Pixel

MenstrubationMasturbieren lindert Regelschmerzen

Orgasmen und Masturbation lösen Krämpfe während der Periode, zeigt eine Studie. Drei Monate regelmässige Selbstbefriedigung kann sogar langanhaltend schmerzlindernd sein. Alles zum Thema «Menstrubation» .

Eine Studie zeigt, dass Masturbieren gegen Regelschmerzen hilft.

Masturbieren gegen Regelschmerzen: Das Wichtigste in Kürze

  • Sex, Selbtbefriedigung und die Periode – das geht gut zusammen
  • Eine Studie zeigt, dass Masturbation Schmerzen während der Periode lindert
  • Auch auf lange Sicht sinken bei regelmässigem Masturbieren Häufigkeit und Intensität der Regelschmerzen
  • Wenn du deine äusseren Geschlechtsorgane (Vulva und Klitoris) stimulierst, kannst du gleichzeitig deine Menstruationstasse oder einen Tampon benutzen

Hilft Selbstbefriedigung bei PMS- und Periodenschmerzen?

Wer während der Periode Krämpfe und Schmerzen hat, greift zu Wärmeflasche, Kuscheldecke, Schokolade und Schmerzmitteln. Eine Studie von Womanizer und The Female Company zeigt, dass auch Masturbation helfen kann. Auf die Frage, was gegen die Schmerzen geholfen hat, sprachen 43 Prozent der Teilnehmenden sich für Medikamente aus, 42 Prozent wählten Masturbation, der Rest eine Mischung aus Medikamenten, Selbstbefriedigung, Wärme, Schlaf, Bewegung und CBD-Öl. 90 Prozent der Teilnehmenden würden Masturbation zur Linderung von Schmerzen während der Periode weiterempfehlen.

Du kannst während der Periode problemlos mit masturbieren.

Du kannst während der Periode problemlos mit Sextoys masturbieren.

Doch warum hilft Masturbieren bei Regelschmerzen? Dr. Andrea Burri, Psychosexologin, begründet dies damit, dass die Dopaminausschüttung und die Durchblutung nach dem Orgasmus  schmerzlindernd wirken. Auch ohne Orgasmus geschieht dieser Vorgang während der Masturbation – wenn auch in etwas schwächerer Form. Ausserdem nehmen die Intensität und die Häufigkeit der Periodenschmerzen laut Studie durch regelmässiges Masturbieren ab. Übrigens hilft das nicht nur bei Krämpfen, auch bei Kopfweh, Rückenschmerz, sensiblen Brüste und einem aufgeblähten Gefühl.

Sex und Masturbation sind während der Periode unbedenklich

Sex und Selbstbefriedigung sind während der Menstruation komplett ungefährlich. Wichtig ist, dass du beim Geschlechtsverkehr verhütest. Du kannst zwar während der Periode nicht schwanger werden, aber das Sperma kann zwei bis fünf Tage überleben. Gehe also lieber auf Nummer sicher.

Da die Geschlechtsorgane während der Periode stärker durchblutet werden, empfinden manche Menschen während der Periode mehr Lust und haben währenddessen sogar die besseren Orgasmen. 

Menstruationsblut hat keinen Einfluss auf Sex und ist nicht gefährlich. Das Blut hat lediglich den positiven Effekt, dass es wie ein natürliches Gleitmittel funktioniert. Leider wurde Frauen lange Zeit eingeredet, dass Menstruationsblut unhygienisch sei und dieses Thema nicht in die Öffentlichkeit gehöre. Mit diesem Tabu ist jetzt aber endgültig Schluss, denn deine Periode ist etwas Wundervolles. Sie zeigt dir, dass dein Körper gesund ist.

Tipps fürs Masturbieren während der Periode

Nicht jede Menstruierende will während der Periode sexuell aktiv sein und das ist völlig in Ordnung. Falls du es mal versuchen möchtest, haben wir ein paar Tipps für dich. Wenn du deine Klitoris oder andere Stellen deiner Vulva stimulierst, kannst du gleichzeitig einen Tampon oder eine Menstruationstasse benutzen. Wenn du etwas in deine Vagina einführst, solltest du darauf verzichten. Blutest du stark und befürchtest, dass du Flecken hinterlässt, kannst du ein Handtuch darunter legen oder in der Dusche masturbieren. Deine Sextoys kannst du danach problemlos waschen.

Wodurch entstehen Schmerzen während der Periode?

Symptome der Periode sind wegen der Gender Health Gap noch nicht gut erforscht.

Symptome der Periode sind wegen der Gender Health Gap noch nicht gut erforscht.

«Während der Periode zieht sich die Gebärmutter krampfartig zusammen, um die Schleimhaut abzustossen, die für eine mögliche Schwangerschaft gebildet wurde. Das allein verursacht Schmerzen», sagt Dr. Andrea Burri. Hinzu komme das Hormon Prostaglandin, welches starke Schmerzen hervorrufen kann und auch bei Entzündungen ausgeschüttet wird. Je höher der Prostaglandin-Gehalt, desto stärker die Schmerzen.

Was ist die Gender Health Gap?

Die Gender Health Gap zeigt, dass Medizin und Forschung an Frauen historisch vernachlässigt sind. Sprich, gesundheitliche Beschwerden, die hauptsächlich Menstruierende betreffen, sind wenig erforscht. Das betrifft alltägliche Beschwerden wie PMS oder Periodenschmerzen.

Deshalb greifen viele Personen zu Schmerzmitteln. Dadurch bleiben viele Krankheiten, die Menstruierende betreffen, unerkannt – Endometriose zum Beispiel.

Titelbild: Unsplash, Bilder: Pexels

Mehr dazu