Pixel

TASCHEN SELBER MACHENSchritt für Schritt erklärt

Einen Taschen-Tick hat fast jede Frau. Genug Geld für Designer-Taschen aber leider nur die Wenigsten. Macht nichts: Selbstgemachte Taschen sind nicht nur leicht zu nähen, sondern auch noch exklusive Einzelstücke. Mit unseren DIY-Ideen für Anfänger nähen auch Sie sich ganz einfach Ihre individuelle Lieblingstasche!

Tasche selber machen: Mit Nadel und Faden zum Einzelstück!

Sie wollen eine Tasche selber machen? Das ist leichter, als man denkt! Ob eine elegante Abendtasche, eine coole Clutch, eine sommerliche Strandtasche, ein alltäglicher Shopper, ein praktisches Kosmetiktäschchen oder vielleicht sogar das It-Bag Ihres Lieblingsdesigners. Wagen Sie sich an einen Do-It-Yourself-Versuch für eigens genähte Tasche und kopieren Sie die Taschentrends. Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ein exklusives und dennoch günstiges Einzelstück zaubern.

Do-It-Yourself: Shopper selber nähen

Keine Sorge: Eine Tasche selber zu machen ist wirklich leichter, als man denkt. Wer jedoch noch nicht oft genäht hat oder ein DIY-Anfänger ist, sollte darauf achten, zunächst mit einem einfachen Taschenmodell zu beginnen. Versuchen Sie zu Beginn einen schlichten Shopper oder eine simple Einkaufstasche zu nähen. Grosse und gerade geschnittene Taschen sind zum Üben ideal. Verzichten Sie bei der ersten DIY-Tasche zudem auf aufwendige Bestickungen und Details. Bei der ersten Tasche zählt weniger das Ergebnis, als vielmehr das Nähen und Üben an sich. Achten Sie bei dem ersten Nähen einer Tasche vor allem auf das saubere Gestalten von Umbrüchen, Nähten und Rändern. Sie werden schnell ein Gefühl für die Basics des Nähens bekommen und bald schon anspruchsvollere Näharbeiten beherrschen.

Was brauche ich für eine selbstgemachte Tasche?

Zum Nähen einer Tasche braucht es  - neben der Leidenschaft für Mode und Lust an kreativen und handwerklichen Arbeiten - nicht viel. In der Regel werden neben den passenden Stoffen lediglich Garn, Knöpfe, ein Massband, Stecknadeln, Reisverschlüsse, Papier und Schere sowie verzierende Details, wie Pailletten oder Steine, zum Aufkleben benötigt. Anfänger sollten darauf achten, ein Garn von hoher Qualität zu benutzen. Auch wenn diese teilweise teurer und etwas dicker sind, als herkömmliche Fäden, lassen sie sich leichter handhaben, reissen weniger schnell und machen die Naht insgesamt stabiler. Das Garn wird übrigens stets ein bis zwei Nuancen dunkler gewählt, als die Farbe des Stoffs. Die Nähte stechen dadurch optisch weniger ins Auge.

Natürlich lassen sich Näharbeiten am leichtesten mit einer Nähmaschine erledigen. Die Nähte der Tasche werden durch maschinelles Fertigen sauberer und teilweise auch fester. Mit einer Nähmaschine arbeitet man zwar schnell und sauber, dennoch ist sie kein Muss. Auch mit der Hand genähte DIY-Taschen können stabil sein und ordentlich aussehen. Anfänger sollten das Nähen jedoch unbedingt üben. Schliesslich müssen die Nähte einer selbstgemachten Tasche besonders stabil sein. Beim Selbermachen von Taschen empfiehlt sich vor allem das Nähen mit einer stabilen und schlichten Handnaht. Besonders wichtig ist auch die Wahl der richtigen Schnittvorlage. Geübte Näher können diese selbst aufmalen. Wer zum ersten Mal eine Tasche selbst macht, ist mit Schnittvorlagen – die es vielfach kostenlos zum Download gibt – besser beraten.

Tasche selber machen: Mit Nadel und Faden zum Einzelstück!

Unerlässliche Helfer beim Nähen! Fotos: Pinterest, Collage: Redaktion Femelle

Tasche nähen: Die Wahl des passendes Stoffs

Des Weiteren ist die Wahl des Stoffes beim Tasche selber machen besonders wichtig. Denn der Stoff bestimmt nicht nur über die Qualität der DIY-Tasche, sondern vor allem auch über ihre Optik. Natürlich sollte in erster Linie ein Stoff gewählt werden, der einem selbst am besten gefällt. Dennoch müssen ein paar Grundregeln beachtet werden, um die DIY-Tasche perfekt werden zu lassen. Dabei gilt, dass bunte und gemusterte Stoffe auf schlichten, grossen Taschen besser zur Geltung kommen, als auf kleinen Taschen mit Details, wie z.B. Aufsatztaschen, Fransen oder anderen Verzierung. Die Muster würden in Konkurrenz zu den anderen Details stehen und die Tasche insgesamt überladen wirken lassen.

Für Nähanfänger ist es ohnehin ratsam mit einfarbigen Stoffen zu arbeiten. Hier lassen sich die Schnitteile in beliebiger Richtung auflegen; das macht den Zuschnitt leichter. Der Stoff muss des Weiteren dem Stil der Tasche entsprechen, um den Gesamtlook gelungen aussehen zu lassen. Ein derber Leinenstoff passt beispielsweise gut zu einer sommerlichen Strandtasche, aber weniger zu einer festlichen Abendtasche. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Je feiner und glänzender ein Stoff ist, desto eleganter wirkt er. Solche Stoffe wirken vor allem auf kleinen Taschen gut.

Pimp my Bag: Es muss nicht immer genäht sein

Sie müssen übrigens keinesfalls zwingend zu Nadel und Faden greifen, um eine individuelle Traumtasche selber zu machen. Vielleicht haben Sie ja bereits eine Lieblingstasche, der einfach nur der gewissen Pepp fehlt. Oder in Ihrem Schrank liegt seit Jahren ein alter Fehlkauf, der durch ein paar simple Handgriffe zu einem neuen Taschentraum werden kann. Oft genügen nämlich bereits kleine Details, um eine Tasche optisch aufzuwerten und ihr einen individuellen Look zu verpassen.

Sie können manche Stoffe (z.B. Baumwolle oder Leinen) beispielsweise mit kreativen Mustern bemalen. Stofffarbe gibt es in jedem Hobbymarkt oder Bastelshop. Dort finden Sie oft auch niedliche Details, wie Pailletten, Rüschen oder andere Aufnäher, mit denen Sie Ihre Tasche in wenigen Handgriffen verschönern können. Schlichte Shopper werden mit Motiven und Stickerein zum Unikat! Auch die gute alte Kindergarten-Technik des „Kartoffelstempels“ kann aus einem alten Beutel eine moderne It-Bag machen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt – also nutzen Sie sie aus. Simpler und günstiger können Sie Ihren Taschentick nämlich kaum ausleben!

Tasche selber machen: Mit Nadel und Faden zum Einzelstück!

Darfs auch mal gestempelt sein? Fotos: Pinterest, Collage: Redaktion Femelle

Für Profi-Näherinnen: Schminktäschchen selbermachen

Wer seine ersten Näh-Schritte erfolgreich hinter sich gebracht hat, kann sich bald an anspruchsvolleren Taschen versuchen. Kleine Schminktäschchen mit liebevollen Details sind ein schönes Geschenk für die beste Freundin, Schwester oder auch sich selbst. Natürlich, hier ist Ihr Geschick gefragt, aber wer erst einmal die Liebe fürs Nähen entdeckt hat, weiss, dass es die Mühe allemal wert ist!

Viel Spass beim Ausprobieren und Nähen. Und vor allem: Beim Ausführen Ihrer neuen Lieblingstasche!

Text: Linda Freutel

Weitere Artikel