Pixel

EROTIK-KNIGGEWas schickt sich in Sachen Sex?

Die Erotik hat sich bei Ihnen still und heimlich verabschiedet? Zeit für neue Sex-Manieren! Denn Erotik hat viel mit Stil zu tun.

Tipps und Tricks wie's wieder knistert im Bett!

Wenn sie da ist, hören wir sie knistern. Aber wir können sie nicht greifen: Erotik ist etwas Flüchtiges. Sie tritt unerwartet auf, raubt uns den Atem und verschwindet wieder. Im Gegensatz zum körperlichen Sex findet Erotik vielmehr in der Fantasie statt. Erotisch ist, was uns psychologisch-geistig anzieht und erregt. Alltagstrott und Stress können daher das Feuer der Erotik leicht ersticken. Lesen Sie in unserem Erotik-Knigge, was sich in Sachen Sinnlichkeit gehört und was sich gar nicht schickt.     

Unerhört! Neun Erotische Fauxpas

Söckchen im Bett

Egal wie gross Ihre Lust ist, behalten Sie die Socken an, hören sie die Erotik höchstens räuspern. Socken sind ein echtes NoGo im Bett. Verabschieden Sie sich deshalb schon vor dem Stelldichein von ihren Socken. Sie bekommen schnell kalte Füsse? Dann tricksen sie und tragen elegante Overknees. Da wird die Erotik Augen machen.   

Schnulzige Fidelei

Hören Sie die Erotik knistern? Nicht, wenn die neue Kuschelrock-CD aus den Boxen dröhnt. Stehlen Sie der Erotik nicht mit nervigen Schnulzen die Show. Romantische Popmusik muss das Schlafzimmer verlassen, wenn die Erotik bleiben soll.

Empörende Körpergemälde

Ein Fisch, der vom Bauchnabel an mit dem Mund zur Vagina läuft? Auf den Oberschenkeln des Mannes je ein Elefantenohr? In solchen Fällen kennt Erotik keinen Spass. Bei hässlichen Scherztattoos ist sie höchst empört und verschwindet gleich wieder.     

Gefährliche Maniküre

Machen Sie nie den Fehler und versuchen sich an der Erotik festzukrallen! Sorgen Sie dafür, dass Ihre Finger- und Fussnägel nicht zu lang sind. Auch beim Mann können zu lange und ungepflegte Nägel mächtig abturnen. Sie sorgen für schmerzhafte Kratzer und gefährden die Sicherheit des Kondoms.

Wüste Konversation

Gegen das ein oder andere anstössige Zuflüstern hat die Erotik nichts einzuwenden. Bei extremem Dirty Talk kann es ihr jedoch zu obszön werden. An einem unanständigen Sex-Geplauder nimmt sie jedoch gerne teil.   

Falsche Körperpflege

Zu einem erotischen Stelldichein gehört eine angenehme Körperpflege. Bei Mund- oder Achselgeruch legen wir im Namen des Erotik-Knigge ein Veto ein. Aber auch übermässige Pflege, wie stechendes Parfum oder bittere Creme, kann die Erotik verscheuchen.   

Heimwölfe und Stubentiger

Hat ihr Hund schon einmal die Erotik gefressen? Nein? Einer der grössten Erotik-Fauxpas ist, Haustiere beim Sex im Raum zu lassen. Tun Sie sich, Ihrem Partner und Ihrem Haustier etwas Gutes und verbannen Sie es in ein anderes Zimmer. Wenn Ihre Katze Sie nicht dabei anstarrt, können Sie viel leichter das eigene Tier in sich rauslassen.  

Verrunzeltes Gesicht

Wenn Sie gerade in Lust versinken, runzeln Sie niemals die Stirn. Das kann die Erotik leicht missverstehen und schwirrt davon. Zeigen Sie Ihre Lust auch mit Ihrer Mimik. Die Erotik und Ihr Gegenüber werden es Ihnen danken.

Vom Pflügen und Jäten

Achten Sie auf eine ansehnliche Intimrasur. Niemand möchte beim sinnlichen Akt mit störenden Haaren konfrontiert sein. Ist der Intimbereich gut gestutzt oder auch ganz glattrasiert, wird sich die Erotik freuen. Übertriebene Designs und Muster findet sie hingegen lächerlich.

Weitere Artikel