Pixel

FRAUENVERSTEHERDie 10 angesagtesten Schuh-Designer

Designer Schuhe sind für Schuhliebhaberinnen kein überteuerter Luxus, sondern eine sinnvolle Investition. Aber was macht bisweilen untragbare Designerschuhe so faszinierend? Wir lassen die angesagtesten Schuh-Designer selbst antworten. 

Diese Schuhdesigner musst du kennen

Der brasilianische Kunstsammler Adolpho Leirner sagte einmal, Sammeln sei wie eine Liebesaffäre. Es bedeute, Entdeckungen in einem grossen Versteckspiel zu machen. Jede einzelne neue Entdeckung sei dabei ein wichtiger Teil des Lebens.

Blicken wir in die Garderobe einer Schuhfetischistin wirkt auch das Anhäufen von Schuhen wie das Sammeln von Kunstwerken: Hochwertige Designerschuhe gleichen manchmal abstrakten Skulpturen, kosten oft ein kleines Vermögen und auch, wenn die Schuhliebhaberin nicht einmal in ihnen laufen, sondern sie nur ansehen kann, sind sie ein unverzichtbarer Teil ihres Lebens.

Männern ist diese Sammelwut oft ein Rätsel, weshalb die Zunft der Schuh-Designer wohl die wahren Frauenversteher sind. Mit der selben innigen Leidenschaft widmen sie sich der ganz besonderen Beziehung zwischen Frau und Fusskleid. Die besten unter ihnen kreieren entzückende Modelle mit dem gewissen Etwas.

So werden Frauen von High-Heels von Manolo Blahnik, Jimmy Choo und Christian Louboutin regelrecht verführt. Was ist es, was die Schuhe der renommierten Designer so besonders macht? Wir stellen ihnen die Maestros des Schuhdesigns vor und verraten ihre besonderen Geheimnisse.

Hermès – Exquisite Beinarbeit

Edle Eleganz mit den Heels von Hermès.

Aufregende Peeptoes von Hermès. Von links nach rechts: Emblème (CHF 1300), Elite (CHF 1650), Ambre  (CHF 997), gesehen bei hermes.com

Das Modehaus ist vor allem bekannt für seine handgearbeiteten Ledertaschen. Stars aus aller Welt stehen monatelang auf Wartelisten, um eine der exklusiven Taschen ihr Eigen zu nennen. Aber auch die Schuhe von Hermès sind edel verarbeitet und heiss begehrt.

Vom hochglänzenden Lackleder bis hin zum sanften Ziegenwildleder ist alles dabei. Hermès zieht immer wieder Spitzendesigner hinzu, um eine neues Meisterwerk aus edlem Material zu kreieren. So heissen die Schuhkreationen der aktuellen Saison «Emblème», «Elite» oder «Ambre». Hermes war der griechischen Sage nach ein übrigens ein Schutzgott, der geflügelte Schuhe getragen haben soll.

Jimmy Choo – Hollywoods erste Liebe

Jimmy Choo Schuhe sind nicht nur der Traum von Sex and the City Liebhaber!

Von links nach rechts: Modell «Vobe» aus der Sommerkollektion 2012 (CHF 625), Modell «Brigitte» aus der Back to Icons Kollektion (CHF 843), Modell Quinze aus der Back to Cruise 12 Kollektion (CHF 1555). Fotos: Jimmy Choo

Einem breiten Publikum bekannt wurde der Londoner Schuhdesigner malaysischer Herkunft durch seine Nebenrollen in «Sex and the City», «Der Teufel trägt Prada» oder «Die Sopranos». Allerdings spielte nicht er selbst mit, sondern sein Schuhwerk, das Frauen reihenweise dazu trieb halbe Monatsmieten umzusetzen.

Doch Ehre zuteil wird, wem Ehre gebührt. Denn Choos Stil gilt als unverkennbar. Stilsicher, chic und immer eine Spur Wagemut kennzeichnen seine Kollektionen. Auch diesen Sommer lassen seine strahlend blauen Pumps «Vibe» die Herzen von Schuhliebhaberinnen höher schlagen Das Modell «Brigitte» erinnert an ein romantisches Picknick im Kornfeld. Mit den Highheels «Quinze» setzen Sie ein glamouröses Statement.

