Pixel

StrandgutWelcher Bikini-Trend passt zu mir?

Leuchtende Farben, scharfe Schnitte und verspielte Accessoires machen eine gute Figur am Strand. Denn die perfekte Bikinifigur bekommt man nicht durch Hungern und Hanteln stemmen, sondern durch die Wahl der passenden Bademode. Wir haben das neue Strandgut für euch gesichtet und verraten, wem welcher Trend steht.

Femelle Logo

Wenn wir von Cinderella eines lernen konnten, dann, dass nicht jeder Schuh zu jeder Frau passt. Schliesslich hat jede Frau ihre Besonderheiten und will auch entsprechend behandelt werden. Das gilt nicht nur für hohe Schuhe und schöne Prinzen, sondern auch für die Bademode. Alle Jahre wieder lesen wir ab Januar über die besten Übungen für die Bikinifigur und Blitzdiäten vor den Ferien, damit wir im Bikini glänzen können. Aber sollte es nicht genau umgekehrt sein? Sollte nicht der Bikini zur Trägerin passen, anstatt die Trägerin in den Bikini?

Denn der perfekte Bikini oder Badeanzug beweist nicht nur ein sicheres Näschen für Trends, sondern passt auch zur Einzigartigkeit seiner Trägerin. Denn jede Frau hat eine perfekte Bikini-Figur, wenn Sie auch den perfekten Bikini dazu hat. Unsere Moderedaktion hat die neue Bademode für 2014 gesichtet und verrät, welcher Trend zu welcher Frau passt.

Der Triangel-Bikini: Der Evergreen der Bademode

Der Klassiker unter den Bikinis ist natürlich auch in den Neuheiten der Bademode 2014 vertreten. In diesem Jahr wird der sportlich unkomplizierte Triangelschnitt allerdings etwas aufgerüscht. Ob grosse Schleifen, Rüschen, Pailletten und Stoffblumen: Die Triangel-Bikinis fallen jetzt verspielt  aus. Das Motto heisst: Mehr ist mehr! Machen Sie ruhig mit.

Wer kann ihn tragen?

Eine grosse Oberweite raubt dem Triangelschnitt schnell seinen sportlichen Charakter. Der Trend zu Rüschchen, Schleifchen & Co lässt Dekolletés zudem voller wirken. Gefälliger wirkt dieser Bademoden-Dauerbrenner an sportlichen bis androgynen Figuren mit eher kleinerem Busen.

Bandeau-Bikini und Bandeau–Badeanzug: Oben ohne!

Dass sich die Bademode 2014 auch gut ohne Träger Schultern lässt, beweist ein Trend-Highlight der Saison: Der Bandeau-Bikini oder Badeanzug. Als Band um den Busen gewickelt, wird der Bandeau-Bikini entweder zwischen dem Busen oder am Rücken zusammengebunden und gewährt absolute Schulter- und Bräunungsfreiheit. Denn wo keine Träger, da sind auch keine Bräunungsstreifen. Eine gleichermassen modische, wie praktische Idee. Jedenfalls, wenn man sich lediglich genüsslich in der Sonne aalen will. Für ein wildes Beachvolleyball-Match oder einen Tauchgang in hohen Wellen eignet sich dieser Bademoden-Trend hingegen nicht.

Wer kann ihn tragen?

Da der Bandau-Bikini oder Badeanzug nicht gerade den sichersten Halt verspricht, verzichten Ladys mit grossen Cups lieber auf diesen Bademoden-Trend. Auch wer eher breite Schultern hat sollte sich im Verzicht üben, um das Kreuz nicht noch weiter hervorzuheben.

High Waist Bikini: Retro-Look für Trendsetter

Zugegeben: Der taillen-hohe Schnitt mit den tiefen Beinausschnitten sind zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Der High Waist Bikini erinnert an die brave Sittsamkeit der 50er Jahre. Er zeigt wenig Haut, aber dafür auch wenig Problemzonen! Vor allem ein kleines Bäuchlein oder breite Hüften werden durch diesen Bademoden-Trend  modisch kaschiert. Kleiner Tipp: Perfekt wird der Look, wenn man ihn mit weiteren Retro-Accessoires, wie z.B. einem zum Turban gebundenen Tuch oder Schleifen im Haar, kombiniert.

Wer kann ihn tragen?

Eine figurfreundliche Mode-Erscheinung wie der High Waist Bikini ist selten. Vor allem um breite Hüften, kleine Bäuche und einen runden Po schmiegt sich das Höschen vorteilhaft und zeigt seine Trägerin von der besten und knackigsten Seite. Danke liebe Designer. Das was ein echter Gefallen.

One-Shoulder-Bikini und One-Shoulder –Badeanzug: Angesagte Einseitigkeit

Abwechselungsreich einseitig zeigt sich dieser Trend der Bademode 2014: One-Shoulder-Bikinis oder –Badeanzüge basieren auf einem Bandeau-Schnitt, der durch einen breiten Träger über einer Schulterseite ergänzt wird. Und das hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen ist man mit dem einseitigen Hingucker absolut trendsicher unterwegs. Zum anderen merzt der Schulterträger aus, was das Bandeau versagt. Nämlich einen guten Halt auch für grössere Cups. Weiterer Bonus: Durch die Asymmetrie eignet sich dieser Bademodentrend 2014 sogar für starke Schultern.

Wer kann ihn tragen?

Der One-Shoulder-Bikini oder –Badeanzug ist wohl der pflegeleichteste Trend des Jahres. Denn: Jeder kann ihn tragen. Herrlich!

Balconette-Bikini: Show me more!

Ob als Bandeau oder Bügel-Top, der Grundschnitt kann variieren, doch eine Besonderheit bleibt beim Balconette-Bikini immer gleich: Die Träger sind betont weit aussen angebracht. Und zwar mit Absicht. Der Schnitt formt das Dekollete so nämlich in eine besonders betonte Silhouette. Das sieht super aus! Eignet sich allerdings nur für Strandtage zum Faullenzen. Denn sportlichen Halt versprechen die hübschen Träger leider nicht.

Wer kann ihn tragen?

Ladies, zeigt her, was ihr habt. Dieser Bikini-Trend hilft euch dabei. Vor allem grosse Oberweiten werden durch den Balconette-Bikini sexy betont und in eine ansehnliche Form gebracht.

Monokini: Badeanzug reloaded

Nicht so zugeknöpft, wie ein Badeanzug, aber auch nicht so freizügig, wie ein Bikini. Der Monokini ist irgendwas dazwischen. Und mit Sicherheit einer der heissesten Bademoden-Trends des Jahres. Auf unzählige Art und weisen tun sich beim Monokini-Trend Schnitte auf, die geschickt Ober- und Unterteil zu einer sexy modischen Einheit.

Wer kann ihn tragen? Monokinis gibt es in unzähligen Schnitten und Designs. Die einen zeigen mehr Haut, die anderen weniger. Grundsätzlich sollte man sich ein Modell auswählen, das an den Stellen viel Stoff zeigt, an denen man kleine Problemzonen hat. Ansonsten gilt: Je sexyer, desto besser. Der Monokini will auffallen.

Bild: iStock

Weitere Artikel