Da machen wir Augen!Wie Microblading unsere Brauen in Bestform bringt

Dicht, voll und immer in Form. Microblading soll Augenbrauen zaubern, von denen wir nach dem Aufstehen noch träumen. Können wir uns Bürsten, Färben und Malen jetzt getrost sparen? Alles über die neue Augenbrauen-Technik.

Microblading für deine Augenbrauen

Augenbrauen bekommen heute fast so viel Aufmerksamkeit wie die Frisur auf dem Kopf. Wir zupfen und bürsten sie, wir füllen sie auf und färben sie und wir stylen sie mit Puder und Gels. Manche von uns lassen sich die Augenbrauen sogar tätowieren. Das spart jede Menge Zeit.

Aber die ungeschminkte Wahrheit ist: Permanent Make up ist meist nicht die beste Wahl, wenn man sich einen natürlichen Look für die Augenbrauen wünscht.

Und hier kommt die neue Technik des Microblading ins Spiel, welche als Alternative zum Permanent Make up für die Augenbrauen immer beliebter wird.

Was ist Microblading?

Microblading ist eine alte asiatische Technik und gilt als alternative Methode des gewöhnlichen maschinellen Permanent Make-ups. Anders als beim bekannten Permanent Make-up wird beim Microblading die Farbe von Hand in die Augenbrauen pigmentiert. Dabei zeichnet die Kosmetikerin mit aneinander gereihten Klingen (Blades) feinste Härchen nach. 

Die Klingen gleiten mit sanftem Druck über die Haut, wobei viele Micro-Schnitte entstehen. Die Schnitte sind so fein, dass man die gezeichneten Härchen kaum von den echten Härchen unterscheiden kann. Unabhängig von der Menge der eigenen Härchen, wirkt Microblading deshalb sehr natürlich.

Davon profitieren besonders Menschen, die unter Haarausfall leiden oder eine Chemotherapie überstanden haben. Aber auch alle, die noch nicht ganz zufrieden mit dem Erscheinungsbild ihrer Augenbrauen sind.

Microblading ist übrigens nicht der einzige Augenbrauen Trend:

6 Dinge, die du über Microblading, wissen musst:

So wird Microblading gemacht

1 Pigmentiert wird mit einem manuellen Stift, der mit sterilen und feinsten Einwegnadeln ausgestattet ist. Mit diesem Microblading-Stift werden einzelne, feine Striche in Form von Härchen mit sanftem Druck in die Haut eingearbeitet. Diese Härchen bilden das Gerüst der Pigmentierung.

Die gewünschte Pigmentierfarbe wird auf die vorgezeichneten feinen Härchen aufgetragen und einmassiert. Nach einer kurzen Einwirkzeit beginnt die Wundheilung und die Farbe wird in die Haut eingeschlossen.

Heisst permanent beim Microblading für immer?

2 Eine Microblading-Pigmentierung muss regelmässig aufgefrischt werden, um Farbverblassungen zu verhindern. Das heisst permanent ist die Behandlung immer nur für eine gewisse Zeit. Ein einmaliges Microblading hat eine durchschnittliche Haltbarkeit von 1 ½ bis 2 Jahre.

Was sind die Kosten für ein Microblading?

3 Die durchschnittlichen Kosten für eine Microblading-Behandlung in der Schweiz belaufen sich zwischen 450 und 650 Franken.

Wie lange dauert ein Microblading?

4 Die Microblading Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Stunden und umfasst alle Stufen der Behandlung.

Und tut es weh?

5 Das Schmerzempfinden ist von Mensch zu Mensch verschieden. Trotz allem ist der Schmerz einer Microblading-Behandlung etwa mit einer Tätowierung vergleichbar und erfahrungsgemäss aushaltbar. Abhängig vom behandelnden Studio werden teilweise zusätzlich betäubende Cremes angeboten, welche den Schmerz massiv mindern. Ob Microblading unserer Redaktorin beim Selbstversuch weh tat, liest du hier.

Wann kannst du nach einem Microblading wieder auf die Strasse?

6 Spieglein, Spieglein...In den Meisten Fällen ist die Haut nach einer Behandlung lediglich ein wenig gerötet und auf Grund der fettenden Creme etwas glänzend. Man kann sich also beruhigt sofort nach der Behandlung wieder unters Volk mischen. 

Sind Microblading-Augenbrauen das Richtige für dich?

Microblading ist für alle geeignet, die...

... selber über die Form, Farbe und Fülle entscheiden und damit die volle Kontrolle über den gesamten Ablauf behalten wollen.

... ihren natürliche Härchenwachstum der Braue nicht durch die Behandlung beeinträchtigen wollen.

... beim Augenbrauen schminken Zeit sparen wollen.

Microblaging ist nicht geeignet für alle, die...

... viele Rotpigmente in der Haut besitzen, weil die Farbe schneller zu einem rot Stich neigt.

... eine helle Augenbrauenfarbe wünschen, weil die Farbe schneller zu einem rot Stich neigt.

... Farb- und Formveränderungen nach einer gewissen Zeit ein No-Go ist und die Behandlung nicht auffrischen möchten.

... schwanger sind oder stillen.

Du hast dich für Microblading entschieden? Das solltest du beachten:

Informiere dich

1 Bevor du deinen Termin vereinbarst, solltest du dich ausgiebig über das Studio in dem du behandelnd werden möchtest informieren. Check die Website: Wirkt das Studio seriös? Haben die Kosmetikerinnen Erfahrung in der Technik? Gibt es Bekannte, die schon mal dort waren oder Informationen in Foren dazu?

Lass dich erst überzeugen

2 Vereinbare ein kostenloses Beratungsgespräch und lass dir vom Microblading Experten den genauen Ablauf erklären. Sichere dich über die Professionalität des Studios ab und Frage nach Referenz-Fotos. Da Microblading manuell gemacht wird, ist die Erfahrung des Microblading-Experten entscheidend.

Lass dich messen

3 An deinem Termin wählst du mit Hilfe des Experten eine typgerechten Form und Farbton. Wenn du dir in der Farbwahl nicht ganz sicher bist, wähle einen Farbton heller. Du kannst ihn bei einer zweiten Behandlung immer noch verdunkeln. Danach werden deine Augenbrauen exakt vermessen und vorgezeichnet.

Pflege dich

4 Deine Augenbrauen solltest du nach der Behandlung wortwörtlich verwöhnen. Reinige sie in regelmässigen Abständen mit Wasser und creme sie mit Vaseline ein.

Korrekturen? Ja gerne!

5 Rund einen Monat nach der Behandlung ist ein Nachbehandlungstermin erforderlich.

Zum einen wird die verblassende Farbe nochmals aufgefüllt. So kann aber auch bei anfänglicher Farbunsicherheiten des ersten Termins die Farbe intensiver gewählt werden. Zum anderen können aber auch weitere Wünsche bezüglich der Form berücksichtigt werden.

1 Kommentar +

Weitere Artikel