Pixel

Tinder und Co.Was können die neuen Dating-Apps?

Mit der «Wisch und weg»-Methode, Slow-Dating oder Frauen, die den ersten Schritt machen müssen, sind Dating-Apps heute so vielfältig wie ihre User selbst. Was suchst du? Und vor allem: Mit welcher App willst du es finden?

Dating-Apps für Schweizer in der Schweiz

Masken und social distancing haben es während der Corona-Zeit nicht leichter gemacht, jemanden kennen zu lernen. Kein Wunder, dass Dating Apps aktuell noch mehr boomen als sonst schon. Der Vorteil liegt auf der Hand: Man kann selbst daheim auf dem Sofa den Partner für’s Leben kennenlernen. Oder einen heissen Flirt mit seinem neuen Casual Date beginnen. Jeder, wie er es mag. Und jeder mit der Dating-App, die zu ihm passt. Denn davon stehen uns jede Menge zur Auswahl. Welche für uns Schweizer besonders interessant sind, verraten wir hier. 

Ob feste Beziehung oder sexy Flirt – hier kommen die besten Dating-Apps für alle, die auf der Suche sind:

Ein Überblick der aktuellen Dating-Apps:

Tinder: Ein echtes Evergreen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tinder (@tinder) am

Sie ist quasi der Dinosaurier unter den Dating-Apps. Aber deshalb längst nicht altbacken. Die berühmte Wisch-und-weg-Methode hat noch immer tausende Anhänger, die sich über die unkomplizierte Handhabung und den grossen Userpool freuen. 

Wie funktioniert die Dating App? 

Bei Tinder meldet man sich mit einem Foto und einem kurzen Profil an und schon kann man durch eine Vielzahl anderer Profile stöbern. Eingrenzen lässt sich die Suche durch einen Kilometerradius. Alle Tinder-User, die im angegebenen Umfeld sind, werden dir angezeigt. Und schon geht es los: Durch Wischen (swipen) nach rechts schenkt man der anderen Person ein Like; suggeriert also, dass sie einem gefällt. Wischt man hingegen nach links, lassen wir die Person damit buchstäblich links liegen; sie bekommt also eine Absage. Ein Match mit deinem Traum-Kandidaten kommt allerdings erst dann zustande, wenn er dich ebenfalls liked. Und dann? Dann ist alles möglich, worauf ihr Lust habt: Schreiben, treffen und mit etwas Glück verknallen. 

Für wen ist die Dating App geeignet? 

Das Vorurteil, Tinder sei nur für schnelle Casual Dates geeignet, ist überholt. Wer in seinem Profil klar beschreibt, was er sucht, kann auf Gleichgesinnte jeder Art treffen. Tinder eignet sich daher für alle, die eine unkomplizierte Handhabung mögen. Und die eine grosse User-Anzahl schätzen. Tinder zählt nämlich noch immer zu einer der beliebtesten Dating Apps. 

Pickable: Frauen suchen anonym

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pickable (@pickable) am

Bei Dating Apps ist es wie im echten Leben: Man ist oft nicht vor blöden Anmachsprüchen oder gar sexistischen Avancen gefeit. Doch zum Glück muss man sich solche Anzüglichkeiten nicht gefallen lassen. Weder im Alltag, noch im Netz. Dating Apps wie Pickable schützen ihre weiblichen User, indem sie ihnen eine zunächst anonyme Suche ermöglichen. Hier machen Frauen den ersten Schritt. 

Wie funktioniert die Dating App?

Als Frau kannst du bei Pickable in aller Ruhe die Profile männlicher User ansehen, ohne dabei selbst in Erscheinung treten zu müssen. Erst wenn dir ein Userprofil zusagt und du ihm ein Like schicken möchtest, ist es notwendig, dich selbst kenntlich zu machen. Dann heisst es also: Foto hochladen und den potentiellen Traumkandidaten ansprechen. 

Für wen ist die Dating App geeignet? 

Frauen, die erste Erfahrungen mit einer Dating App machen, fühlen sich bei Pickable oft besonders wohl. Auch alle, die keine Lust auf unangenehme Online-Begegnungen (zum Beispiel mit dem Chef oder dem Ex) haben, eignet sich die App. Und nur, weil man als Mann zunächst passiv agiert, bedeutet das nicht, dass Pickable nicht auch für Männer interessant ist. Immerhin kann man sicher sein, dass die Dame, die einen liked, auch wirklich Interesse hat. Der erste Schritt kommt schliesslich von ihr. 

Lovoo: So flirtet die young generation

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Team LOVOO (Emma) (@teamlovooemma) am

Lovoo ist wahrscheinlich die interaktivste aller Dating Apps. Man kann hier neben gewöhnlichen Steckbriefen und Bildern auch Vidoes hochladen, oder an diversen Flirt-Spielen teilnehmen. Beispielsweise stellt die App seinen Usern eine bestimmte Challange, zu denen sie ein Video drehen sollen. 

Wie funktioniert die Dating App?

