Pixel

Trau dich!So fragst du nach einer Lohnerhöhung

Wer einen höheren Lohn fordern will, braucht nicht nur gute Gründe, sondern vor allem ein gutes Verhandlungsgeschick. Mit diesen Argumenten, Tipps und Strategien klappt es endlich mit der Gehaltserhöhung.

Lohnerhöhung

Eine Gehaltserhöhung fällt nicht vom Himmel. Wer einen höheren Lohn will, muss gezielt und selbstbewusst danach fragen. Und genau das ist der Punkt, an dem die meisten Angestellten verunsichert sind – oftmals völlig unberechtigt. Verhandlungen sind in der Geschäftswelt selbstverständlich. Und man gewinnt sie zu einen Gunsten, wenn man auf ein paar Regeln achten. Hier kommen die besten Lohnerhöhung Argumente.

Die besten Argumente vorbereiten

Wer eine Lohnerhöhung fordern will, sollte gute Gründe dafür haben. Dass man bereits seit vielen Jahren zum gleichen Gehalt im Unternehmen arbeitet oder, dass die eigenen Lebenshaltungskosten gestiegen sind, interessiert den Chef meistens nicht. Für eine Lohnerhöhung will er Argumente hören, die ihm und dem Unternehmen (nicht allein dem Arbeitnehmer) einen Mehrwert bestätigen.

Überleg dir schon vor dem Gespräch gut, welche deiner Leistungen eine Gehaltserhöhung begründen. Vielleicht hast du eine besondere Weiterbildung gemacht, hast eine Vielzahl neuer Kunden gewinnen können, leistest regelmässig Überstunden oder hast dich durch erfolgreiche Projektarbeit zu einer Stütze des Unternehmens entwickelt? Idealerweise kannst du deine Forderung auf mindestens zwei Argumente stützen.

Timing zum Lohnerhöhung fordern

Timing ist bei der Gehaltsverhandlung die halbe Miete. Wer nämlich während einer Krisenzeit oder einer Entlassungswelle nach mehr Lohn fragt, muss sich nicht nur wundern, dass er eine Absage bekommt, sondern auch, dass man einen unschönen Eindruck hinterlässt. Informier dich daher im Vorfeld, ob es in deinem Unternehmen feste Budget-Zeiträume gibt, die ausschliesslich für Gehaltserhöhungen vorgesehen sind. Oder ob sonst etwas für oder gegen die Erhöhung spricht.

Geschickter Gesprächsaufbau

Da dir die Gehaltserhöhung meistens nicht in deinen Schoss fällt, musst du selbst die Initiative für einen Gesprächstermin mit deinem Chef suchen. Er wird im Vorfeld wissen wollen, worum es dabei gehen soll. Direkt mit der Tür ins Haus zu fallen, kann abschreckend wirken.

Verpack das Meeting als allgemeines Bilanz-Meeting, bei dem es um deine Leistungen im vergangenen Jahr und Feedback gehen soll. Auf diesen Leistungen baust du dann auch das Gespräch auf. Stelle zunächst dar, welchen Mehrwert du dem Unternehmen bietest und knüpfe erst daran deine Forderung nach einer Lohnerhöhung an.

Vergleiche vermeiden

Eine Gehaltserhöhung ist immer nur mit der eigenen Leistung begründbar. Einer der grössten Fehler bei einer Gehaltsverhandlung ist daher der Vergleich mit einer Kollegin oder anderen Unternehmen. Wenn die anderen Mitarbeiter mehr verdienen oder es in einem anderen Unternehmen in der selben Branche mehr Gehalt für den gleichen Job gibt, ist das zwar ein Vergleichswert, aber kein ausschlaggebendes Argument.

Es wird nämlich gute Gründe für die Unterschiede geben; vielleicht hat die Kollegin bessere Qualifikation oder das Konkurrenzunternehmen ist ein grösserer Konzern. Bleib also bei den Argumenten immer authentisch bei deinem Wert und deinen Leistungen. Eine gute Vorbereitung wird dir helfen klare Gedanken zu sprechen und eine selbstsichere Haltung zu zeigen.

Gesprächsbereitschaft zeigen

Bezüglich des Betrages der Gehaltserhöhung solltest du Gesprächsbereitschaft signalisieren. So zeigst du deinem Chef, dass es dir um einen fairen Ausgleich deiner Leistungen und die Wahrung gegenseitiger Interessen geht.

Auch wenn du nicht auf Anhieb die Summe bekommst, die du dir erträumt hast, ist ein grundsätzliches Entgegenkommen deines Chefs ein Erfolg. Akzeptiere die Vereinbarung mit dem Verweis darauf, dass du nach Abschluss des kommenden Jahres um ein erneutes Feedback-Gespräch bittest.

Noch ein paar extra Tipps für mehr Lohn

Titelbild: Allie Smith/Unsplash

Weitere Artikel