Pixel

Mehr Lust5 typische Fehler im Bett

Mangelnde Kommunkation, keine Abwechslung oder einfach nur still daliegen während dem Sex, sind Fehler, die man vermeiden sollte, wenn man die Erotik beibehalten will. Hier kommen die häufigsten Fehler in Sachen Sex.

So knistert es wieder im Bett

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sich im eigenem Körper nicht wohlzufühlen oder zu obszöne Worte während dem Sex sind typische Fehler, die die Erotik vergraulen können.
  • Aufrichtige Kommunikation, Selbstbewusstsein und Abwechslung im Bett tragen zu einem gutem Liebesleben bei und sind unerlässlich.
  • Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und somit muss auch jedes Paar oder auch alle Freundschaften plus für sich selber herausfinden, wie sie Sex haben wollen und wie nicht. Bedeutet: Es gibt kein richtig oder falsch.

Inhaltsverzeichnis

Alltagstrott und Stress können das Feuer der Erotik leicht ersticken. Aber auch mangelnde Kommunikation und ein fehlendes Selbstbewusstsein können dazu führen. Diese Fehler solltest du vermeiden, wenn du auch in Zukunft noch ein erfülltes Liebesleben haben möchtest.

Fehler Nr. 1: Nicht richtig kommunizieren

Die richtige Kommunikation ist eine wichtige Voraussetzung für guten Sex. Schliesslich soll dein Partner wissen, was du magst und was nicht. Dasselbe gilt ziemlich sicher auch für ihn.

Tipp: Aufrichtig kommunizieren & Komplimente machen

Erzähl deinem Partner bereits am Anfang einer Beziehung, worauf du stehst. So kann man unangenehme Situationen vermeiden. Falls dir während dem Sex irgendetwas doch nicht gepasst hat, kannst du im Nachhinein mit ihm darüber sprechen. Bitte aber auch unbedingt Komplimente verteilen!

Fehler Nr. 2: Sich im eigenem Körper nicht wohl fühlen

Sich in seinem eigenem Körper nicht wohlzufühlen ist nicht gerade schön - so oder so. In einer Beziehung kann es dazu führen, dass du dich vor deinem Freund vielleicht nicht abschminkst, beziehungsweise morgens früh aufstehst, um dich zu schminken oder ihr habt nur im dunkeln Sex. 

Selbstbewusstsein ist sexy und anziehend. Wer sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht ganz wohl fühlt in seiner Haut, kann mit den untenstehenden Tipps ein wenig nachhelfen.

Denk aber daran, dass die Tipps nur eine kurzfristige Lösung sind. Wahres Selbstbewusstsein kommt von innen heraus und will gelernt sein.

Tipp: Körperpflege-ABC

Eben erst geduscht und mit geputzten Zähnen fühlst du dich definitiv frischer, weder, wenn es nach der Arbeit direkt zur Sache geht und du noch völlig verschwitzt bist.

Bei der Intimrasur gilt: Haare stutzen, rasieren, waxen oder wild und naturbelassen - hauptsache du fühlst dich wohl in deiner Haut - Selbstbewusstsein ist äusserst sexy, gefragter denn je und fördert zudem die Erotik.

Tipp: Gut gepflegte Hände und Füsse

Sorge dafür, dass deine Finger- und Fussnägel nicht zu lang sind. Auch beim Mann können zu lange und ungepflegte Nägel mächtig abturnen. Sie sorgen für schmerzhafte Kratzer und gefährden ausserdem die Sicherheit des Kondoms.

Tipp: Elegante Lingerie

Sexy Unterwäsche ist ein Evergreen, um Erotik ins Schlafzimmer zu bringen. Besonders leichte, seidige Stoffe lassen es knistern. Aber auch Highheels steigern die Lust. Feine Wäsche und hohe Schuhe wirken sich nämlich aufs eigene Körpergefühl aus.

