IST DA JEMAND?Das sind die ersten Schwangerschaftsanzeichen

Die Brüste werden grösser, man ist unglaublich müde oder kann sich nicht erklären, warum man plötzlich weinen muss. 13 Frauen berichten von den ersten Schwangerschaftsanzeichen vor dem Ausbleiben der Periode.

Schwangerschaft

Es ist die Hölle. Diese Zeit des Bangens und Hoffens, in dem man jedes Zucken des Körpers als mögliches Schwangerschaftsanzeichen deuten will. Für einen Schwangerschaftstest ist es noch zu früh, um Ruhe zu bewahren aber deutlich zu spät. Man will es natürlich sofort wissen!

Aber was sind die ersten Schwangerschaftssymptome? Die Antwort darauf haben uns viele, verschiedene Frauen in unserem Bekanntenkreis gegeben. Sie erzählen, an welchen körperlichen und seelischen Veränderungen sie gemerkt haben, dass sie schwanger sind.

Bin ich schwanger? 13 Frauen erzählen von ihren ersten Schwangerschaftsanzeichen

Lisa, 30 Jahre

«Bei mir blieb die Menstruation aus und ich habe einen positiven Test gemacht. Erst danach wurde mir klar, was sich die letzten Wochen in meinem Körper alles abgespielt hat. Es waren Schwangerschaftsanzeichen; die ich allerdings nicht als solche zu deuten wusste. Die Kreislaufprobleme und die Müdigkeit schob ich auf das heisse Wetter. Es war Juli. Und ein Spannen in der Brust habe ich auch so hin und wieder einmal, wenn meine Periode kommt. Allerdings war es diesmal deutlich stärker als sonst. Wäre ich etwas feinfühliger gewesen, hätte ich diese Symptome deuten können, mir kam es zu dem Zeitpunkt allerdings nicht mal in den Sinn, dass ich schwanger sein könnte.»

Marie, 38 Jahre

 «Da es nicht meine erste Schwangerschaft ist, wusste ich genau, was los ist. Und so habe ich mich auch nicht gewundert, dass ich plötzlich empfindlich auf Gerüche reagiert habe. In der Stadt ging eine Frau mit einem starken Parfümduft vor mir her, das habe ich kaum aushalten können. Selbst mein eigenes Parfüm konnte ich nicht mehr riechen. Ebenso wie viele andere, intensiven Aromen. Den Rauch beim Grillieren zum Beispiel.»

Louisa, 24 Jahre

«Bei mir war es ganz anders, als bei den anderen Frauen im Geburtsvorbereitungskurs. Ich hatte nämlich keine typischen körperlichen Schwangerschaftsanzeichen, zumindest habe ich diese bewusst nicht gespürt. Bei mir haben sich die Hormone vielmehr emotional ausgewirkt. Ich war eine richtige Heulsuse. Dabei bin ich sonst nicht so nah am Wasser gebaut. Doch als ich schwanger war hat mich jede Kleinigkeit zu Tränen gerührt. Das war keine leichte Zeit für mich - und meinen Freund.»

Simone, 31 Jahre

«Ich habe meine Kolleginnen immer belächelt, wenn diese bereits vor dem ersten Schwangerschaftstest gewusst haben wollen, dass sie schwanger sind. Umso erschrockener war ich, dass auch ich es damals ganz deutlich gefühlt habe. Diese super empfindlichen Brustwarzen und das Ziehen im rechten Eierstock kurz vor dem eigentlichen Termin meiner Mens. So was hatte ich noch nie. Der Schwangerschaftstest hat dann wenige Tage später meine Vermutung bestätigt.»

Die häufigsten Anzeichen für eine Schwangerschaft

  • Ausbleiben der Mens
  • empfindliche Brüste
  • Müdigkeit
  • Schmierblutung
  • weisser Ausfluss
  • erhöhte Körpertemperatur (um 37,8 °C)
  • Bauchkrämpfe
  • Verstopfung und Blähungen
  • stärkerer Harndrang
  • dunkle Brustwarzen
  • Übelkeit und Erbrechen

Sabine, 28 Jahre

«Ich habe schon geahnt, dass ich schwanger bin, als mir beim Treppen steigen die Brust so unangenehm wehgetan hat. Bei jeder Stufe hatte ich das Gefühl, ein Druck zieht meine Brust nach unten. Ich wurde dann natürlich noch aufmerksamer, ob ich andere Schwangerschaftssymptome bemerke. Und tatsächlich zog es hin und wieder in meinem Unterleib und ich hatte ungewohnt viel Ausfluss.»

Heike 35 Jahre

«Ich war noch nie so müde, wie in den ersten Wochen der Schwangerschaft. Anfangs wusste ich nicht woran es liegt und habe mich gewundert, als dann aber auch noch morgendliche Übelkeit dazu kam, habe ich es geahnt. Zum Glück ist beides nach wenigen Wochen besser geworden. In der restlichen Schwangerschaft hatte ich eigentlich kaum noch Beschwerden.

