Dressed for successDas richtige Outfit fürs Vorstellungsgespräch

Welches Vorstellungsgespräch Outfit ist nur das richtige? Wenn du einfach nicht weisst, welche Kleidung du zum Bewerbungsgespräch anziehen sollst, findest du hier die wichtigsten Regeln und Tipps. Ein Style-Guide der seriösen Art.

Vorstellungsgespräch Outfit

Der erste Eindruck ist visueller Natur. Das ist eine Tatsache. Wir formen uns ein Bild eines Menschen durch seine Erscheinung – und damit eben auch durch seine Kleidung. Natürlich musst du den Gesprächspartner beim Bewerbungsgespräch mit deinem Lebenslauf, Fachkompetenz, einem festen Händedruck (!) und deiner Persönlichkeit überzeugen; doch auch das Vorstellungsgespräch Outfit und ein gepflegtes Äusseres lenken das Ganze in eine bestimmte Richtung.

Wenn du dabei mit einem perfekten Auftritt glänzen willst, solltest du zur Vorbereitung für das Gespräch mit deinem – hoffentlich – zukünftigen Arbeitgeber, deine Kleidung mit Bedacht und diesen Tipps aussuchst.

Modischer Mut: Die Branche zählt

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Wer mit Ankle Boots und schlabberigem Blümchen-Rock zum Vorstellungsgespräch bei einer Bank auftaucht, braucht sich nicht wundern, wenn es mit dem Job nichts wird. Gleiches gilt, wenn Frau sich im dunkelblauen Hosenanzug und Business-Hemd oder einem super spiessigen Anzug in der Kreativ-Abteilung eines jungen, bunten Start-Ups bewirbt.

Fakt ist: Bei der Kleidung für das Vorstellungsgespräch in einem Unternehmen gelten nur wenige Pauschalaussagen; der Rest ist branchen-abhängig.

Farben haben Wirkung auch bei der Kleidung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Farben werden über die Augen aufgenommen und im Gehirn als optische Signale verwertet. Unterbewusst schreiben wir Farben immer eine bestimmte Wirkung zu. So wirken dunkle Farben auch in Form von Kleidung seriös und verlässlich.

Weiss strahlt Natürlichkeit, Reinheit und Offenheit aus, die beim Bewerbungsgespräch immer dann einen guten Eindruck machen, wenn sie nicht überpräsent sind; ein weisses Teil (z.B. Bluse oder Hemd) genügen also bei der Kleidung fürs Vorstellungsgespräch. Kräftige Farben wie Grün, Rot oder Gelb gilt es ebenfalls dezent zu dosieren; zu viel Farbe wirkt nicht mehr frisch, sondern vorlaut.

Jeans beim Vorstellungsgespräch?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Ob Jeans zum Vorstellungsgespräch Outfit passt? Und wie! Natürlich kommt es auch hier auf die Branche und den Job, vor allem aber auf die Art an. Als dunkler Jeans Rock wirkt Denim beispielsweise top seriös. Aber auch Jeans Hosen können in kreativen Branchen zum Vorstellungsgespräch angezogen werden.

Wichtig hierbei: Die Jeans sollten gedeckte Farben und keinen Destroyed-Look haben. Zudem wirken enge Schnitte business-tauglicher als ein weiter Schlabber-Look. Kombiniert mit einer feinen Bluse, ist Jeans eine lässige Art um Selbstvertrauen, Seriosität und eine unkomplizierte Art während des Gesprächs auszustrahlen.

Kleidung ist nicht alles: passende Schuhe

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Hohe Absätze verleihen der gesamten Haltung mehr Ausdruck. Doch bitte nicht übertreiben, liebste Frauen: Mehr als 6 bis 8 cm Absatzhöhe sollte beim Bewerbungsgespräch Outfit – egal in welcher Branche – niemals gewählt werden. Sind ja eh sau unbequem!

Wer keinen Sturz über die Türschwelle riskieren will, wählt daher lieber flache Ballerinas, feste Lederschuhe oder elegante Slippers. Sogar Sneakers kommen in kreativen Branchen und Unternehmen in Frage; solange sie sauber sind, versteht sich.

Rock oder Hose?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Bei der Wahl zwischen Rock oder Hose für das Vorstellungsgespräch Outfit gelten zwei Grundsätze: Erstens kommt es auf das eigene Befinden an, ob man sich in einem luftigen Rock mit nackten Beinen oder einer bequemen Hose besser und selbstsicherer fühlt.

Wer Ersteres bevorzugt; vielleicht aber dennoch nicht unbedingt zum Miniröckli greifen. Zweitens gilt es zu bedenken: In vielen konservativen Berufen (z.B. Versicherung, Bank) gehört das Tragen einer blickdichten Strumpfhose zum guten Ton.

Tipp für Accessoires: Weniger ist mehr

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Accessoires sind ein modisches Spielzeug, um einen Look aufzupeppen. Beim Bewerbungsgespräch Outfit lenken sie allerdings vom Wesentlichen ab. Ein paar schlichte Ohrringe oder ein schöner Ring wirken an jeder Frau gepflegt und chic, aber nicht überladen.

Kleiner Tipp am Rande: Eine Uhr vermittelt Sinn für Pünktlichkeit – Genau das, was in jedem Job gefragt ist. Jackpot!

Weisse Bluse: Überholtes Must-Have?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Die weisse Bluse ist ein Klassiker im Vorstellungsgespräch Outfit und gilt als das passende Kleidungsstück. Allerdings fühlen wir uns darin oft nicht wohl; die Schnitte sind steif, der Deo wartet nur darauf seine gelblichen Spuren zu hinterlassen und der Kragen ist irgendwie beengend.

Muss eine weisse Bluse also beim Business-Outfit wirklich noch sein? Nicht unbedingt! Inzwischen gibt es gute Alternativen. Locker geschnittene Seidenblusen, feine Kaschmir-Tops oder sogar Baumwoll-Oberteile mit einem eleganten Schnitt können ein gutes Pendant sein.

Deine Persönlichkeit macht das perfekte Outfit

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bonsergent Studio (@bonsergentstudio) am

Die wichtigste Information zum Schluss: Am Ende zählt weniger, wie du dich kleidest, sondern wie du es trägst. Wer legere Kleidung so zu kombinieren versteht, dass der Gesamtlook seriös und dennoch nicht spiessig wirkt, zeigt dem potentiellen Arbeitgeber während dem Gespräch genau das, was er oder sie sucht: Nämlich einen kreativen Arbeitnehmer mit einer individuellen Persönlichkeit und Fingerspitzengefühl.

Also, trau dich: Ran an den Kleiderschrank. Die passende Kleidung wartet dort schon auf dich – du musst deine liebsten Pieces nur noch optimal zusammenstellen.

Titelbild: Bonsergentstudio/Instagram

Weitere Artikel