Fehler Nr. 3: Still daliegen

Lieg bitte, bitte, bitte, niemals still da! Auch wenn es bei der Missionarstellung toll ist unter ihm zu liegen, seine starken Arme um dich und sein Gewicht auf dir zu spüren, bedeutet das nicht, dass du auf der faulen Haut liegen darfst.

Tipp: Bring dich ein

Bring deine Bewegungen mit ein, liebkose ihn sanft, knabbere an seinem Ohr, zieh an seinen Haaren. Eigentlich spielt es keine Rolle, was du tust, solange er es mag und du nicht wie ein steifes Brett daliegst.

Fehler Nr. 4: Zu viel oder zu wenig Dirty Talk

Ein bisschen Dirty Talk und Stöhnen darf schon sein. Wir wollen aber weder den Löwen in uns erwecken, noch mucksmäuschenstill sein! Obszöne Worte können das Gegenüber abschrecken und somit zu einer unangenehmen Situation führen.

Tipp: Die richtige Balance finden

Hier kann die Kommunikation wieder von Nutzen sein. So findest du nämlich heraus, ob dein Partner überhaupt auf Dirty Talk steht oder nicht. Natürlich sollte es auch für dich passen. Daher musst du unbedingt eine gute Balance finden, damit es nicht zu wenig aber auch nicht zu viel des Guten ist.

Fehler Nr. 5: Keine Abwechslung im Bett

Ihr kennt euch jetzt schon eine Weile und der Sex ist gut, daher ändert ihr auch nichts daran - aber könnte er denn nicht noch besser sein? Neues auszuprobieren oder einfach etwas Abwechslung reinzubringen fördert die Lust.

Tipp: ein kleiner Striptease durchführen

Strippen kann ganz schön erotisch sein – vorausgesetzt du machst es richtig. Zieh die Socken erst im Sitzen aus, bevor du loslegst! Du willst schliesslich nicht mit einem Bein durchs Schlafzimmer hopsen. Halte dann den Augenkontakt, während du deine Kleider fallen lässt. Besonders erotisch: sich gegenseitig die Kleidung sanft vom Körper ziehen.

Tipp: ein Hörbuch hören

Besonders heiss wird es, wenn du beim Sex ein erotisches Hörbuch hörst. Während du der erotischen Geschichte lauschst, können auch du und dein Partner eurer Fantasie freien Lauf lassen. Eine Auswahl guter Hörbücher findet ihr hier.

Tipp: Telefon & Facetime-Sex haben

Wenn du es mal richtig heiss willst, wähle einfach die Nummer deines Liebsten, wenn er gerade woanders ist. Wenn du ein sexy Telefonat oder Telefonsex führen willst, mach dir vorher ein paar Notizen. Der Dirty Talk läuft besser, wenn du einen kleinen Leitfaden parat hast.

Auch ein Facetime-Stelldichein kann äusserst erotisch sein. Ihr müsst nicht einmal unbedingt miteinander sprechen. Wie wärs, wenn du dich z.B. unter die Dusche stellst und ihn dabei zuschauen lässt? Er wird sich garantiert darüber freuen.

Tipp: ein heisser Quickie

Erotik kann ein kurzer, flüchtiger Moment sein. Ein Quickie im Fahrstuhl, im Auto, in der Umkleide oder im Büro kann wunderbar erotisch sein. Die Stimmung kannst du vorher mit schmutzigen SMS anheizen. Doch mache den Quickie nicht zur Gewohnheit! Dann flaut die Erotik wieder ab.

Tipp: andere erogene Zonen testen

Es gibt versteckte erotische Stellen, die die Erregung in Sekundenschnelle steigern. Viele Liebende schwören auf Berührungen am Rippenbogen. Aber auch ein Kuss auf das Ende des unteren Rückens kann erotische Wunder wirken. Probiert einfach verschiedene Körperstellen aus - ihr werdet euch wundern, welche Zonen enorme Lust auslösen können.

Titelbild: Unsplash

Mehr dazu