Pixel

Leserfragen an Dania Schiftan«Mein Partner will keinen Oral-Sex. Was soll ich tun?»

Oral-Sex ist spannend und aufregend. Doch nicht für jeden. Was für viele als Entdeckungsreise gilt, schreckt andere ab. Was also wenn der eigene Partner sich weigert diesen Schritt zu gehen? Dania Schiftan eilt zur Hilfe.

Dania Schiftan Leserfrage

Liebe Dania

Ich habe ein kleines Problem, das mir etwas unangenehm ist. Ich bin seit einiger Zeit mit meinem neuen Freund zusammen. Es läuft alles ziemlich gut – allerdings will er mich strikt nicht oral befriedigen, was ich ziemlich komisch und auch schade finde. Einen bestimmten Grund dafür hat er nicht. Er meint einfach, dass er das nicht will. Was soll ich tun und woran könnte das liegen?

Anonym, 25

Über Dania Schiftan

Dania Schiftan beantwortet Leserfragen

Als Dr. in Sexologie (USA) und Psychotherapeutin (FSP, Eidg. anerkannt) mit eigener Praxis in Zürich arbeitet Dania Schiftan seit 2008 als selbständige Sexual- und Psychotherapeutin.

Nebst ihrer Praxistätigkeit bietet Dania Schiftan seit einigen Jahren auch eine Online Therapie an.

Hier geht es zu Dania Schiftans Webseite.

Liebe anonyme Fragende, 

Oralsex ist ein grosses Thema für viele – toll, dass du es aufbringst! Die Mehrheit der Frauen empfindet Oralverkehr als etwas sehr Schönes und auch Wichtiges, da sie sich durch die Liebkosung mit dem Mund häufig viel besser erregen können als auf eine andere Art. 

Doch was tun, wenn dein Freund sich dagegen wehrt? In erster Linie ist es wichtig zu verstehen, warum er dich nicht oral befriedigen möchte. Du sagst zwar, dass er keinen bestimmten Grund nennen könne, und er einfach nicht will – aber es wird bestimmt mehr dahinterstecken. 

Es kann durchaus sein, dass die Nähe zum Geschlecht deinen Freund überfordert. Geruch, Geschmack oder die Lebendigkeit von Vulva und Vagina können ihn hemmen. Die Frage ist dann aber nicht, warum er dich nicht oral befriedigen will, sondern ob er bereit ist, sich dieser Thematik zu stellen, daran zu arbeiten und sich auf die Herausforderung einzulassen. 

Natürlich darf er diese Herausforderung ablehnen. Dann solltest du aber bereit sein, auf Oralsex zu verzichten. Wenn du aber merkst, dass du es nicht bleiben lassen möchtest, kannst du ihm empfehlen, eine Beratung bei einem Sexualtherapeuten in Angriff zu nehmen oder ihm vorschlagen, sich deinem Geschlecht schrittweise zu nähern. Sprich, dass er sich zuerst mit seinen Händen mehr und mehr berührt, mit der Zeit an seinen Fingern riecht, sich traut, die Finger in deine Vagina einzuführen, an seinen Fingern zu schmecken, bis er sich irgendwann traut, dich oral zu befriedigen. 

Im Endeffekt kannst du ihn nicht zwingen, das ist so. Aber wenn du merkst, dass dir Oralsex wichtig ist, dann ist es auch wichtig, dass du lernst, dies einzufordern und du seine Ablehnung nicht einfach hinnimmst. Du darfst ihn damit konfrontieren und herausfordern.

Übrigens gibt es auch viele Frauen, die den Penis ihres Freundes nicht in den Mund nehmen möchten, weil sie irgendwelche Gedanken bezüglich Hygiene in sich herumtragen. Auch für diese Frauen ist es massgebend sagen zu können, dass sie es zwar schwierig finden – aber dass sie sich dieser Herausforderung gerne stellen möchten.

Ich wünsche dir alles Gute, viel Mut und spannendes Erleben!

Du möchtest Dania Schiftan auch eine Frage zu Liebe oder Sexualität stellen?

Dann schicke uns jetzt eine E-Mail an redaktion@femelle.ch oder schreibe uns eine private Nachricht auf Facebook oder Instagram.

Wir wählen einige eurer Fragen aus und lassen Sie von Sexologin und Therapeutin Dania Schiftan beantworten. Wie lang oder kurz du dich fasst, ist dir selber überlassen. Wenn du magst, kannst du uns deinen Vornamen und dein Alter verraten – das ist natürlich freiwillig.

Alle Leserfragen an Dania Schiftan:

Titelbild: Unsplash

Weitere Artikel