Flüssiges HüftgoldKalorien-Fallen im Alkohol

Hugo, Aperol Sprizz oder Lillet Berry heben nicht nur die Laune, sondern auch den Zeiger an der Waage an. Alkohol hat nämlich nicht nur viele Kalorien, er hemmt auch den Fettabbau.

Kalorien lassen sich mit Alkohol besonders schlecht einsparen. Grund: Alkohol stört den Fettstoffwechsel.

Prost, Nastrovje, Chin chin! Trinksprüche kennen wir so viele, wie es Gelegenheiten für ein Gläschen gibt. Wenn du dich heute Abend mit Freundinnen auf einen Drink triffst oder zusammen mit deinem Liebsten eine Flasche Wein zum Abendessen öffnest, solltest du das allerdings auch wissen: Alkohol hat mehr Kalorien als Kohlenhydrate oder Proteine. Nur Fett liefert mehr Energie als Alkohol.

Flüssige Fieslinge: Versteckte Kalorien im Alkohol

So gut ein Wein auch zur edlen Speise schmeckt, die Kalorien im Alkohol werden leider oft unterschätzt: Wenn der Körper 1 Gramm Alkohol abbaut, werden 7 Kilokalorien (kcal) freigesetzt. Zum Vergleich: 1 Gramm Kohlenhydrate oder Eiweiss liefert 4,2 Kilokalorien. Und dass ein Glas Wein immer noch weniger zu Buche schlägt als ein Softdrink, ist leider meist auch nicht richtig. In Bier, Wein, Schnaps und Alkopops stecken deutlich mehr Kalorien als in Limonade. Mehr Kalorien nimmst nur zu dir, wenn du Limo und Alkohol gleich mischst. Süsse Sünden wie Alkopops enthalten ca. 200 Kilokalorien pro Flasche.

Kalorientabelle für alkoholische Getränke

Alkoholisches Getränk Menge Kalorien (kcal)
Bier 300 ml 120 kcal
Panache 333 ml 150 kcal
Wein 125 ml  90 kcal
Weiswein-Spritz 250 ml 95 kcal
Sekt 100 ml  80 kcal
Prosecco 100 ml  75 kcal
Schnaps (Wodka, Gin, Rum)  20 ml  45 kcal
Alkopops 333 ml 200 kcal
Aperol Spritz 100 ml 140 kcal
Hugo 150 ml 180 kcal
Lillet Berry 150 ml 210 kcal
Gin Tonic 150 ml 120 kcal
   

Alkohol-Kalorien hemmen Fettverdauung

Bier, Wein und Schnaps enthalten nicht nur viele Kalorien, sie sorgen auch dafür, dass sich über die Nahrung zugenommene Fette schneller in Hüftgold umwandeln. Denn Alkohol greift auch in unseren Stoffwechsel ein. Weil der Körper Alkohol im Gegensatz zu Nährstoffen (z.B. Kohlenhydrate, Eisweiss, Fett) nicht speichern kann, wird Alkohol immer zuerst abgebaut. Dafür braucht unser Körper Enzyme, die gleichzeitig auch für den Fettstoffwechsel zuständig sind. Dieser wird dadurch für mehrere Stunden durchschnittlich um ein Drittel gedrosselt. Haben wir also Alkohol getrunken und gleichzeitig fetthaltiges Essen zu uns genommen, müssen die Fette warten und werden je nach körperlicher Aktivität unter Umständen gar nicht oder nur teilweise abgebaut. Das zeigt sich bald auf der Waage und an unserer Silhouette, denn Fett setzt sich am liebsten an Bauch und Hüfte ab.

Vorsicht ist besser als Nachsicht und mal ein Glas weniger ist besser als Diäthalten. Denn auf ein schönes Glas Wein ab und an musst du auch der Linie zuliebe nicht verzichten. Unsere Tipps:

  • Trink neben alkoholischen Getränken immer reichlich Wasser. Das tut nicht nur deinem Kopf, sondern auch der Linie gut.
  • Bevorzuge im Alltag Wasser und zum Feierabend entspannt ein aromatischer Tee. Alkohol darfst du dir am Wochenende oder zu besonderen Anlässen genehmigen.
  • Bier auf Wein, das lass sein. Nicht so sehr wegen dem Kater, sondern wegen den Kilokalorien, solltest du der Linie zuliebe nie mehr als ein Glas pro Einladung trinken. Wer auf den Wein zum Abendessen ungern verzichtet, geniesst dann vielleicht ein Glas Tomatensaft mit feurigem Tabasco.

Das Auge trinkt mit: Alkoholfreie Alternativen für Feste

Das Auge trinkt mit: Rezepte für alkoholfreie Drinks

Einladungen zum Essen bringen unsere guten Vorsätze meist ins Wanken. Dafür gibt es aber eine gute Strategie. Werde selbst zum Gastgeber und verführe deine Gäste mit alkoholfreien Alternativen. Mit diesen anti-alkoholischen Rezept-Ideen sorgst du für festliche Stimmung:

  • Alternativ kannst du Sirup-Varianten (zum Beispiel Holunderblüten, Rosenblüten, Zitronen) mit Mineralwasser, Eiswürfeln und frischen Beeren mischen
  • Fein sind auch alkoholfreie Früchte-Bowlen mit Mineralwasser und alkoholfreiem Schaumwein
  • Fruchtpüree in Eiswürfelbechern tiefgefrieren und zum selbstgemachten Eistee servieren
  • Apfelsaft mit Mineralwasser im Verhältnis 1:3 mischen und mit einer schicken Dekoration im eleganten Glas anrichten
  • Wasser aromatisieren mit Pfefferminze und Ingwerscheiben, leicht gequetschten Zitronengras-Stängeln oder mit Zitronenmelisse und ungespritzten Duftrosenblättern

Mehr gefällig? Hier geht es zu unseren Rezepten für alkoholfreie Cocktail.

Fotos: iStock

Weitere Artikel