Bei Lovoo meldet man sich mit seinem Facebook-Acount oder seiner Mailadresse an, erstellt einen Usernamen und einen Steckbrief mit Foto. Und schon kann man durch die Profile der weltweit mehr als eine Million Mitglieder stöbern. Natürlich könnt ihr auch euren Suchradius nach Kilometer-Eingrenzungen feststecken oder euch anhand von gemeinsamen Interessen finden. Kleiner Tipp für Neu-User: Profilbesuche sind für die betroffene Person stets sichtbar. Also Vorsicht, falls ihr vorhabt, euren Ex auszuspionieren. 

Für wen ist die Dating App geeignet? 

Mehr als 40 Prozent der Lovoo-User sind zwischen 18 und 35 Jahre alt. Diese Dating App richtet sich daher vornehmlich an die junge Generation, die Lust auf interaktives Flirten hat. 

LoveScout24: Weil die Details entscheiden

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FriendScout24 GmbH (@lovescout24) am

Lovescout zählt zu den grössten Dating Apps. Insgesamt mehr als 30 Millionen User haben sich im deutschsprachigen Raum insgesamt angemeldet. Davon kommen rund drei Millionen aus der Schweiz. 

Wie funktioniert die Dating App?

Bei LoveScout24 muss man sich mit einem ausführlichen Profil anmelden. Die App fordert einen gewissen Mindeststandart an Informationen über den User. Die detaillierten Angaben sollen eine möglichst seriöse und effektive Partnersuche ermöglichen. So sollen nicht nur Angaben zur eigenen Persönlichkeit gemacht werden, sondern auch darüber, wen oder was man sucht. Wer mag, kann zur Profilbearbeitung nicht nur die Ankreuz-Fragebögen nutzen, sondern auch einen kleinen, eignen Text verfassen. 

Für wen ist die Dating App geeignet?

LoveScout24 will seinen Usern möglichst grosse Transparenz bieten. Durch die detaillierten Profile soll sich nicht nur schnell herausfinden lassen, wie gut man mit dem anderen User übereinstimmt, sondern auch unseriöse Anmach-Sprüche vermieden werden. Der Gedanke dahinter: Wer sich öffentlich zeigen muss, wird sich nicht mit plumpen Nachrichten oder provokanten Flirts blossstellen wollen. Auch die hohe User-Zahl macht die App attraktiv für alle, die auf der Suche nach einer Beziehung, aber auch nach einem lockeren Date sind. Welche Intention man mitbringt ist letztlich jedem selbst überlassen. Hauptsache man stellt sie von Anfang an klar. 

Once: Weil weniger mehr sein kann

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Dajana Erd (@dajanaerd) am

Nach der Profil-Flut anderer Dating Apps, setzt Once einen neuen Trend: Dem User wird nur ein Profil pro Tag angezeigt. Dieses wurde von der App dafür besonders sorgfältig ausgesucht. 

Wie funktioniert die Dating App?

Für das Profil auf Once ist ein Foto notwendig, aber ansonsten vergleichsweise wenig Angaben zur eigenen Person und zum Wunschpartner. Diese Informationen gibt man vielmehr seinem persönlichen Matchmaker an die Hand. Dabei handelt es sich um eine reale Person, die anhand der gesammelten Informationen, aber auch persönlicher Erfahrung und Einschätzung einen potentiell passenden Partner sucht. Pro Tag wird jedem User ein solches handerlesenes Match vorgeschlagen. Man hat nun 24 Stunden Zeit, auf diesen Vorschlag zu reagieren. Ebenfalls eine Besonderheit von Once: User können Bewertungen über andere User abgeben; wobei diese zuvor vom Once-Team auf Seriosität geprüft werden. 

Für wen ist die Dating App geeignet?

Once eignet sich für alle, die nichts von der Wisch-und-weg-Mentalität moderner Dating Apps halten. Das Flirten findet hier etwas langsamer, dafür manchmal aber vielleicht ein wenig intimer statt. Einziger Wehrmutstropfen: In der Schweiz findet die App erst allmählich mehr Zuspruch. Noch sind die Userzahlen vergleichsweise gering. 

Milchstrasse – etwas Neues für Queers

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Milchjugend (@milchjugend) am

Die Milchstrasse ist die App der queeren Community Milchjugend. Ganz neu – quasi frisch gemolken. Sorry an alle Veganer für diesen plumpen Witz. Hier kannst du dich anmelden, um dich mit anderen Queers zu verbinden, dich mit ihnen zu treffen, gemeinsam Veranstaltungen zu planen, oder einfach nur um zu chatten.

Wie funktioniert die App? 

In der Milchstrasse-App findest du nicht nur andere Queers in deiner Umgebung, sondern auch eine Agenda mit coolen Veranstaltungen in der Schweiz. Daneben kannst dir ein Profil erstellen, um dich zu zeigen, chatten, Bilder austauschen und Gruppenchats beitreten oder eigene erstellen.

Für wen ist die Dating App geeignet?

Die Milchstrasse App der Milchjungend ist für alle lesbische, schwule, bi, trans, inter und ace Queers in jedem Alter und alle dazwischen und ausserhalb kreiert worden. Kurz gesagt: Für alle der queeren Community oder für die, die sich für sie interessieren und ins queere Universum eintauchen wollen.

Titelbild: Unsplash

Mehr in Love