Pixel

Gossip aus Hollywood: Bye bye Kimye?Manchmal ist die Scheidung der bessere Weg

Man munkelt Kim Kardashian und Kanye West wollen sich nach sechs Jahren Ehe scheiden lassen. Was dafür spricht und warum die Scheidung womöglich besser für beide wäre.

Gossip aus Hollywood: Kim un Kanye lassen sich scheiden

S

tars sind eben auch nur Menschen und öffentliche Rosenkriege herrschen viele. Ungewöhnlich ist es daher nicht, dass sich das Traumpaar Kanye West und Kim Kardashian scheinbar scheiden lassen will. Moment – Traumpaar? Wohl eher nicht, denn die Ehe kriselt schon eine Weile. Möchtegern-Präsident neben angehender Anwältin? Scheint wohl doch nicht zu funktionieren.

Kim Kardashian ist es gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Sie ist es auch gewohnt für Ausraster, unbedachte Kommentare und Patzer gescholten zu werden. Nun die Scheidung: vielleicht ein nächster gut gelegener Marketingmove? Oder braucht es zum neuen Jahr einfach einen totalen Imagewandel – jetzt, wo die Frau, die mit einem Sex-Tape berühmt wurde, als Anwältin Karriere machen will?

 

 

Uhh, das riecht nach Vorurteilen. Jeder von uns hat Entscheidungen getroffen, die er oder sie heute nicht mehr so treffen würde. Das gehört einfach zur Selbstfindung. Aber auch die Wooo-Girls und Partylöwinnen unter uns durften Karriere machen und erwachsen werden, sich anders entscheiden, ein neues Image aufbauen... Dann sollten wir das auch Kim erlauben. Irgendwie ist dieser Karrierewandel sogar inspirierend, denn nur weil wir in etwas erfolgreich sind, heisst das ja nicht, dass wir dieser einen Tätigkeit unser ganzes Leben verschreiben müssen.

Und jetzt kommt die Scheidung?

Die Scheidung von Kim Kardashian und Kanye West ist noch nicht offiziell, US-Medien sprechen aber bereits davon, dass die Vereinbarungen auf Hochtouren laufen. Kim Kardashian trägt ausserdem ihren Ehering nicht mehr und Weihnachten feierte Kanye nicht mit seinen Kindern und dem Kardashian-Clan. In der Vergangenheit hatte Kim ihren bald Ex-Ehemann oft in Schutz genommen. Ein offizielles Statment zu der Scheidung, gibt es noch nicht.

Kanyes Image ist schwierig einzuordnen. Er leide an einer bipolaren Störung, in der Vergangenheit hatte ihn Kim aber stets unterstützt. Plötzlich verkündete er, dass er sich zur Präsidentschaftswahl aufstellen lasse, ausserdem twitterte er wirre Posts die sich auch gegen Kim wendeten und da stichelt dann auch eine bislang verständnisvolle Kim mal zurück. Kanye scheint ebenfalls mit den Kardashians durch zu sein und twitterte im Juli, er hätte bereits versucht sich von Kim scheiden zu lassen. Dem Gefühl sollte er vielleicht dann auch besser folgen. Jetzt soll es endgültig vorbei sein, eine Scheidung scheint nicht vermeidbar.

 

 

Mehr Details! Ist ein Part fremdgegangen? Gab es Streit? Beldeigungen? Hold on – wir alle wissen, wie belastend eine Trennung sein kann. Eine Ehe mit Kindern umso mehr. Promidasein hin oder her, wenn man sich vorstellt, dass Kanye an einer psychischen Störung leiden soll, ist das für die Multimillardärin sicher kein leichtfertiger Schritt und auch kein Schrei nach Aufmerksamkeit oder was meint ihr?

Vielleicht handelt es sich ja um Selbstschutz. Obwohl diese Scheidung vermutlich wieder medial ausgeschlachtet wird, ist eine unschöne Trennung manchmal trotzdem besser, als eine unglückliche Ehe. 

Titelbild: Youtube

Mehr dazu