Pflege und Deckkraft in einem schafft nur eine BB-Cream? Von wegen: Mischt eure gewöhnliche Tagespflege mit ein paar Tropfen flüssigem Concealer und fertig ist die selbst gemischte BB-Cream, die sowohl in der Farbe als auch in der Pflege perfekt auf deine Haut abgestimmt ist. Die farbliche Intensität und Deckkraft variiert dabei mit der Menge des beigemischten Concealers. Tipp: Wenn du noch einen Tropfen Selbstbräuner unter die Masse gibst, zauberst du sanfte Sonnenküsse auf den Teint, die auch nach dem Abschminken noch zu sehen sind.

Augen auf: Mit Concealer den Blick öffnen

7 Kurze Nächte werden mit kleinen, müden Augen bestraft. Aber mit einem cleveren Concealer-Trick wieder gut gemacht. Den Blick zu öffnen und die Augen damit wacher und strahlender aussehen zu lassen ist nämlich mit einer zarten, gut verblendeten Concealer Linie, die unmittelbar unterhalb des Brauenbogens gezogen wird, ein Kinderspiel. Ob du dabei flüssigen, cremigen oder pudrigen Concealer verwendest, ist egal. Wichtig ist nur, dass der Concealer farblich etwa zwei Nuancen heller ist, als dein Hautton.

Gesicht konturieren und highlighten mit Concealer

Highlighten und konturieren mit Concealer. So setzen Concealer an die richtigen Stellen und ihr Gesicht ins rechte Licht.

So setzt du den Concealer an die richtigen Stellen und dein Gesicht ins rechte Licht. Bild: iStock

8 Dunkle Nuancen erschaffen optische Schatten und lassen die betonten Stellen kleiner wirken. Helle Farben bewirken das Gegenteil: Sie wirken optisch erfrischend auf den Teint, betonen und vergrössern optisch. Nutze diesen Effekt, um die Konturen deines Gesichts intensiver wirken zu lassen. Wichtig dabei: Arbeite nie gegen die natürlichen Züge deines Gesichts, sondern betone sie. Die Wangen können beispielsweise unterhalb des Wangenknochens mit dunklen Concealer-Nuancen betont werden, während man auf den höchsten Punkt des Wangenknochens ein paar Tupfer eines hellen Concealers gibt.

Das Gleiche kann man am Kinn, an den Lippen, an der Nase und an den Brauenbögen durchführen. Auch hier gilt: Regionen, die zurücktreten sollen, werden dunkel betont. Stellen, die hervortreten sollen, werden mit hellem Concealer in Szene gesetzt.

Brauen mit Concealer optisch auffüllen

9 Wer mit spärlichen Brauen gesegnet ist, freut sich über diesen Concealer-Hack. Mit Concealer lassen sich Brauenlücken entlang der äusseren Linie optisch auffüllen. Dafür gibst du Concealer in die Lücken und trägst darüber Brauenpuder auf. Der Concealer verbindet sich mit dem Brauenpuder und kann so besser haften.

Welcher Concealer ist der richtige?

Wichtig für den richtigen Concealer ist zunächst die Farbwahl. Dabei kommt es darauf an, was der Concealer für dich tun soll.

  • Bläuliche Augenschatten abdecken sollte man mit einem Concealer in einer leichten Pfirsichnote. Dieser Farbstich neutralisiert dunkle und blaue Schatten besonders gut. Pfirsichfarbener Concealer sollte aber wirklich nur unter den Augen aufgetragen werden,
  • Rötungen wird man dagegen mit grünlichen Concealer-Farben Herr. Grüner Concealer wirkt am besten, wenn er unter der Foundation aufgetragen wird und eignet sich auch prima bei Rosacea oder einem milden Sonnenbrand.
  • Fahler Teint und bleiche Haut erstrahlt mit lilastichigem Concealer. Ebenso wie der grüne Concealer trägt man den lila Concealer unter der Foundation auf.
  • Der richtige Concealer für deinen Hauttyp: Auch die Konsistenz ist für die Wahl des richtigen Concealers entscheidend. Dabei gilt: Je trockener die Haut ist, desto reichhaltiger und flüssiger sollte der Concealer sein. Trockene Konsistenzen (z.B. Concealer aus Puder oder Compact Puder) sind wirklich nur für ölige Hauttypen geeignet. Ihre Strukturen wirken nämlich wie eine Art Löschblatt, die überschüssigen Talg aufsaugen.

Titelbild: Unsplash

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel