Pixel

Umgekehrt!Analsex – So klappt es «von hinten»

Intimer geht es wohl nicht: Analsex ist ein Akt voller Vertrauen und Innigkeit. Wer die Sache richtig angeht, kann vollen Genuss erfahren – und zwar sowohl als Frau, als auch als Mann. Lust bekommen? Dann gibt es hier die wichtigsten Tipps für die Vorbereitung und die Praktik von Analsex.

Analverkehr ohne Schmerzen: Mit diesen Tipps klappt es, bei Mann und Frau, mit der Sexpraktik

Was das Schmutzigste an Analsex ist? Wir glauben: Seine Vorurteile und Geschichten. Jeder hat bestimmt schon irgendwelche Horrormärchen rund ums Thema Analverkehr gehört. Schmerzen, grusige Erfahrungen etc. Und was ist dran? Das können wohl nur diejenigen wirklich beantworten, die ihn schon mal praktiziert haben. Und was ist der Grund, warum sie ihn praktizieren? Wahrscheinlich weil Analsex Spass macht. Wie so vielen anderen Frauen und Männer ebenfalls. Und dir vielleicht auch?

Herausfinden wirst du das nur im Praxis-Test. Doch vorab kommt hier ein wenig Theorie und Tipps zur Sexualpraktik – denn richtige Vorbereitung ist alles, damit es mit viel Liebe und ohne Schmerzen klappt.

Alles, was du über Analsex wissen musst, bevor du ihn zum ersten Mal praktizierst:

So wird Analsex zur sauberen Sache

Nein, Analsex ist per se nichts besonders Schmutziges. Es stimmt aber, dass es dabei zu intimen Gerüchen und sogar zu anderen Überraschungen kommen kann. In seltenen Fällen verspüren Menschen beim Analverkehr einen Stuhldrang. Was dann hilft: Das Spiel kurz unterbrechen und zur Toilette huschen. Ob das peinlich ist? Nein, denn wer sich auf Analsex einlässt, weiss was ihn erwarten kann.

Und keine Sorge: Im Normalfall ist der Enddarm nur unmittelbar vor dem Stuhlgang mit Kot gefüllt. Hast du also das Gefühl, zur Toilette gehen zu müssen, ist das Timing für Analverkehr eher nicht so günstig. Ansonsten gibt es normalerweise keinen Grund für üble Überraschungen.

Hygiene: Vorbereitung auf den Analverkehr

Frisch geduscht fühlen wir uns am wohlsten. Und ein gutes Wohlgefühl ist für Analsex, gerade beim ersten Mal, extrem wichtig. Wer mag, geht also kurz vor dem Sex nochmals duschen – vielleicht ja sogar zu zweit. Kleiner Tipp: Wer es noch sauberer möchte, kann seinen After mit einer speziellen Analdusche säubern. Aber bitte wirklich nur mit einem solchen Spezialprodukt arbeiten. Wer auf eigene Faust oder mit einem normalen Duschkopf versucht, den Po clean zu kriegen, tut ihm unnötig weh.

Analsex Vorbereitung: Erst sprechen, dann...

Analverkehr ist etwas extrem Intimes. Paare müssen sich für diesen Akt gut vertrauen und sich Zeit nehmen. Im Idealfall sprechen die Partner im Vorfeld über ihre Wünsche, ihre Erwartungen und vor allem über ihre Grenzen. Wir geben ja zu: Das ist kein Thema für den Frühstückstisch.

Aber vielleicht könnt ihr es ja ansprechen, wenn ihr ohnehin gerade in Stimmung seid. Verbindet einen Dirty Talk mit stimmungsvoller Aufklärungsarbeit. Am Ende zählt nur, wie man das Ganze verpackt.

Ohne Kondom, kein Analverkehr!

Kondome sind beim Analsex Pflicht. Zwar ist das Risiko einer Schwangerschaft äusserst gering. Dafür kann es beim Analverkehr schneller zu Mikroverletzungen im Darmbereich kommen und so zu einer erhöhten Infektionsgefahr (z.B. mit HIV und anderen Geschlechtskrankheiten).

Ebenfalls wichtig zu wissen: Geht nach dem Analsex niemals unmittelbar in Vaginalsex über. So können nämlich schädliche Bakterien in die Scheide gelangen, die Entzündungen und Krankheiten hervorrufen.

Analsex meets Orgasmus: Geht das?

Kann man durch anale Stimulation kommen? Die Antwort lautet: Jein. Einen klassischen Orgasmus bekommt man vom Analverkehr nicht direkt. Aber dafür viel mehr: Es verlaufen extrem viele Nervenbahnen im Afterbereich und beim Mann im Bereich der Prostata. Die Stimulation dieser erogenen Zone ist für viele ein echter Hochgenuss.

Zudem kann es bei den Frauen zu einer Art Doppelorgasmus kommen, wenn Penis bzw. Vagina und Anus zugleich stimuliert werden. Wie sich das anfühlt? Am besten ihr probiert es aus.

Toys und Gleitgel: Hilfsmittel für hinten

Anders als die Vagina, wird der After nicht von sich aus feucht. Für einen geschmeidigen und angenehmen Analverkehr, ohne Schmerzen, ist daher ein Gleitgel dringend zu empfehlen. Und noch ein Tipp: Nicht nur Anal-Anfänger, sondern auch die Fortgeschrittenen, erfreuen sich an speziellen Anal-Toys. Sie dienen nicht nur der Stimulation, sondern auch der Vorbereitung auf den Analverkehr, da sie meist recht klein konzipiert sind und so zu einer guten Vordehnung des Aftermuskels führen.

Guter Tipp: Atmen und entspannen

Analsex funktioniert nur, wenn ihr entspannt seid. Je lockerer ihr seid, desto angenehmer. Viele beschreiben eben diese Entspannung und Hingabe als den eigentlichen Kick; man muss sich komplett fallen lassen und dem Partner vertrauen.

Natürlich funktioniert ein solches Relaxen nicht auf Knopfdruck. Bereitet euch langsam vor. Massagen, Vollbäder, Toys oder Finger dazu verwenden, euch zu stimulieren und den Aftermuskel etwas vorzudehnen. Ausserdem extrem wichtig: Vergesst nicht zu atmen. Wer die Luft anhält, ist verkrampft und so kann es leicht zu Schmerzen kommen.

Allein, zu zweit, Mann oder Frau: Möglich ist alles

Analverkehr ist vielseitiger als viele denken mögen. Frau und Mann können gleichermassen aktiver wie passiver Teil des Geschehens sein. Und: Auch allein kann man die Sexpraxis «durch die Hintertür» üben und geniessen. Einfach mal ausprobieren. Solange ihr vorsichtig vorgeht und besonders gut auf eure körperlichen Grenzen hört, könnt ihr nichts falsch machen. Wir wünschen: Viel Spass dabei!

Titelbild: Unsplash

Weitere Artikel