Pixel

I’m sorry!So klappt deine nächste Entschuldigung

Verzeihung bekommt man nicht geschenkt. Man muss sie sich manchmal verdienen. Wie das gelingt? Mit der richtigen Entschuldigung – und dank diesen Tipps.

So klappt deine nächste Entschuldigung

Eine ehrliche Entschuldigung ist der beste Weg, um eine Beziehung nach einem Streit wieder zu kitten. Damit es mit der Verzeihung aber auch wirklich nachhaltig klappt, ist mehr als eine leere Worthülse gefragt. Es reicht nicht aus, einfach nur «Sorry» zu sagen. Am besten du hältst dich bei deiner nächsten Entschuldigung an folgende Ratschläge:

13 Ratschläge für deine Entschuldigung

Timing der Entschuldigung

1 Stecken alle Beteiligten noch mitten in wütenden Emotionen, wird die Entschuldigung wahrscheinlich nicht richtig ankommen. Wenn nach dem Streit zu viel Zeit vergeht, kann es für entschuldigende Worte aber schon zu spät sein. Häufig macht es Sinn, eine Nacht darüber zu schlafen.

Subjektive Wahrheiten anerkennen

2 Auch wenn man sich für sein Fehlverhalten entschuldigen möchte, passiert es oft, dass man nicht hundert prozentig mit der Meinung des Gegenübers übereinstimmt. Vergiss dabei nicht, dass es niemals eine absolut objektive Wahrheit gibt. Wahrnehmungen sind immer subjektiv.

Keine Fehler aufrechnen

3 Zu einem Streit gehören meistens zwei. Versuche dennoch das Fehlverhalten der anderen Person bei der Entschuldigung aus dem Spiel zu lassen. Wer jetzt Fehler aufrechnen will, raubt der Entschuldigung ihre Wirkung. Für die Klärung weiterer Konflikte solltest du einen anderen Zeitpunkt wählen.

Lies auch: So kommst du mit Menschen klar, die du nicht magst

Tatkraft anbieten

4 Die Entschuldigung soll dem Gegenüber das schlechte Gefühl der Verletzung nehmen. Oft ist das mit einem simplen Satz aber nicht getan. Frage daher gezielt nach, ob es etwas gibt, das ihr tun könnt, damit es eurem Partner oder Freund wieder besser geht.

Scham eingestehen

5 Bei einer Entschuldigung will man spüren, dass es derjenige auch wirklich ernst meint. Zeige deinem Gegenüber, dass du dich für das Gesagte oder Getane schämst, indem du diesen Umstand aussprichst.

Persönlich entschuldigen

6 Um Verzeihung kann man eigentlich nur persönlich bitten. In einer Mail oder Whatsapp-Nachricht können anschliessend zwar nochmals  ein paar nette Worte verschickt werden. Für die Entschuldigung selbst braucht es aber den persönlichen, zwischenmenschlichen Kontakt.

Tipps für eine gelungene Entschuldigung.

Bild: Mukhina1/iStock

Zuhören und Standpauken dulden

7 Gib deinem Gegenüber die Möglichkeit, seinem Ärger Luft zu machen. Hör der Standpauke geduldig zu, wenn du was verbockt hast. Gibt man Betroffenen die Möglichkeit, sich emotional zu entladen, wirkt das oft Wunder.

Ich-Botschaften

8 Erkenne dein Fehlverhalten und übernehme dafür Verantwortung. Formulierungen wie «Mir tut es leid, dass du verletzt bist», sind daher nicht unbedingt die beste Wahl. Besser sind Ich-Botschaften wie: «Ich sehe, wie sehr dich mein Verhalten verletzt hat und entschuldige mich dafür.»

Keine Rechtfertigungen

9 Entschuldigungen sind bedingungslos und Rechtfertigungen nehmen ihnen ihre Wirkung. Gibt es innerhalb eines Streits allerdings verschiedene Vorfälle, die geklärt werden müssen, sollten diese differenziert behandelt werden.

Nette Gesten für deine Entschuldigung

  • Blumen: Der Klassiker. Ein Strauss frischer Blumen ist die bekannteste Geste für eine Versöhnung. Über Blumen freut sich fast jeder. Hier geht's zu den schönsten Blumenläden Zürichs.
  • Entspannung: Wer seinen Partner auf die Palme gebracht hat, ist jetzt auch dafür verantwortlich, dass er sich wieder entspannen kann. Mit einem Gutschein für eine Massage klappt das am besten.
  • Weisse Fahne: Wem es schwerfällt, den Auftakt für die Entschuldigung zu machen, der lässt Gesten sprechen. Eine weisse Friedensfahne mit der Aufschrift „Entschuldigung“ kann ein netter Eisbrecher sein.
  • Kuchen: Süsses wirkt versöhnend. Backe den Lieblingskuchen deines Gegenübers und besorge noch ein paar Buchstabenkerzen, für einen «Entschuldigung»-Schriftzug.
  • Boxhandschuh: Entschuldigungen vertragen manchmal auch eine Prise Humor. Schenke als Zeichen der Versöhnung beispielsweise einen kleinen Boxhandschuh.
  • Entschuldigungskerze: Sollte es zu einem erneuten Streit kommen, kann eine Kerze Zeichen dafür entzündet werden, dass ihr wieder etwas mehr Wärme in eure Beziehung bringen müsst.

Geduld

10 Eine Entschuldigung ist ein Angebot. Ob das Gegenüber es annimmt, liegt nicht in deiner Hand. Auch hast du keinen Anspruch darauf. Gib der betroffenen Person ausreichend Zeit, um die Entschuldigung sacken zu lassen. Übermässige Reue ist ebenfalls nicht gefragt. Lässt dich die andere Person zu lange zappeln, spricht nichts dagegen, nochmals nachzufragen, ob die Entschuldigung denn nun angenommen ist.

Nicht über-entschuldigen

11 Viel hilft nicht immer viel. Eine Entschuldigung lebt nicht von Quantität, sondern von Qualität. Raube ihr nicht die Bedeutung, indem du es ständig mit dem Entschuldigen übertreibst.

Lies auch: Gut gezofft ist halb gewonnen – so streitest du fair

Nicht in neuen Streit verwickeln lassen

12 Bei der Entschuldigung kann es passieren, dass die alten Streitthemen wieder hochkochen und die Eskalation von vorn beginnt. Als diejenige, die sich entschuldigt, solltest du ein besonderes Auge darauf haben, indem du den nötigen Raum für die Entschuldigung schaffst.

Dankbarkeit

13 Selbst nach einer ernst gemeinten Entschuldigung ist es keineswegs selbstverständlich, dass die andere Person sie annimmt. Wird die Entschuldigung angenommen, kann ein «Danke» die Sache friedlich und endgültig abschliessen.

Titelbild: kieferpix/iStock

Weitere Artikel