SoundcheckSo findest du die besten Hochzeitslieder

Hochzeitslieder sind ein wichtiger Bestandteil der Trauung. Wedding-Expertin und Hochzeitsbloggerin Simone Gori von Hochzeit um 3 hat Tipps für die perfekte Musikwahl.

Hochzeitslieder: Weddingexpertin Claudia Magas von Hochzeit um 3 hat die besten Tipps für deine Hochzeitsmusik

Nichts versprüht Emotionen so wie Musik. Deshalb sollte die Wahl der Hochzeitslieder auch weise gewählt sein. Diese Tipps machen euch die Entscheidung für die perfekte Hochzeitsmusik einfach. 

Hochzeitslieder: Live oder aus Boxen?

Eine Liveband oder eine professionelle Sängerin oder Gitarrist kann teuer sein. Das Geld kann man sich natürlich sparen und stattdessen Musik aus dem Lautsprecher abspielen.

Lies auch: Mit diesem Hochzeitsbudget müsst ihr rechnen.

Hochzeitslieder zum Ein- und Auszug der Zeremonie kann ab Band gut wirken. Während der Trauung kann Musik ab Konserve aber schnell wie eine Pause wirken. Deshalb während der Zeremonie besser auf Musik verzichten – bevor noch jemand aufsteht, um sich ein Glas Prosecco nachzuschenken.

Hochzeitsband: Laie oder Profi?

Klar, eine Performance eines Gastes aus dem Familien- oder Freundeskreis kann der Trauung eine ganz persönliche Note geben – aber ein gewisses Talent sollte schon vorhanden sein. Wer sich vor musikalischen Überraschungen und schiefen Tönen wappnen möchte, bucht besser einen Profi. Auch hier unbedingt jemanden wählen, den ihr schon mal live gehört habt, oder der euch mindestens empfohlen wurde.

Femelle Logo

Bild: Claudia Magas/Ladies & Lord

Tipp: Drei bis vier Hochzeitslieder reichen: Eines zum Einzug, eines zum Auszug und ein bis zwei während der Trauung. Ansonsten wirkt die Trauung mehr wie ein Konzert als eine Hochzeit.

Lies auch: Warum du jetzt im Hosenanzug heiraten solltest. 

Hochzeits-Playlist: Seid kreativ!

Hat man nun die Sängerin oder die Band gefunden, stellt sich die Frage nach den perfekten Hochzeitliedern. Romantisch, bedeutungsvoll, textlich passend und trotzdem individuell sollten sie sein. Ganz schön schwierig!

Hilfreiche Tipps für eure Hochzeitsmusik-Playlist:

  • Wählt Lieder, mit denen ihr etwas verbindet. Zum Beispiel das Lied, welches während eures ersten Kusses lief, oder den Song, den ihr in den gemeinsamen Ferien rauf und runter gehört habt. 
  • Ihr habt nicht «euer» Lied? Keine Sorge! Wählt einfach Songs, die euch beiden gefallen. Es muss nicht alles bis ins kleinste Detail voller Bedeutung stecken.
  • Dasselbe gilt auch für die Texte: Nicht jeder einzelne Satz muss auf euch zutreffen. Und die meisten hören sowieso nicht so genau hin. 
  • Seid mutig! Von Drakes «One Dance» bis zu Metallicas «Nothing Else Matters» – alles funktioniert, wenn ihr Profis an Bord habt.  
  • Ihr mögt eher schnellere oder härtere Musik? Dann sucht doch mal auf Youtube oder Spotify nach sanfteren Coverversionen.

Zur Autorin

Wedding Expertin Simone Gori

Simone Gori ist Traurednerin bei lovely words. Und weil sie gerne mehrere Bälle in der Luft hat, ist sie auch noch Kommunikationsfachfrau, Mutter, Hobbybäckerin, Geniesserin, Tauchfanatikerin, Ehefrau und Bloggerin.

Sie schreibt für den von Claudia Magas gegründeten Schweizer Hochzeitsblog Hochzeit um 3 rund um das Thema Heiraten in der Schweiz und teilt ihr Insiderwissen jetzt auch mit Femelle-Leserinnen.

Auf Hochzeit um 3 findest du noch mehr Hochzeitsinspiration, Brautmode sowie Tipps und Trends aus aller Welt.

Hier geht's direkt zum Hochzeitsblog Hochzeit um 3.

Hochzeit um 3: Schweizer Hochzeitsblog

Titelbild: freemixer/iStock 

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel