TRAUMMANN GESUCHTWo sind all die wilden Kerle hin?

Traummänner sind nie da, wenn man sie braucht. Eigentlich sind sie nicht mal dann da, wenn man sie nicht braucht. Ein echter Scheisskerl, dieser Traummann! Los Ladies, stossen wir Mr. Right endlich von seinem Thron.

Prinzessin auf der Erbse sucht Traummann

Er hat blaue Augen und braune Haare. Er ist sportlich gebaut, intelligent und etwa so alt wie Sie. Idealerweise hat er einen kleinen süssen Mops und ein BMW-Cabrio. Natürlich ist er Ihnen treu, schaut nur zu gern TV-Soaps mit Ihnen, kümmert sich um den Haushalt ebenso hingebungsvoll, wie um seine Mutter. Dass er es versteht Sie immer wieder zu überraschen und einen Wahnsinns-Job hat, muss eigentlich nicht erwähnt werden.

Kommen Sie schon ins Schwelgen? Denn so ziemlich in etwa dürfte auch Ihr Traumtyp aussehen, nicht wahr? Die SZ hat kürzlich sämtliche Umfragen in Sachen Traummann konsultiert und festgestellt, dass wir mehr oder weniger alle vom gleichen Typen phantasieren. Nämlich von Ken. Blöd nur, dass Barbie sich den schon geschnappt hat.

Natürlich macht es Spass, romantischen Sehnsüchten nachzuhängen. Die Vorstellung, von einem Prinzen auf einem weissen Pferd in eine glückliche Zukunft entführt zu werden, tüncht den Alltag in einen schillernden rosa Anstrich. Das Leben ist sonst schliesslich grau genug. Doch so sehr der Traum vom Traummann unsere Phantasie beflügeln kann, so sehr kann er unsere Realität belasten. Denn auf dem Boden der Tatsachen sind die durchschnittlich erträumten Top-Typen der Sorte Prinz Charming eher selten gesät. Jenseits von Hollywood und Märchenwald endet die Jagd nach Mr. Right oft ohne Happily Ever After.

Und genau hier liegt das Problem an Mr. Right. Unser Traummann ist in echt nämlich ein Alptraum. Warum? Weil er unseren Wunsch, glücklich bis an den Rest unserer Tage mit ihm zu leben, gerade nicht erfüllt. Nie! Im Gegenteil: Er taucht nicht mal auf. Lässt uns eiskalt hängen und tritt immer dann gedanklich in Erscheinung, wenn wir gerade mal wieder einen Frosch küssen mussten oder an unseren Traummann zweiter Wahl (nicht gross genug, nicht erfolgreich genug, oder erlässt dauern den Klodeckel oben) herummäkeln. Sehen wir es also ein: Mit dem Gedanken an unseren Prinzen haschen wir nach Wind. Was bleibt ist heisse Luft.

Test: Welcher Typ Mann passt zu mir?

Welcher Typ Mann passt zu mir? Vor dieser Frage stehen viele Frauen, die wieder und wieder die falschen Frösche küssen. Finden Sie heraus, wer sich mit grosser Wahrscheinlichkeit als Ihr Traumprinz herausstellen könnte. ...» Hier geht's zum Test.

 

Und wenn Sie nicht gestorben sind, dann ...

Und wer hat uns diesen vermeintlichen Traummann bloss in unseren Kopf gesetzt? Um das zu beantworten muss man tun, was alle Psychologen raten: Nämlich einen tiefen Blick in die eigene Kindheit werfen; dorthin, wo das Traummann-Trauma seinen Anfang nahm. Denn bereits in jungen Jahren, in dem man lange noch nicht wusste, wofür man einen Mann überhaupt braucht, war das Wissen, dass man einen braucht, schon umso gefestigter. Schuld sind – wie so oft – die Medien. Erst überzeugte uns Aschenputtel, Schneewittchen und Dornröschen davon, dass es ohne Prinz nicht geht. Später schlugen Romeo und Julia, Pretty Woman, und sogar Carrie Bradshaw in die gleiche Kerbe. Die Geschichten mögen variieren, doch die Moral von der Geschicht’ bleibt dieselbe: Kinder, das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde. Und zwar auf dem Rücken jenen weissen Rosses, dass zu eurem Märchenprinzen gehört. Sucht ihn, wartet auf ihn, glaubt an ihn und kämpft für ihn.

Unser Berufswunsch Prinzessin war also bereits früh klar. Warum dann Zeit verschwenden? Je früher, man mit der Suche beginnt, desto eher findet man Mr. Right. Also suchten wir im Kindergarten, der Nachbarschaft, auf dem Schulhof, in der Disco, in der Studentenkneipe, gelegentlich sogar auf dem Campus, später im Büro und manchmal auch in fremden Betten. Und? Was kam dabei raus? Wo ist nun unser Traumprinz? Richtig ist an Mr. Right nach wie vor nur eine Erkenntnis: Er ist nicht da. Noch immer nicht. Und das obwohl wir unermüdlich von unserem Turm Ausschau halten. Und die Welt doch eigentlich voll von Männern ist. Es gibt sie überall. Hier im Büro, drüben im Coffeeshop sogar in Kaufhäusern kann man auf die Spezies Mann treffen. Manche von ihnen sind gross, andere sehen richtig gut aus, wieder andere verdienen einen Haufen Geld. Und dann gibt es da auch noch die treuen Kandidaten mit Sinn für Familie. Nur diesen einen Mann, der, der alles auf einmal erfüllt, taucht nicht auf, dieser Scheisskerl.

Wir wollen in einem Luftschloss leben und beschweren uns, dass es zieht

Und wir sind sauer. Aber auf wen eigentlich? Von einem Hirngespinst aus Luft und Liebe kann man doch eigentlich nicht enttäuscht sein. Ähnlich wie bei der Angst vor Werwölfen und Monstern, braucht man beim Warten auf Mr. Right nämlich keine Verletzungen zu scheuen. Wie praktisch! Wer die Liebe seinen Träumen überlasst, muss auch nichts dafür tun, sondern darf immer schön weiter fordern und herumkritteln. Aber leider gehen reale Beziehungen nicht ohne Kompromisse. Keiner ist perfekt, auch Sie nicht. Und selbst wenn man diesen Übertypen trifft, der meterlange Wunschliste erfüllt, wird man mit dem Bild vom Traummann im Hirn im Herzen wahrscheinlich niemals glücklich sein. Denn man will immer mehr oder gerade soviel, dass der echten Liebe etwas im Wege steht. Wahrscheinlich Sie selbst.

Denn der Übeltäter, der uns an dieses Traummann-Märchen glauben lässt, sind wir selbst. Wir allein entscheiden selbst darüber, ob wir lieber die Taube auf dem Dach suchen oder mit dem soliden Spatz in Hand glücklich werden wollen.

Oder backen Sie Ihren Traummann doch einfach selbst!

Traummann selber backenSelbst ist die Frau. Wer keine Lust mehr hat, auf Mr. Right zu warten, backt ihn sich einfach selbst. Und wenn Sie keine Lust mehr auf Ihn haben, vernaschen Sie ihn einfach. Eine nette Geschenkidee für Single-Freundinnen (gefunden bei traum-mann.ch oder geschenkeparadies.ch).

Bild: iStock

Weitere Artikel