Pixel

Kokosöl für Haarwachstum, bei dünnem Haar und als Hitzeschutz

Kokosöl für belebtes Haarwachstum bei dünnem Haar

Um die richtige Haarpflege zu finden, sind ein paar Kentnisse der Haaranatomie nützlich.

6 Wer verstehen will, welche Pflege die Beste für den individuellen Haartyp ist, sollte am besten einen Crashkurs in Haaranatomie belegen. Bild: iStock

Haarausfall hat in der Regel innerliche Ursachen. Das heisst Kokosöl kann wie alle übrigen Haarpflege-Produkte gegen Haarausfall auch nicht wie durch ein wunder kahle Kopfhaut in Rapunzelzöpfe verwandeln. Kokosöl kann aber das Haarwachstum unterstützen, dass bestenfalls durch eine Omega-3-Fettsäuren-reiche Ernährung begleitet wird.

Übrigens schwören auch viele Kokosöl-Fans auf den Wachstums-Boost made by Coconut, wenn sie ihre Haare wieder wachsen lassen wollen. Und auch unsere feinen Härchen an den Augenbrauen haben Kokosöl gern. Wer sich diese etwas fülliger wünscht, gibt abends regelmässig Kokosöl auf die Brauen.

Anwendung

Massiere 1 Teelöffel geschmolzenes Kokosöl in die Kopfhaut, um die Blutzirkulation und damit das Haarwachstum anzuregen. Die Kokosöl-Massage sollte etwa 10 Minuten andauern. Lasse das Kokusöl danach für eine Weile einwirken und wasche es mit einem milden Reinigungsshampoo gründlich aus. Die Kopfhaut-Massage sollte für optimale Ergebnisse etwa drei bis viermal jede Woche wiederholt werden.

Tipp: Kombiniere Kokosöl mit Rosmarinöl! Rosmarinöl hat ebenso Haarwachstum-anregende Qualitäten und liefert in Kombination mit Kokosöl noch bessere Ergebnisse.

Kokosöl als Aufbaukur für feines, brüchiges Haar

7 Was für dünnes Haar gilt, hilft auch feinem, dass schon bei jedem Bürstenstrich Haare lässt und bricht. Kokosöl ist insbesondere hier eine Entdeckung, weil es die Proteine im Haar hält, die es stärken, mehr Volumen schenken und vor Stylingschäden schützen. Zusätzlich ist es reich an Vitamin K und Vitamin E, die die Haarfollikel stärken, also der Schutzmantel, der sich um das empfindliche Haarinnere legt. Aber besonders bei feinem Haar gilt, weniger ist mehr. Statt langer Haarkuren, erzielt man bei feinem Haar die besten Resultate mit Blitzkuren.

Anwendung

Massiere eine kleine Portion (etwa ½ Teelöffel) vor der Haarwäsche in die Haare rein. Lasse das Öl je nach Bedarf zwei bis fünf Minuten wasche es mit einem reinigenden Shampoo wieder aus. Am Anfang startet man besser mit höchstens einer Blitzkur pro Woche.

Kokosöl als Hitze- und UV-Schutz

8 Haarföhn, Streckeisen, heisse Lockenwickler, Lockenstab und die Sonne arbeiten alle hart daran uns die Feuchtigkeit aus dem Haarschaft zu ziehen. Kokosöl kann in der richtigen Dosis diesen Hitzeschäden vorbeugen und hilft auch noch gegen unerwünschten Frizz und Wirrwarr.

Anwendung gegen Frizz: Hier genügt für den Anfang eine winzige Menge (etwa ¼ Teelöffel Kokosöl), die du vor Föhn & Co gründlich im Haar verteilst. Das Föhen dauert mit Kokosöl etwas länger, aber das Haar sieht mit dem natürlichen Hitzschutz softer und glänzender aus und läss sich leichter stylen.

Anwendung als UV- Schutz: Die meisten von uns wissen gar nicht, das Haare auch Sonnenbrand kriegen. Ja so ist es und der hat erheblichen Anteil an unseren Haarschäden. Kokosöl wirkt hier wie ein natürlicher Sonnenschutz mit einem LSF von ca. 8 gut dagegen an. Auch das Verbrennen der Haare beim Föhnen, Strecken und Kringeln wir mit einer kleinen Menge Kokosöl im handtuchtrockenem Haar vorgebeugt.

Anwendung als Detangler: Beim entwirren unsere Haare mit der Bürste, brechen wir sie auch meist. Mit Kokosöl geht das sanfter. Wenn Kokosöl als Detangler arbeiten soll, geben wir es vor allem in die Längen und Spitzen

Weitere Artikel