Christian Louboutin – Stolze Höhenflüge

Christian Louboutin verführt mit peppigen Heels.

Von links nach rechts: «Lady Peep Towel» (CHF 795), «New Simple Pump Patent» (CHF 625), «Pensee 20 Ans» (CHF 645); alle Modelle aus der Sommerkollektion 2012. Fotos: Christian Louboutin

Wenn Sie in Louboutins steigen, könnte es zu Schwindelgefühlen kommen. Die Marke ist bekannt für seine 12-16 Zentimeter hohen Pumps. Doch nicht nur deshalb erregen sie Aufsehen. Ausgefallene Modelle wie die Frottee-Pumps «Lady Peep Towel» ,das Paar «New Simple Pump Patent» mit der Louboutin-typischen roten Sohle oder die strahlend gelben «Pensee 20 Ans» ziehen garantiert alle Blicke auf sich.        

Salvatore Ferragamo - Divenaccessoires

Salvatore Ferragamo besticht mit feinen Riemchen.

Von links nach rechts: Wedge Sandal (CHF 576), Sandal mit Nappa und Seide (CHF 576), Sandal in soft Calfskin (CHF 786); alle Modelle aus der Sommerkollektion 2012. Fotos: Salvatore Ferragamo

Ferragamos Schuhmode ist berüchtigt: Denn mit den Schuhen des verstorbenen Schuhmachers wurden Filmstars zu Göttinnen. Greta Garbo, Gloria Swanson, Mary Pickford oder Marlene Dietrich wandelten auf seinen Schuhen über den roten Teppich. Sein Markenzeichen ist der Ballerina, den sogar Audrey Hepburn trug. Aber auch Marilyn Monroe mochte seinen Elfzentimeter-Pumps nicht wiederstehen. Dabei setzte Ferragamo nicht nur auf Extravaganz, sondern auch Komfort, der ihn zu immer wieder neuen Innovationen antrieb.

350 Patente zieren seine Namen: darunter der heute wieder hochaktuelle Keilabsatz und zehenfreie Highheels. Denn vor Ferrogamas Konstruktion einer Feder, mussten Frauenfüsse aus alle offenen Absatzschuhen herausrutschen.

Prada und Miu Miu - Teuflisch schönes Schuhwerk

Gut angezogen mit Prada!

Prada: Sandalette mit Kussmund (CHF 545), Gepunktete Lackballerinas mit Schleife (CHF 378), Orange Stoffsandalen mit Keilabsatz (CHF 461), alle Modelle aus der aktuellen Kollektion Frühling/Sommer 2012. Fotos: raffaello-networt.com

Mit ihrem guten Gespür für Luxus und Raffinesse erschuf die Italienerin Miuccia Prada eine teuflische Kultmarke. Das dezente Prada-Logo auf der Schuhinnensohle reicht schon, dass Schuhfetischistinnen Ihre Seele dafür verkaufen würden. Die aktuellen Kollektionen von Prada vereinen Eleganz mit einem lässigen Augenzwinkern.

Glitzernder Auftritt mit Miu Miu.

Miu Miu: Goldene Peep-Toes (CHF 540), Pumps mit Schleife (CHF 490), Silbern glitzernde Wedges mit türkiser Seide (CHF 610). Fotos: Miu Miu.

Eine weitere Prada-Linie ist die Marke Miu Miu. Hier wagt das Label hippe, aber erschwinglichere Designideen. Die Schuhe von Miu Miu sollen Frauen symbolisieren, die wild, sexy, aber auch intelligent und emanzipiert sind. Die Gesichter der Miu Miu Kampagnen waren bisher Stars wie Kirsten Dunst, Lindsay Lohan und Katie Holms. Dass Miu Miu das «günstigere» Prada ist, heisst jedoch nur, dass es sich nicht mehr um einen vierstelligen, sondern dreistelligen Bereich handelt.

Manolo Blahnik - Gott der Stilettos

Manolo Blahnik lies sich von Matisse, Olymp und englischen Gärten inspirieren.

