Pixel

Süsse Idee!Gummibärchen selber machen

DIY Diese mit roséversetzten Gummibärli haben eine Warteliste mit 18.000 Personen. Aber warum auf dem Trockenen sitzen, wenn man Gummibärchen einfach selber machen kann. Wir haben das Rezept für die begehrten Bärli und noch viele weitere süsse Ideen für die selbstgemachte Süssigkeit.

Gummibärchen selber machen: Der Hit für jeden Apéro rosöversetzte Gummibärchen oder Champagner-Bärchen.
 

Der Naschkatze liebstes Haustier erlebt gerade ein Revival. Gummibärchen mit Schuss sind ein neuer Food-Trend, dessen Ursprung einem kleinen, amerikanischen Shop für Edel-Süsskram geschuldet ist. Sugarfina nennt sich die Firma, die mit ihren Roséwein-Gummibärchen eine süsse Hysterie ausgelöst hat. Nach zwei Stunden waren die Wein-Gummis restlos ausverkauft. Und seither reckt und streckte sich die Warteliste um stolze 18.000 interessierte Bärenkäufer.

Wer die Roséwein-Gummibärchen haben will, muss also Geduld aufbringen und sein Portemonnaie etwas weiter aufmachen (1 Mini-Portionen kostet über 8 Franken) - oder die Gummibärchen einfach selber machen. Die fruchtig süsse Bärchenzucht ist nämlich leichter herzustellen, als man denkt. Wir haben das Rezept für die Rosé-Gummibärchen und für viele weitere süsse Nasch-und Geschenkideen. Denn Gummibärchen lassen sich in jeder gewünschten Geschmacksrichtung herstellen.

Und was schmeckt dir? Von Roséwein getränkten Gummibärchen über Champagner oder Hugo tönen viele alkoholversetzten Trend-Gummibärli lecker. Aber wir lassen uns natürlich auch die Klassiker aus Fruchtsirup schmecken.

Gummibärchen selber machen: Das Basisrezept

Gummibärchen selber machen: süsse Geschenkidee.

Zutaten für ca. 500 g Gummibärchen

  • 130 g Gelatine
  • 320 ml Wasser
  • 400 g Zucker
  • 400 ml Sirup (z.B. Kirsch, Erdbeer, Waldmeister)
  • + 4 EL Zitronensaft
  • + Lebensmittelfarbe
  • ausserdem: Silikonform für Süssigkeiten

Gummibärchen selber machen: So geht’s

Zunächst lässt du die Gelatine in 200ml Wasser quellen.

Im Anschluss wird die Mischung aus Wasser und der gequollenen Gelatine langsam und unter ständigem Rühren vermengt, bis sie eine homogene Masse ergibt.

Das restliche Wasser (120 ml) wird mit dem Zucker in einem Kochtopf erhitzt, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Unter Rühren gibst du nun Zitronensaft, Sirup, die Gelantinemasse und die Lebensmittelfarbe hinzu.

Das Ganze darf nun auf dem Herd auf niedrigster Stufe für circa 15 Minuten ruhen und ziehen.

Zum Gummibärchen selber machen benötigt man jetzt eine Silikonform, in die die Fruchtgummi-Masse gefüllt werden kann. Diese gibt es im Fachmarkt oder in diversen Onlineshops. Alternativ kannst du aber auch die leeren Plastik-Fassungen für Pralinen verwenden.

Ehe die selbst gemachten Gummibärchen gekostet werden können, müssen sie mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank ruhen. Dann ist der süsse Genuss fertig und bereit zum Vernaschen!

Tipp: Verstaue die selbstgemachten Gummibärchen am besten in einer verschliessbaren Plastiktüte oder einem Glas, damit sie soft bleiben.

Hatten wir dir nicht noch das Rezept für Rosé-Gummibärli versprochen? Ist ja gut, hier kommt es schon.

Süsse Fruchtgummi mit Schuss: Das Rezept für Rosé-Gummibärchen

Zutaten für ca. 500 g  Rosé-Gummibärchen

  • 240 ml Roséwein
  • 240 ml Erdbeersaft
  • 200 g Zucker
  • 320 g Gelatine
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 tropfen pinke Lebensmittelfarbe

Rosé-Gummibärchen selber machen: So geht’s!

Natürlich kannst du die alkoholverstzten Gummibärchen nach demselben Prinzip auch in anderen Geschmäckern herstellen. Dafür ersetzt du einfach den Weinteil mit einer anderen Flüssigkeit. Wie wäre es beispielsweise, wenn du edle Champagner-Gummibärli herstellst? Mit einer Mischung aus Kirschsaft und Glühwein lassen sich auch weihnachtliche Bären leicht selber machen. Beliebt ist auch die frische, alkoholfreie Varianten mit Buttermilch und Maracujasaft. Wer es noch frischer mag, versucht es mit Minzlikör oder Pina Colada-Gummibärchen: dafür braucht man etwas Kokosmilch, einen Schuss Rum und Ananassaft. Erlaubt ist, was schmeckt. Gummibärchen sind nämlich wirklich pflegeleichte Haustiere.

Gummibärchen selber machen – aber ohne Gelatine (vegan)!

Vorneweg, ohne Gelatine werden Gummibärchen nicht ganz so fest, schmecken aber trotzdem sehr fein. Veganer müssen also auf die DIY-Süssigkeit nicht verzichten. Statt Gelatine nimmt man in der Regel das pflanzliche Geliermittel Agar Agar. Vor allem die Lebensmittelindustrie arbeitet vorzugsweise auch mit Pektin. Und auch Carrageen eignet sich zum Selbermachen veganer Gummibärchen.

Bilder: Sugarfina

Weitere Artikel