Wenig Platz? Mehr Grün!So spriesst der Garten auf dem Balkon

Ob Kräuter oder Gemüse: Für ein bisschen Grün ist immer Platz! Mit diesen fünf Tipps gedeiht selbst der kleinste Balkongarten.

Balkongarten anlegen: Mit diesen 5 Tipps sprisst die kleine Balkon-Oase.

Für den eigenen Balkongarten braucht man weder viel Platz noch einen besonders grünen Daumen. Etwas Gärtnerwissen kann hingegen nicht schaden. Wir erklären mit welchen Pflanzen, welcher Pflege und welchen Gefässen deine Balkonoase ein Erfolg wird.

Die 5 wichtigsten Tipps zum Balkongarten anlegen

Hoch hinaus

1 Wer einen Balkongarten anlegen möchte, muss in der Regel mit wenig Platz auskommen. Jedenfalls, wenn man in klassischen, horizontalen Beetdimensionen denkt. Gärtnere also einfach in die Höhe! Rankpflanzen wie Blauregen oder Clematis klettern aufwärts und lassen kahle Wände grüner wirken. Auch Hochbeete oder Regale, die an den Wänden angebracht und mit allerlei blühenden Topfpflanzen oder Kräutern versehen werden, sind schöne Ideen für den Balkongarten. Und auch auf dem Boden ist mehr Platz, als man meinen könnte: Durch kleine Bänke oder Hocker gewinnt man nicht nur mehr Abstellfläche für Kübel und Töpfe, sondern auch eine optische Tiefenwirkung, die den Balkongarten noch gemütlicher wirken lässt.

Standort

2 Die gute Nachricht für alle Grossstadt-Gärtner lautet: In einem Balkongarten ist grundsätzlich alles möglich, was auch in einem normalen Garten möglich ist. Sowohl Blumen, als auch Kräuter oder Gemüse gedeihen nicht nur in Beeten, sondern auch in Töpfen und Kübeln. Vorausgesetzt, man wählt Pflanzen, die zu den jeweiligen Standortbedingungen passen.

Balkongärten haben gegenüber klassischen Gärten sogar einen Vorteil. Sie sind nämlich in der Regel besonders windgeschützt; vielen Blühpflanzen, aber auch Bambus, kommt das zugute.

Ein Nachteil ist dagegen, dass die oft von Mauern eingefassten Balkons Wärme speichern und abstrahlen. Pflanzen, die auf dem Balkon gedeihen sollen, sollten deshalb besonders hitzeresistent sein und auch nicht allzu grossen Durst haben. Lavendel, Gräser, aber auch Bouganville, Brandschopf, Clematis oder Fetthenne sind zum Beispiel pflegeleichte Kandidaten.

Sonnig oder schattig – diese Blumen passen auf deinen Balkon:

Grüne Lückenfüller

3 Nur wenige Dauerblüher (zum Beispiel die Endless Summer Hortensie) tragen ihre hübschen Blüten während der gesamten Saison. Wer sich auch zwischen den Blühphasen an seiner grünen Oase erfreuen möchte, spickt den Balkon-Garten mit immergrünen Pflanzen wie Buchsbaum, Lorbeer oder Nadelgewächsen. Sie wirken nicht nur während der blütenfreien Zeiten begrünend, sondern auch als optisch ausgleichender Ruhepol während der bunten Blühperiode.

Wasser marsch!

4 Die Bewässerung zählt zu den kleinen Herausforderungen der Balkon-Gärtnerei. Im Gegensatz zum Beet können Töpfe und Kübel nämlich nur wenig Wasser speichern. Ist der Standort zudem noch relativ warm, trocknen die Wurzeln noch schneller aus. Tägliches Prüfen der Wasserstände ist also Pflicht. Wer sich diese Arbeit sparen will, ist mit einem automatischen Bewässerungssystem sicher gut beraten.

Balkongemüse

5 Erbsen, Tomaten, Radieschen, Pflücksalat, Gurken, Rüebli und Bohnen sind nur einige der Gemüsesorten, die hervorragend im Balkongarten gedeihen. Einziger Unterschied zum Beet: Die geringe Erdmenge im Topf kann ihre Nährstoffe nicht lange speichern. Regelmässiges Düngen mit speziellem Gemüsedünger ist darum unerlässlich, wenn du später reich ernten möchtest.

Und noch ein Tipp: Balkongemüse schmeckt zwar wunderbar, sieht aber oft nicht so hübsch aus wie seine blühenden Kollegen. Entweder platziert man es daher in einer Ecke, die optisch ohnehin nicht ins Auge fällt, oder man verschönert das Balkongemüse, indem man ihm ein paar hübsch blühende Nachbarn wie Astern, Ringelblumen oder Fuchsien an die Seite stellt.

Die besten Pflanzen für den Balkongarten

Die besten Pflanzen für den Balkongarten.

Balkonkräuter: Salbei, Rosmarin, Oregano, Schnittlauch, Minze, Zitronenmelisse, Basilikum, Bohnenkraut, Thymian

Gräser: Federgras, Schwingel, Seggen, Chinaschilf

Immergrün: Bambus, Kirschlorbeer, Buchsbaum, Eibe

Blühende Pflanzen: Fächerblume, Bouganville, Christrosen, Rosen, Funkien, Margeriten, Anemone, Geranien, Strohblume, Petunie, Fuchsien, Dahlien, Lavendel, Goldlack, Duftwicke, Astern

Gemüse und Früchte: Aalat, Gurken, Kefe, Tomaten, Radiesli, Erbsen, Erdbeeren, Himbeeren, Rüebli, Kartoffeln, Chilli, Fenchel, Peperoni, Kohlrabi

Bilder: zVg Sostrene Grene

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel