Grünes ErwachenSukkulenten pflegen und züchten

HOW TO Weil wir nicht auf den Topf gefallen sind, holen wir uns Sukkulenten ins Haus: Ein lebender Wohntrend, der auf grüne Daumen gut verzichten kann. Pflege, Zucht und Deko-Knowhow für Sukkulenten.

Sukkulenten: pflegen, züchten, Deko

Zimmerpflanzen waren aus zwei Gründen lange ein schwieriges Thema: Zum einen war ihr Image ziemlich angestaubt. Schliesslich kennen wir penibel aufgereihte Topfpflanzen vor allem von Omas breiter Fensterbank. Das passte nicht zum urbanen Lebensstil. Und damit sind wir auch schon bei der zweiten Schattenseite wohnlicher Begrünung: Sie braucht Pflege. Dafür fehlt in vielen modernen Haushalten die Zeit, der grüne Daumen oder schlichtweg die Lust. Zeit und Natur ist aber heute mehr denn je ein Luxus, den wir uns in der wieder gönnen wollen.

Wir haben Lust an der Langsamkeit wiederentdeckt.

Nur folgerichtig wuchs unter Interieur-Designern und auf Wohnblogs ein Trend der grünen Art heran: Wohn-Tutorials ranken sich um das perfekte Arrangement von Topfpflanzen! Gepostet, geliked und verlinkt wird dabei vor allem eine Pflanzeart: Sukkulenten. Denn mit ihren fleischig-floralen Blättern ist jedes Gewächs ein kleines Kunstwerk.

Pflege-Vorteil: Sukkulenten brauchen wenig Wasser

Sukkulenten sind nicht nur wegen ihrer ungewöhnlichen Wuchsform begehrt, sondern auch weil sie pflegeleicht sind. Sukkulenten kommen locker zwei Wochen ohne Giessen aus. Während wir entspannt Ferien machen, ohne die Nachbarn anheuern zu müssen, schöpfen Sukkulenten Feuchtigkeit aus ihren Wasserdepots.

Easy! Fast. Sukkulenten brauchen zwar selten Wasser, dafür aber richtig. Was sie nämlich gar nicht mögen, sind nasse Füsse. Entsteht Staunässe beginnen die Wurzeln der zu faulen und die Pflanze geht ein. Gegossen werden Sukkulenten deshalb am besten selten, aber kräftig, so dass sich die Pflanzen einmal mit Flüssigkeit vollsaugen können, anstatt ständig auf feuchtem Boden zu stehen. Erst wenn die Erde fast dörr ist, sollten die Sukkulenten erneut gegossen werden.

Jeder Topf findet seinen Sukkulenten

Deko und Töpfe für Sukkulenten

Wichtig für das gute Gedeihen von Sukkulenten ist auch der Topf. Um Staunässe zu verhindern sollte er ein Abflussloch haben oder aus saugfähigem Ton sein. Sofern es sich um flach wachsende Sukkulenten-Arten handelt, können auch Schalen zum Einpflanzen benutzt werden. Im Trend liegt es Sukkulenten in kleinen Zimmer-Gewächshäusern zu ziehen. Auch das ist möglich, sofern für ausreichend viele Abflussmöglichkeiten gesorgt ist. Sind im Gefässboden jedoch keine Drainagelöcher vorgesehen, füllt man am besten eine dicke Schicht feinen Kies auf, ehe man die Sukkulentenerde und die Pflanzen einsetzt. Durch die kleinen Steinchen kann überschüssiges Wasser auf den Boden sacken und abgegossen werden.

2 Kommentare +

Weitere Artikel