Alle lieben Zoodles6 Zucchetti Spaghetti Rezepte zum Auskosten

Darauf haben viele gewartet: Nudeln geniessen ohne Kohlenhydrate, Gluten und sogar fast ohne Kalorien. Zoodles sind aus Zucchetti geschälte Spaghetti, die wirklich so lecker wie ihre Hartweizen-Kollegen schmecken. Holen wir die Schäler raus! 

Zoodles Rezepte: 6 Zucchetti Spaghetti Rezepte zum Auskosten

Pasta und Low Carb sind ein Widerspruch. Aber jetzt gibt es einen Food Trend, der diesen Konflikt für dich gelöst hat. Zoodles (engl. für Zucchetti und Noodles) sind die perfekte Symbiose aus Zucchetti und Spaghetti.

Wir haben es zuhause probiert – und es war ein Versprechen, das wir uns auf der Zunge zergehen lassen haben. Endlich eine Pasta-Alternative, die schmeckt. Richtig zubereitet und mit einem Spiralizer (fancy, fancy!) oder einem einfachen Juliette-Schäler (das ist der mit den Zacken) dünn geschält haben Zucchetti Spaghetti eine bissfeste Konsistenz, die sich von Pasta al dente kaum unterscheidet. Die Gemüsenudeln lassen sich sogar auf der Gabel aufrollen, wie echte Spaghetti. Und optisch haben Zoodles garantiert nicht das Nachsehen.

Je nach Art des Schälens können Zoodles auch zu breiten Bandnudeln oder Lasagne-Platten geformt werden. Jedes Pastagericht und sogar Aufläufe lassen sich mit Zoodles ebenso wie mit echten Nudeln zubereiten. Und wer einmal mit dem spiralisieren angefangen hat, kriegt selten genug. 

Einen Ernährungsbonus bekommt das durchgenudelte Gemüse natürlich sowieso auf dem Kalorien-Konto. Eine Portion Zoodles hat gerade mal 20 Kalorien! Aber auch alle, die kein Gluten vertragen, freuen sich über glutenfreie Zoodles. Also schälen wir los!

Zoodles: Zucchetti Spaghetti richtig zubereiten

Um Zoodles zuzubereiten braucht man pro Portion etwa eine Zucchetti und einen Spiralschäler (Spiralizer) oder einfach einen Julienne-Schäler. Zuchetti-Bandnudeln lassen sich mit einem normalen Sparschäler wunderbar herstellen.

Nach dem Säubern der Zuchetti wird sie von Aussen nach Innen in kleine Streifen bzw. zu Spaghettis geschält. Der innere Kern wird dabei ausgespart. Er ist zu weich, um sich zu einer bissfesten Spaghetti verarbeiten zu lassen. Wer mag, hebt das Innere der Zucchhetti auf und gibt es später zur Sauce.

Zoodles kochen: So gehen Zucchetti Spaghetti

Die rohen Zoodles lassen sich nun auf verschiedene Weise zubereiten: Klassisch werden Sie in Salzwasser kurz gegart. Man kann sie aber auch roh geniessen oder braten. Einige Köche empfehlen, die Zoodles vor dem Garen im Ofen auszudünsten, damit Flüssigkeit entweicht und die Zoodles nicht wässrig werden. Dieser Schritt ist aber nicht zwingend nötig, wenn man sich an die kurzen Garzeiten hält. Sowohl beim Braten als auch beim Kochen brauchen die Zuchhetti Spaghetti dabei nicht länger als maximal ein bis zwei Minuten, um sich in bissfeste Pasta zu verwandeln.

Beim Zoodles kochen sollte dem Wasser eine gute Portion Salz beigegeben werden. Das hält die Konsistenz fester zusammen und schmeckt auch würziger. Und das war es auch schon: Die Zoodles sind fertig und können mit einer Sauce oder Beilage nach Wahl serviert werden!

Auf der nächsten Seite servieren wir 6 Zoodles-Rezepte und feine Zoodles-Saucen.

Weitere Artikel