Pixel

Wähenrezepte von fruchtig bis herzhaft: Gemüse- und Rhabarberwähe

Rhabarberwähe: Süss trifft sauer

Das grün-rote Gemüse mit dem süss-sauren Geschmack eignet sich geradezu perfekt für eine Fruchtwähe. Kleiner Tipp: Wer es etwas gröber mag, spart sich das Schälen des Rhabarbers. Die Schale schadet nämlich nicht, sie schmeckt nur etwas rustikaler.

Zutaten

  • Zutaten für den Basis-Wähenteig
  • 800g Rhabarber
  • 3 Eier
  • 240ml Milch
  • 150g Zucker
  • 2 EL Maisstärke

Zubereitung

Der Grundteig wird wie beschrieben zubereitet. Anschliessend wäscht und putzt man den Rhabarber, entfernt die trockenen Enden, schneidet die Gemüsestangen in kleine, circa 1cm lange Stücke und gibt sie auf den Teigboden. Für den Wähenguss werden die restlichen Zutaten miteinander vermengt und kurz zu einer glatten Masse verrührt. Diese Masse giesst man nun über den belegten Wähenteig und gibt das Ganze für circa 30 bis 40 Minuten bei 220 Grad in den Backofen. Wer mag, kann die Rhabarberwähe vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen, mit ein wenig Mandellikör übergiessen oder zusätzlich noch Himbeeren dazu geben.

Hier findest du noch weitere leckere Rhabarberrezepte.

Gemüsewähe mit Randen und Feta

Wer sein Wähenrezept etwas aussergewöhnlicher mag, wird sich an dieser herzhaften Gemüse-Kreation erfreuen.

Zutaten

  • Zutaten für den Basis-Wähenteig
  • 1 Zwiebel
  • 500g Randen
  • 5 Thymianstiele
  • etwas Olivenöl
  • 4EL Weissweinessig
  • 5 Eier
  • 1 EL Rohrzucker
  • 150g Crème fraîche
  • 200g Fetakäse

Zubereitung

Der Grundteig wird wie beschrieben zubereitet. Nun Öl in einer Pfanne erhitzen und die zerkleinerte Zwiebel darin andünsten. Der Randen wird währenddessen gesäubert und mit einer Reibe zu groben Schnitzeln gerieben. Auch müssen nun die kleinen Blättchen von den Thymianstielen gezupft werden. Der geriebene Randen sowie die Kräuter werden nun mit dem Zucker, Essig und etwas Wasser zu den Zwiebeln gegeben und circa 10 Minuten köcheln gelassen. Anschliessend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ganze dann etwas auskühlen lassen. In der Zwischenzeit kann der Fetakäse zu kleinen Würfeln zerbröckelt und auf dem Wähenboden verteilt werden. Anschliessend wird die ausgekühlte Randen-Masse darüber verteilt. Nun noch die Eier mit der Crème fraîche vermischen, als abschliessenden Guss über dem Wähenrezept verteilen und das Ganze wie gewohnt backen. Kleiner Deko-Tipp: Essbare Blüten machen selbst aus Wähen, die versehentlich etwas zu lange im Ofen waren einen appetitlichen Hingucker.

Titelbild: iStock

Weitere Artikel