Pixel

Kunst bis spät nachts3 Künstlerinnen, die uns an die Jungkunst locken

Nach einem Jahr Pause ist es wieder so weit: Die Jungkunst in Winterthur lockt wieder auf das Sulzerareal. Wir stellen 3 vielversprechende Newcomer vor.

Jungkunst 2017 in Winterthur: Ein cooler Ausflugtipp mit der besten Freundin.

Vom 26. bis zum 29. Oktober findet in der alten Industriehalle Halle 53 auf dem Winterthurer Sulzerareal die 11. Jungkunst statt. Junge Künstler und Künstlerinnen aus der ganzen Schweiz zeigen ihre Werke während vier Tagen auf 6000 Quadratmetern.

An der Jungkunst zu sehen gibt es Malerei, Fotografie, Objekte und Street Art – aber auch Videokunst und Installationen. Du kannst Seifenblasen mit Cassis-Geschmack platzen lassen, Real-Life-Pinball spielen und auf Holzpaletten schaukeln. Das Rahmenprogramm mit Konzerten, Poetry Slams und DJs macht aus der Ausstellung ein Kunstfestival, das definitiv auch für Kunst-Neulinge spannend ist. Unbedingt vormerken: Slam-Poetin Lara Stoll tritt am Donnerstag ab 20:30 Uhr auf.

Dieses Jahr gingen 320 Bewerbungen ein, von denen 27 junge Talente ausgewählt wurden. Wir waren am Pre-Opening für die Presse und möchten dir die weiblichen Talente vorstellen, die uns am meisten beeindruckt haben.

Diese drei Künstlerinnen haben uns an der Jungkunst 2017 besonders gefallen:

Maura Wittmer, Luzern, 1988

Maura, deren Eltern beide auch Kunst machen, wusste bereits mit 6 Jahren, dass sie Künstlerin werden möchte. Bei ihren Fotografien, die an der Ausstellung gross auf Strassenhinweisschildern präsentiert werden, dreht sich alles um eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen wie Konsum und Werbung.

Jungkusnt 2017 in Winterthur: Maura Wittmer

Bilder: Maura Wittmer

Stefanie Daumüller, Wohlen bei Bern, 1989

Kennst du dieses leicht befremdliche Gefühl, wenn du soeben beim Coiffeur eine neue Frisur verpasst bekommen hast? Stefanie Daumüller fängt genau diesen gewohnten, aber besonderen Umstand in ihrer Foto-Serie Beharrliche Tragbarkeiten ein.

Jungkunst 2017 in Winterthur: Stefanie Daumüller

Bilder: Stefanie Daumüller

Mahtola Wittmer, Adligenswil, 1993

Die gelernte Grafikerin ist fasziniert von den kleinen, fast nicht erkennbaren Absurditäten, die das Gewöhnliche durchbrechen. Darum geht es auch in ihren Arbeiten: Ihre Umwelt zu beobachten und auf sie zu reagieren. Zufällige Begebenheiten sind die Inspiration ihrer Werke, die an der Jungkunst überall verteilt auf dem Boden zu sehen sind. Übrigens: Mahtola ist Maura Wittmers kleine Schwester. Und auch Bruder Attila stellt an der Jungkunst aus.

Jungkunst 2017: Mahtola Wittmer

Bilder: Mahtola Wittmer

Du stehst auf Kultur und willst junge Künstler und Künstlerinnen unterstützen? Ausserdem hast du am Wochenende noch nichts vor? Dann schnapp dir deine Begleitung und geht mit ihr ab an die Jungkunst in Winterthur.

Profitipp: Im Kunstkiosk vor Ort gibt’s junge Kunst zu fairen Preisen. Ein Originalwerk ist schliesslich ein viel tolleres Weihnachtsgeschenk als ein olles Poster.

Jungkunst 2017 Öffnungszeiten

  • Donnerstag, 26.10: 16 Uhr bis spät nachts
  • Freitag, 27.10: 16 Uhr bis spät nachts
  • Samstag, 28.10: 11 Uhr bis spät nachts
  • Sonntag, 29.10: 11 bis 18 Uhr

Jungkunst 2017 Eintritt

  • Einzeleintritt: 15 Franken
  • Legis/Studis/AHV/IV: 10 Franken
  • Unter 16 Jahren: Gratis

Bilder: zvg Jungkunst

Weitere Artikel