Von links nach rechts: «Bohu», inspiriert von Matisse, «Marga», inspiriert von englischen Gärten, «Diegaz», inspiriert vom Olympia. Fotos: Manolo Blahnik

Der spanische Schuhdesigner gilt seit «Sex and the City» als der Gott der Stilettos. Schuhexpertinnen schätzen besonders die Fantasie, den Humor und die Bequemlichkeit seiner Schuhe. Der leidenschaftliche Designer hat bisher jedes seiner Modelle eigenhändig gezeichnet und entworfen – mittlerweile über 11.000 Paar Schuhe. In Europa gibt es nur eine Hand voll legaler Shops, die Manolo Blahniks verkaufen dürfen, denn die Stückzahl ist äussert begrenzt.

Laut dem Designer hat das seinen Grund. Denn Qualität brauche Zeit. An einem bestickten Paar Manolo Blahniks arbeiten seine Mitarbeiterinnen mitunter eine Woche. Natürlich hat das wiederum seinen Preis. In einem Interview mit dem Stern verriet er, dass ihn manche Ehemänner regelrecht dafür hassen, weil die Manolo-Sucht ihrer Frauen sie regelrecht ruiniere. Einige Zeichnungen seiner neuen, farbintensiven Schuhkollektion sind auf seiner Website zu sehen. Dabei liess sich der Designer von dem Maler Matisse, Griechenland und allem was grün ist inspirieren.

Mit Highheels die Welt verbessern?

Zumindest können sie ein Zeichen setzen. Die japanische Marke Sputniko! entwirft derzeit zusammen mit Designer Masaya Kushino das Schuhmodell «Healing Fukushima (Nanohana Heels)». Mit einer speziellen Mechanik pflanzt der Pfennigabsatz des Schuhs Rapssamen in den Erdboden.

Emma Hope – Die verträumte Romantikerin

Verträumte Schuhmode von Emma Hope

Von links nach rechts: Leaf Bullion Round Ballet (CHF 699), Modell Arabic Punch Low Chisel Court (CHF 569), Modell Diadema Ballet (CHF 569). Fotos: Emma Hope

Die Designerin Emma Hope aus London entzückt seit einigen Jahren mit ihren romantisch-verträumten Schuhkreationen. Ihre Schuhe trug Keira Knightly im Liebesfilm «Stolz und Vorurteil». Die Modelle der aktuellen Kollektion haben zum Teil orientalische Einflüsse.

Stuart Weitzmann – Der Brautführer

Stuart Weitzmann Schuhe

Von links nach rechts: Weavit 1.04, Millionairess; Awaywego aus Schlangenleder; alle Modelle aus der aktuellen Sommerkollektion 2012. Fotos: Stuart Weitzman

Der amerikanische Designer gilt als der Begründer des Brautschuhmarktes. Sein Markenzeichen: Weitzmann ist besonders experimentierfreudig und spielt mit Materialien wie Vinyl, Kork oder Chrom. Aber auch hochkarätiges Gold, Diamanten oder Rubinen sind auf manch einem Schuhpaar zu finden.

Heisse Thronanwärter: Nachwuchsdesigner

Neben den renommierten Grössen sind auch einige Schuhdesign-Newcomer in Sicht. Wir stellen Ihnen drei ausgefallene Nachwuchsdesigner vor.

Kobi Levis – Tragbare Skulpturen

Eine gelungene Verbindung von Kunst und Mode!

Von links nach rechts: «Chewing Gum» (CHF 1923), «Banana» (CHF 1203), «Miao» (CHF 1803). Fotos: Kobi Levi

Die verrückten Modelle des israelischen Schuhmachers vermischen Mode und Kunst miteinander. Daher nennt Levis seine Schuhkreationen auch «tragbare Skulpturen». Jedes Modell ist ein eigens handgefertigtes Unikat.

Jelske Peterson – Hommage an starke Frauen

Trendige Farben und gewagte Formen: Jelske Peterson.

Alle drei Modelle aus der Sommerkollektion 2011; Fotos: Jelske Peterson

Die Designerin aus Amsterdam stach auf der internationalen Schuhmesse GDS 2011 hervor. Ihr Markenzeichen sind kräftige Absätze und feminin-futuristische Formen. Ihre Schuhe gelten als liebevolle «Hommage» an die Weiblichkeit. Dasbisherige Schuhportfolio können Sie hier entdecken.

Text: Ananda Grade, Nathalie Türk Titelbild:Unsplash

Mehr dazu