Julia, 31 Jahre

«Mein Freund und ich haben schon etwas länger versucht schwanger zu werden. Daher war ich bei jedem Zyklus besonders aufmerksam. Wir haben uns zur Familienplanung die Temperaturmethode zur Hilfe genommen. Und als meine Basaltemperatur nicht weniger wurde, habe ich mich innerlich schon gefreut. Als erstes spürbares Schwangerschaftsanzeichen kann ich mich ausserdem an ein deutliches Ziehen im Rücken und später im linken Eierstock erinnern. Das Ziehen im Eierstock hielt fast bis zum Ende der Schwangerschaft an.»

Jana, 23 Jahre

«Ich war völlig überrascht, dass ich schwanger war. Ich bin nämlich fest davon ausgegangen, dass meine Menstruation kommt. Alles hat sich genau so angefühlt. Das Ziehen im Unterleib, der Heisshunger auf Süsses, die Müdigkeit. Doch dann kam die Blutung nicht und ich habe einen Test gemacht. Und jetzt freuen wir uns auf unser Sommer-Kind.»

Christina, 30 Jahre

«Ich bin so ein Kandidat, wie man es sonst nur aus dem Fernsehen kennt: Mir ist nämlich seit Beginn der Schwangerschaft schlecht und ich muss mich ständig übergeben. Nicht nur morgens. Leider ist es bisher noch nicht besser geworden und ich bin schon im vierten Monat. Meine Ärztin sagt aber, ich müsse mir keine Sorgen machen: Übelkeit sei nicht schön, aber eben auch nicht gefährlich.»

Lara, 29 Jahre

«Ich habe ja immer gedacht, es wäre ein Schwangerschaftsanzeichen, wenn man merkwürdige Essensgelüste hat. Saure Gurken mit Sahne oder so. Bei mir war es komplett anders. Ich war eher appetitlos. Zunächst dachte ich, ich bekäme vielleicht eine Grippe. Irgendwie habe ich mich nicht gut gefühlt: Kein Hunger, leichte Hitze, Gliederschmerzen. Doch die Grippe kam nicht. Die Menstruation ebenso wenig. Als ich den Test gemacht habe, wusste ich dann, woran mein Unwohlsein gelegen hat. Die Appetitlosigkeit hat sich noch eine Weile gehalten, zehn Wochen etwa.»

Inga, 33 Jahre

«Es mag vielleicht komisch klingen, weil man dieses Symptom ja eigentlich nur von Hochschwangeren kennt, aber ich musste ständig zur Toilette. Meine Freundin, die Ärztin ist, sagte mir, dass es sich dabei tatsächlich um ein erstes, aber unsicheres Schwangerschaftsanzeichen handeln kann. In den ersten Wochen der Schwangerschaft würde die Hormonumstellung den Harndrang erhöhen.»

Sarah, 26 Jahre

«Im Leben hätte ich mir nicht träumen lassen, dass mir einmal eine Zigarette nicht schmeckt. Aber es ist tatsächlich so. Dass ich schwanger bin, habe ich daran gemerkt, dass ich Rauchen plötzlich ekelhaft fand. Was für ein Glück! Ich habe mir nämlich schon oft die Frage gestellt, wie man es in der Schwangerschaft ohne Rauchen aushält. Aber es klappt ganz prima. Hoffentlich auch nach der Geburt.»

Bianca, 33 Jahre

«Meine Schwangerschaftsanzeichen waren Verstopfungen und ein leichtes Ziehen im Unterleib. Da ich diese Beschwerden aber ohnehin hin und wieder bei meiner Periode habe, habe ich mir zunächst keine all zu grossen Hoffnungen gemacht. Vor allem, als ich dann auch noch leichte Schmierblutungen hatte, bin ich nicht von einer frohen Botschaft ausgegangen. Doch die Blutungen waren nur schwach und hörten auch nach zwei Tagen wieder auf. Als mir in den folgenden Tagen häufiger schwindelig wurde, habe ich mich doch an einen Test gewagt und wurde positiv überrascht.»

Die Berichte der ersten Schwangerschaftsanzeichen beruhen auf persönlichen Erfahrungen und zeigen, dass es bei jeder Frau verschieden Anzeichen sind, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Darum ist ein Schwangerschaftstest selbstverständlich immer ab dem ersten Tag der fälligen Periode zu empfehlen. Die Handelsüblichen Schwangerschaftstest sind übrigens sehr sicher, sie können mit 99-prozentiger Sicherheit feststellen, ob man schwanger ist.

Lies auch: Wie ein Schwangerschaftstest genau funktioniert.


Bild: iStock

Weitere Artikel