Leserfragen an Dania Schiftan«Welche Stellungen eignen sich am besten für einen vaginalen Orgasmus?»

Wenn es mit dem vaginalen Orgasmus einfach nicht klappen will, nicht verzweifeln! Dania Schiftan hilft jetzt mit diesen Tipps und den passenden Sexstellungen dazu.

«Welche Stellungen eignen sich am besten für einen vaginalen Orgasmus?»

Liebe Dania

Ich bin nun schon fast drei Jahre mit meinem Freund zusammen und hatte noch nie einen vaginalen Orgasmus wenn wir zusammen schlafen. Wir machen uns beide Vorwürfe und es belastet unsere Beziehung und unser Sexleben sehr. Gibt es geeignete Stellungen für den vaginalen Orgasmus, die wir ausprobieren können, um das vielleicht endlich zu ändern? Vielen Dank!

Anonym, 23

Über Dania Schiftan

Dania Schiftan beantwortet Leserfragen

Als Dr. in Sexologie (USA) und Psychotherapeutin (FSP, Eidg. anerkannt) mit eigener Praxis in Zürich arbeitet Dania Schiftan seit 2008 als selbständige Sexual- und Psychotherapeutin.

Nebst ihrer Praxistätigkeit bietet Dania Schiftan seit einigen Jahren auch eine Online Therapie an.

Hier geht es zu Dania Schiftans Webseite.

Liebe anonyme Fragende

Dies ist eine mir sehr häufig gestellte Frage. Auch bei femelle wurden mir bereits zwei ähnliche Fragen zum vaginalen Orgasmus gestellt. Gerne möchte ich dich auch darauf verweisen.

In der einen Frage geht es darum, wie man überhaupt zu einem Orgasmus kommt: https://www.femelle.ch/love/wie-komme-ich-zum-orgasmus-3030.

Die zweite Frage bezieht sich darauf, ob man einen vaginalen Orgasmus auch üben kann: https://www.femelle.ch/love/vaginaler-orgasmus-kann-man-das-ueben-2902.

Da dies ein Thema ist, welches sehr viele Frauen beschäftigt, habe ich das Buch «Coming Soon – Orgasmus ist Übungssache» dazu geschrieben. Der Titel verrät bereits einiges, und ich möchte in meiner Antwort an dich gerne kurz darauf eingehen.

Es gibt verschiedene Regionen in der Vagina, die potentiell mehr Nerven und Rezeptoren haben als andere Orte: Der Scheideneingang, die G-Zone oder die Muttermundgegend. Diese Orte erreicht man beispielsweise mit der Hündchen-Stellung optimal. Es lohnt sich allerdings, diese Zonen erst mit den Fingern zu erkunden, um überhaupt zu wissen, wo sie sind.

Die Krux an der Geschichte ist nämlich folgende: Es ist völlig egal, wie viele Nervenenden und Rezeptoren sich in diesen Regionen befinden – wenn diese nicht über lange Zeit sehr regelmässig stimuliert werden – oder worden sind – dann können sie kein Feuer entfachen und machen den vaginalen Orgasmus beinahe unmöglich.

Sehr viele Frauen, welche ihre G-Zone entdecken, bemerken erstaunt, dass sie dort gar nichts spüren – entgegen all ihren Annahmen und Erwartungen. Die G-Zone ist allerdings kein Knopf, der beim Draufdrücken ein Feuerwerk auslöst, sondern es ist ein langsames Integrieren mit dem Hirn und der eigenen Wahrnehmung, dass man mit der Zeit mehr und mehr spürt. Und dies braucht viel Zeit, Geduld und Arbeit.

Anfänglich können Berührungen in diesen Regionen mitunter sehr komische Empfindungen verursachen. Es kann durchaus zu Schmerzen kommen oder Harndrang ausgelöst werden. Die Wahrnehmungen können von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ausfallen. Erst mit der Zeit, wenn die Rezeptoren regelmässig und wiederholt berührt und auf verschiedene Arten stimuliert werden, können sie ihr Potential nach und nach auch während dem Sex und in verschiedenen Stellungen entfalten.

Am besten besorgst du dir einen Glasdildo, mit welchem du sehr gut alleine und täglich 1-5 Minuten den vaginalen Orgasmus üben kannst. Um diese zwei Regionen zu erreichen, ist es mit den Finger meistens zu umständlich. Als Ausgleich ist es aber sehr toll und auch wichtig, immer wieder auch die Finger zu nehmen. Führe den Dildo ein und bewege ihn mit einer Hebelwirkung an die G-Fläche. Oder positioniere ihn der Länge nach in Richtung Muttermund.

Idealerweise übst alleine, damit du dich gut und nur auf dich konzentrieren kannst. So wird deine Wahrnehmung, zumindest zu einem Teil, nicht abgelenkt von deinem Partner. Dann klappt's bestimmt auch bald mit dem vaginalen Orgasmus – in welcher Stellung, wirst du dann selbst herausfinden.

Du möchtest Dania Schiftan auch eine Frage zu Liebe oder Sexualität stellen?

Dann schicke uns jetzt eine E-Mail an redaktion@femelle.ch oder schreibe uns eine private Nachricht auf Facebook oder Instagram.

Wir wählen einige eurer Fragen aus und lassen Sie von Sexologin und Therapeutin Dania Schiftan beantworten. Wie lang oder kurz du dich fasst, ist dir selber überlassen. Wenn du magst, kannst du uns deinen Vornamen und dein Alter verraten – das ist natürlich freiwillig.

Alle Leserfragen an Dania Schiftan:

Titelbild: Unsplash

Weitere Artikel