Pixel

BucketlistSichere Veranstaltungen im Januar

Dank Schutzkonzepten und 2G-Regeln können viele Veranstaltungen trotz neuer Coronawelle stattfinden. Aufgepasst, diesen Monat stehen Kunst, Kultur, Körper und Kulinarik im Fokus. Mit unseren Unternehmungs- und Ausgehtipps bietest du dem Januarloch die Stirn.

Mit Yoga Kraft tanken: Nach der stressigen Weihnachtszeit umso wichtiger.

Im Januar sind die meisten wegen steigender Coronafälle wieder im Home Office. Damit dir die Decke nicht auf den Kopf fällt, haben wir ein paar Tipps für deine Januar-Bucketlist. Von feministischen Ausstellungen bis zum Serientipp ist alles dabei. Sicherheit geht vor, deshalb gelten die Schutzkonzepte des BAG.

«Bubbles and Dogs» – Hot-Dogs und Champagner

Am Champagnerglas sippen, dazu einen Hot-Dog a la Ortolani verspeisen und den Ausblick über die Stadt geniessen? Im Winter-Pop-Up «Bubbles and Dogs» auf der Dachterrasse des La Réserve wird dir genau das geboten. Geniesse nach der Arbeit bei einem Glas exzellenten «Michel Reybier Brut Champagne Premier Cru» eine 360-Grad-Panoramaaussicht über die Stadt und stille deinen Hunger mit dem neu interpretierten Fast-Food-Klassiker.

Jeweils von Donnerstag bis Sonntag stehen die Türen zur Pop-Up-Bar offen, bis diese Ende Januar 2022 definitiv geschlossen werden. Mehr Infos findest du hier.

Eintauchen: «Viva Frida Kahlo – Immersive Experience»

Tauche ein in die Welt der Frida Kahlo und erlebe die Werke der mexikanischen Künstlerin hautnah mit. In der Lichthalle Maag sind diese nun als einzigartige Lichtinstallation zu begutachten. Videoprojektionen, Lichthighlights und akustische Effekte lassen dich Teil der Porträts und Gemälde exotischer Pflanzen werden. Aufgrund des grossen Nachfrage ist die Ausstellung noch bis Ende Februar zu betrachten.

Einlass nur mit Zertifikat für Geimpfte und Genesene. Zu den Öffnungszeiten und Preisen.

Absinth und belegte Brötchen im Gastronoptikum

«Die grüne Fee ist zu Gast in der Limmatstadt.» Mit diesen Worten kündigt das Gastronoptikum ihre Pop-Up-Bar in Zürich an. Dabei dreht sich alles um Absinth aus dem Val de Travers. Triff dich bis zum 30 Januar 2022 mit deinen Freund:innen zum Glas Absinth und vernasche dazu belegte Brötchen im vielleicht «sonderbarsten Pop-Up in Zürich».

Weitere Infos sowie Öffnungszeiten und Adresse findest du hier.

It-Drink im Januar: Chandon Garden Spritz

Einen guten Spritzer kann man nicht nur im Sommer geniessen. Ob auf Skiterrassen, im Wintergarten oder im Resti, der Chandon Garden Spritz wird mit einer Zimtstange und einer Orangenscheibe zum Getränk der Saison. Cheers!

«Radical Soft» – Ausstellung im Zeichen der Vulva

Die queerfeministische Künstlerin Talaya Schmid stellt in der Galerie König Büro ihre Werke aus. Alles im Zeichen der Vulva und des Feminismus. Normen, Emotionen und Konventionen werden hier in Frage gestellt. Die Tuftteppiche der Künstlerin werden noch bis Mitte Februar ausgestellt.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 12-18 Uhr und Samstags 12-16 Uhr.

Mit Yoga Energie tanken

Möchtest du dich diesen Monat auf dich selbst konzentrieren, dann ist Yoga genau das Richtige. Im Kundalini & Tantra Workshop gehst du auf eine Reise in deine Sinne. Arbeite auf diesem Weg Traumas auf und gehe in Richtung besseres Leben. Eine perfekte Beschäftigung gegen graue Wintertage.

Der Workshop findet am 8. Januar im Kulturraum Le Nid statt.

Digital news: Social App naoo

Instagram und Facebook sind out: es gibt einen neuen Stern am Digitalen Himmel und der kommt aus der Schweiz: naoo. Durch eine Umfrage zu Beginn connectet die App Personen mit ähnlichen Interessen und zeigt Beiträge, die User:innen gefallen könnten. Engagement auf der App wird mit Punkten belohnt die in Gutscheine oder Bargeld umgetauscht werden können. Auf der Schweiz-Karte der App sind aktuell übrigens 1000 Geschenke verteilt, die eingesammelt werden können.

Im Moment gibt's die App nur für iOS, sie soll aber im Laufe des Jahres auch für Android verfügbar sein.

Tipp für die Zeit zu Hause: «Tschugger»

Die SRF-Comedy-Krimiserie begeistert auf ganzer Ebene. Die trashige Serie überzeugt mit viel Humor und hat ganz viel Kultpotenzial. Begleite die Walliser Kantonspolizei auf einem Abenteuer.

Die Schweizer Serie kannst du auf SRF Play oder auf Sky anschauen.

Titelbild: Yan Krukov / Pexels

Mehr dazu