Finger abschlecken erlaubt!Kid Licks-Nagellack im Test

ZUKUNFTSTAG So viel geballtes Nagellack-Wissen findet man in unserer Redaktion nicht jeden Tag. Weil unsere 12-jährige Gastautorin Sophia beim Nägel lackieren geschickter ist als so manche ausgewachsene Redaktorin, hat sie für uns den ersten essbaren Nagellack von Kid Licks getestet.

Zukunftstag / Kid Licks Test

Die essbaren Nagellacke von Kid Licks sollen in der gleichen Geschwindigkeit trocknen wie herkömmlicher Nagellack und versprechen satten Glanz. Doch halten die Kid Licks Nagellacke ihre Versprechen?

Kid Licks Nagellack: Der Test

Den Geruch der Lacke finde ich nicht besonders ansprechend. Sehr stark rieche ich die Maisstärke, so dass der Lack etwas nach Brot riecht. Das Auftragen ist auch nicht gerade einfach. Die Konsistenz des roten Lacks ist sehr flüssig, so dass der Lack auf den Nägeln verläuft. Der grüne dagegen ist viel zu dickflüssig. Damit kann ich mir doch nicht die Finger lackieren! Das sieht nicht sehr lecker aus... Die beste Konsistenz hat der orange Lack. Das Blatt Papier, das ich als Unterlage verwendet habe, war nach dem Auftragen ziemlich dreckig. Doch den Lack, den ich auf den Holzboden gekleckert habe, kriege ich mit einem Lappen wieder sauber.

Jetzt geht es ans Trocknen. Nicht so wie der Hersteller versprochen hat, dauert das Trocknen länger als 5 Minuten. Ich habe die Zeit gestoppt und habe etwa doppelt so lange Geduld haben müssen.

Um den Lack wieder abzuwaschen, brauchte ich Wasser, ein wenig Spülmittel und ein wenig Geduld. Je länger man den Lack drauf lässt, umso schwieriger wird es ihn wieder zu entfernen. Mit ein bisschen Schrubbeln geht er aber auf jeden Fall wieder ab und das ganz ohne Nagellackentferner. 

Mein Fazit: Der Kid Licks Nagellack ist ein tolles Produkt für Kleinkinder, aber für Teenager im Nagellack-Fieber geht der Nagellack zu schnell ab und erzielt kein gutes Ergebnis.

Super DIY-Idee: Den Nagellack kann man auch zum Malen verwenden!

Kid Licks im Vergleich zu herkömmlichem Nagellack

Über Kid Licks

Audrey Amara und Josh Kroot aus Los Angeles haben drei Kinder und konnten keine Nagellacke ohne giftige Inhaltsstoffe finden, die ihre kleinen Kinder bedenkenlos in den Mund stecken konnten. Das brachte sie auf die Idee, ihren eigenen Nagellack ohne giftige Inhaltsstoffe zu erfinden: Kid Licks war geboren.

Ein Kid Licks Nagellack kostet 14 Franken. Die Nagellacke bestehen ausschliesslich aus Obst, Gemüse und Wasser. Der rote Nagellack beinhaltet Rote Beete, der orange Nagellack Karotte und für den grünen wird Gerstengras verwendet.

Kid Licks ist perfekt für Kleinkinder, hält nicht lange und ist einfach abzuwaschen, ganz ohne Nagellackentferner: Einfach Wasser über die Finger laufen lassen und der Lack geht wieder ab!
Kid Licks gibt es derzeit in den Farben «Barley Grass Green», «Beet Red» und «Sour Carrot» via kidlicks.com

Weitere Artikel