Internationaler Tag der FrauengesundheitDie skurrilsten Gesundheitstipps für Frauen in der Geschichte

Die Welt der Gesundheitstipps ist voll von Kuriositäten, und das Thema Frauengesundheit bildet da keine Ausnahme. Historische Gesundheitspraktiken für Frauen reichen von seltsam bis gefährlich und bieten einen faszinierenden Einblick in die medizinischen Missverständnisse vergangener Zeiten.

Femelle Logo
Über manche Gesundheitstipps für Frauen muss frau nur schmunzeln. © miniseries / E+ / Getty Images

In der Welt der Frauengesundheit gab es schon immer eine Vielzahl an Ratschlägen und Praktiken, die teils skurril, teils gefährlich und oft beides waren. Während einige dieser Methoden aus heutiger Sicht absurd erscheinen, spiegeln sie die wissenschaftliche Unkenntnis und kulturellen Vorstellungen ihrer Zeit wider. Zum Tag der internationalen Frauengesundheit werfen wir heute einen Blick auf einige der erstaunlichsten Gesundheitstipps der Geschichte  – von Hühnerkot-Gesichtsmasken bis hin zu radioaktiver Kosmetik – und erklären, warum moderne Medizin und wissenschaftlich fundierte Praktiken so wichtig sind.

Hühnerkot als Gesichtsmaske

Im 18. Jahrhundert glaubten Frauen, dass Hühnerkot eine effektive Gesichtsmaske sei, die die Haut verjüngen und strahlend machen könne. Heute wissen wir, dass diese Methode nicht nur unhygienisch, sondern auch potenziell schädlich ist.

Radioaktive Kosmetik

In den 1920er Jahren wurde radioaktive Kosmetik als Wundermittel für eine strahlende Haut beworben. Heutzutage ist bekannt, dass radioaktive Substanzen extrem gefährlich sind und Krebs verursachen können.

Essig-Duschen zur Verhütung

Im 19. Jahrhundert glaubten einige Frauen, dass eine Spülung mit Essig nach dem Geschlechtsverkehr eine effektive Verhütungsmethode sei. Diese Praxis ist weder sicher noch wirksam und kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

Quecksilber als Verhütungsmittel

Im alten China wurde Quecksilber als Verhütungsmethode verwendet. Quecksilber ist hochgiftig und kann schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

Zahnstocher-Diät

In den 1920er Jahren kursierte der Rat, auf einem Zahnstocher zu kauen, um den Appetit zu zügeln. Diese Methode hat keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund und ist offensichtlich ineffektiv.

Rindfleisch-Gesichtsmasken

Einige alte Schönheitsrezepte empfahlen das Auflegen von rohem Rindfleisch auf das Gesicht, um die Haut zu glätten und Falten zu reduzieren. Diese Methode birgt das Risiko von Infektionen und ist nicht hygienisch.

Bleichmittel zur Hautaufhellung

Früher wurde Frauen geraten, ihre Haut mit Bleichmitteln aufzuhellen, um einem bestimmten Schönheitsideal zu entsprechen. Diese Praxis kann die Haut schwer schädigen und gesundheitliche Risiken bergen.

Verwendung von Blutegeln

Im Mittelalter und darüber hinaus glaubten manche, dass Blutegel helfen könnten, „schlechtes Blut“ aus dem Körper zu entfernen und die Gesundheit zu verbessern. Diese Methode wurde oft ohne fundierte medizinische Grundlage angewendet und konnte mehr schaden als nützen.

Fazit: Die historischen Gesundheitstipps für Frauen, so skurril sie auch erscheinen mögen, bieten einen faszinierenden Einblick in die medizinischen und kulturellen Vorstellungen vergangener Zeiten. Sie unterstreichen die Bedeutung wissenschaftlich fundierter Gesundheitspraktiken in der heutigen Zeit. Während wir über die Kuriositäten der Vergangenheit schmunzeln können, ist es entscheidend, dass wir uns auf moderne Medizin und bewährte Methoden verlassen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen zu gewährleisten.

 

Mehr dazu