Pixel

No-Go! 10 Sätze, die du beim Sex nicht sagen solltest

Es gibt Worte, die tönen so sexy und heizen die Lust richtig an. Und dann gibt es solche, die die Stimmung einfach killen. Was dir beim Sex oder während des Vorspiels lieber nicht über die Lippen kommen sollte.

Ein Paar unterhält sich im Bett
Worte können die Stimmung killen. © Claudia van Zyl / Pexels

Dirty Talk ist gar nicht so einfach. Gerade im Schlafzimmer kann die Stimmung schnell kippen. Eben wart ihr noch heiss bei der Sache und plötzlich herrscht sibirische Kälte zwischen euch, weil eine Person einfach die falschen Worte ausgesprochen hat.

Damit du in kein Fettnäpfchen trittst, sind hier zehn Sätze, die du während dem Sex bloss nicht sagen sollst. Doch der ein oder andere Ausrutscher ist dir vielleicht schon passiert...

Ich liebe dich

Der klassische Shmosby gehört nicht ins Schlafzimmer, vor allem nicht, wenn du die Worte das erste Mal aussprichst. Wer die Liebe während des Sexualaktes gesteht, meinte vermutlich etwas anderes und sagt es aus dem Affekt heraus.

Hab ich den Herd aus gemacht?

Bevor eure Liebe wortwörtlich entflammt, solltest du natürlich abchecken, ob du den Herd wirklich abgestellt hast. Wenn ihr gerade mitten bei der Sache seid, solltest du den Gedanken vielleicht doch lieber verdrängen oder die Party in die Küche verlagern – dann kannst du dich nebenbei versichern, dass der Herd wirklich aus ist.

Ich bin echt müde, weck mich einfach nicht dabei

Manchmal ist man einfach völlig erledigt und will auf die anzüglichen Avancen des Partners nicht eingehen. Wenn das mal so ist, steh dazu. Aber frag nicht, ob es okay ist, wenn du dabei einschläfst, nichts törnt einen mehr ab. Dann lieber noch ein Quickie am Morgen.

Oh ja, genauso (falscher Name)!

Vielleicht erinnert dich der Move an einen vergangenen Lover oder du hast gerade einfach kurz einen Black-Out gehabt – doch den falschen Namen beim Sex zu sagen, ist ein klares No-Go. Wenn’s passiert, leugne es. Du hast ganz sicher Tim gesagt. Sei so überzeugend, dass dein Partner es dir glaubt. Wie kann er es denn überhaupt wagen, dir so etwas zu unterstellen?

Mein Ex hat das geliebt

Kommunikation beim Sex ist wichtig, vor allem, wenn man sich noch nicht so gut kennt. Es kostet aber auch Mut, zu sagen, dass einem etwas nicht so gut gefällt. Reagiere bloss nicht mit den Worten: «Mein Ex hat das geliebt» – so ist die Stimmung ganz schnell im Keller.

Was tust du da?

Solche dekonstruktiven Kommentare helfen sicher nicht dabei, die Technik deines Sexpartners zu verbessern. Wenn dir etwas nicht gefällt, dann sag es und schlag vor, was er stattdessen machen soll.

Bist du schon drin?

Viele Männer machen sich über die Grösse ihres guten Stücks Sorgen und haben Komplexe. Zu fragen, ob er schon drin ist, kann bei deinem Gegenüber falsch ankommen und indirekt implizieren, dass er entweder zu klein oder zu schlaff ist.

Beeil dich mal

Klingt ein bisschen nach: Bringen wir es hinter uns. Auch bei einem Quickie solltest du nicht hetzen. Egal wie du es drehst, es bringt dich nicht weiter. Zwar ist der Sex nach dem Satz schnell vorbei, aber vermutlich ohne Happy End.

Hast du zu- oder abgenommen?

Klar, beim Sex ist man sich näher denn je. Trotzdem sind Kommentare über das veränderte Gewicht während des Liebesspiels deplatziert. Sätze und Witze in Bezug auf die Körperform solltest du eigentlich niemals machen, denn sie fördern keine positive oder neutrale Einstellung zum Körper.

Da muss ich rangehen...

Beim Sex wird man auch mal gestört. Sei es ein wichtiger Anruf aus dem Büro oder ein Notfall im Kindergarten – manchmal müssen wir rangehen. Im besten Fall lässt du dein Handy aber während des Geschlechtsverkehrs lautlos.

Mehr dazu