SPIELFREUDESexspielzeug, das Frau an macht!

Frauen kommen nicht auf Knopfdruck? Von wegen! Sexspielzeug macht möglich, wovon so mancher Mann träumt. Dabei überzeugt Frauen schön längst nicht mehr allein die Technik, sondern auch das Design. Ein Blick in weibliche Nachttischschubladen.

Sexspielzeug, das Frauen anmacht

Waren Sie schon mal zu einer Sex-Toy-Party geladen? Genau, das sind die Tupperware-Partys für die Nuller-Generation. Und wenn die Sause vorbei ist, fängt der Spass erst richtig an. Vor allem in den Nachttischschubladen junger, trend- und selbstbewusster Frauen summt, rüttelt und vibriert es mehr denn je. Glaubt man Sexpertinnen, wie Sexcoach Vanessa del Rae ist daran wieder mal Shades of Grey Schuld. Und natürlich Sex and the City. Erst habe Samantha aus Sex and the City mit ihrer positiven Einstellung zu Sex nebst ansehnlicher Dildosammlung unsere Neugier geweckt, dann haben wir durch Shades of Grey sämtliche Hemmungen verloren. Frauen haben Lust. Und zwar auf Selbstbestimmung, Experimente und Ekstase. Aber bitte nicht auf die plumpe Art.

Während Männer in Sachen Sexspielzeug eher praktisch veranlagt sind, beschäftigen sich Frauen durchaus länger mit dem Thema und wünschen eine ausführliche Beratung beim Kauf eines neuen Spielgefährten, weiss die Sexshop-Inhaberin von Special Moments, Alexandra Haas: «Das ist jetzt voll Klischee, aber eine Frau hat mich noch nie nach dem technischen Aufbau eines Vibrators gefragt – Männer schon.» (Hier lesen Sie das ganze Interview mit Alexandra Haas) Trotzdem hat der Verkaufsschlager auch bei Frauen einen Motor.

Nachwievor werden vor allem Vibratoren gewünscht. Gerade Neukundinnen seien überrascht über die Vielfalt an den batteriebetriebenen Freudenspendern. Ob Grösse, Frequenz, Material, Funktion oder Form, die Auswahl ist immens. Es gibt zum Beispiel G-Punkt-Stimulatoren, Vibratoren, die nur innen oder nur aussen stimulieren, und solche, die Partner gemeinsam nutzen können. Letztere liegen übrigens absolut im Trend. Auch den Ökotest sollen Sex Toys bestehen. Denn Schadstoffe haben in den intimsten Bereich nichts verloren. Und vor allem soll Sexspielzeug auch schön sein.

Aber was heisst schön bei Sexspielzeug? Die Fantasie spielt mit und die ist bekanntlich nicht an der Realität interessiert. Fleischfarbenes Gummi, Phallussymbolik oder sichtbare Technik törnt Frauen eher ab. Insofern ist die Designfrage bei Sexspielzeugen so widersprüchlich wie Frauen selbst. Sexspielzeug, das Frauen anmacht, darf nicht nur Mittel zum Zweck sein, es muss vorzeigbar sein, gleichzeitig soll nicht gleich jeder sofort erkennen, was es eigentlich ist. Dass der Markt für Sexspielzeuge dieses weibliche Bedürfnis erkannt hat, erklärt auch seinen Boom. Ja, in jeder Hinsicht.

Immer mehr Sexspielzeug kommt in bunten Farbe, lebendigen Formen und natürlich atemberaubenden Funktionen daher. Dabei bleibt übrigens der Stand der Technik auch beim Thema Sexspielzeug nicht stehen. Wer das Liebesspiel unter Strom setzen will, ist auf selbigen angewiesen. Sexspielzeug mit Fernbedienung, Smartphone-Anbindung oder Fingerspitzenelektronen für eine (fast) vollautomatische Intimmassage gehören inzwischen selbstverständlich zum Inventar der Sexshops. Die ebenso selbstverständlich auch immer häufiger online geöffnet haben. Ein Blick lohnt sich.

Neugierig? Was Sie dort erwartet, erfahren Sie auf den nächsten Seiten.

1 Kommentar +

Weitere Artikel