Schatz, dein Atem...Was du gegen Mundgeruch tun kannst

Jeder riecht es. Aber keiner sagt es. Ob auch du unter Mundgeruch leidest, kannst du mit einem einfachen Test herausfinden. Und dann die Ursachen mit unseren Tricks bekämpfen.

Mundgeruch: Was tun gegen Halitosis? Ursachen und Tipps

Den miefigen Atem anderer Leute hat jeder schon mal ertragen müssen, aber nur die Wenigsten sagen etwas. Das Tabuthema Mundgeruch wird totgeschwiegen. Und genau deshalb kann man sich leider auch nicht immer sicher sein, ob man nicht selbst vielleicht an Mundgeruch, auch Halitosis genannt, leidet.

Ob das ein Problem ist? Keineswegs! Denn auch ohne fremde Hilfe kann man Mundgeruch erkennen – und vor allem etwas gegen die Ursachen tun.

Hier geht's direkt zu den Tipps gegen Mundgeruch. 

Mundgeruch testen: So erkennst du Halitosis

Auch wenn sie noch so sensibel ist; die Nase nimmt den eigenen Atem- und damit Mundgeruch nur schwer wahr. 

Nimm eine Plastiktüte, stülpe sie über Nase und Mund und atme mit einem tiefen Atemzug in die Tüte hinein. Anschliessend verschliesst du die Tüte und gehst kurz an die frische Luft, um deine Geruchssinne zu neutralisieren. Wenn du jetzt die Tüte öffnest, wirst du umgehend erkennen, ob du an Mundgeruch leidest.

Übrigens: Eine Mundgeruchsuntersuchung beim Arzt funktioniert durch simples Anhauchen. Dabei wird die Schwere des Mundgeruchs danach unterschieden, bis zu welchem Abstand zwischen Arzt und Patienten der Mundgeruch noch riechbar ist.

Bei einer Geruchswahrnehmung im Abstand von zehn Zentimetern spricht man von leichtem Mundgeruch, bei einem Meter Abstand von starkem.

Mundgeruch Ursachen: Ist wirklich meist der Magen schuld?

Mundgeruch kann viele Ursachen haben. Entgegen häufiger Annahmen ist in den meisten Fällen nicht der Magen Schuld am schlechten Atem. Vielmehr spielen Bakterien, die natürlicherweise in der Mundhöhle angesiedelt sind, die Hauptrolle bei Mundgeruch.

Durch Mundtrockenheit, entzündetes Zahnfleisch, übermässigen Zungenbelag, Karies oder eine Erkrankung der Nasennebenhöhlen vermehren sich diese und sondern dabei schlecht riechende Gase ab.

Ganz auszuschliessen ist der Zusammenhang zwischen Mundgeruch und dem Magen aber dennoch nicht. Vor allem bei strengen Fastenkuren und Diäten können Gase aus dem Magen über den Mundraum abgesondert werden und eine Ursache für Mundgeruch sein.

Was tun gegen Mundgeruch?

Eine gute Mundhygiene legt den Grundstein für frischen Atem. Dazu zählt das tägliche Entfernen der Beläge von Zähnen und Zunge sowie eine gründliche und regelmässige Reinigung der Zahnzwischenräume.

Lies auch: Die besten natürlichen Tipps für die Zahnpflege.

Idealerweise lässt man auch regelmässig beim Zahnarzt eine professionelle Mundraumreinigung durchführen. Sollte der Mundgeruch damit nicht verschwinden, könnte eine entzündliche Veränderung in den Schleimhäuten oder gar Nasennebenhöhlen Schuld am schlechten Atem sein.

Mundgeruch: Diese Tipps helfen bei Halitosis

Bild: Sam Manns/Unsplash

Tipps gegen Mundgeruch: Das kannst du ausserdem tun

Den Mundgeruch wegtrinken

1 Trockene Mundschleimhäute sind ein perfekter Nährboden für übelriechende Bakterien. Häufiges und langes Sprechen begünstigt das Austrocknen ebenso wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten. Bei Mundgeruch gilt daher: Regelmässig und viel Wasser trinken, um den Mund zu befeuchten und die Bakterien von den Schleimhäuten zu spülen.

Volle Kräuterkraft voraus

2 Salbei und Minze sind aus gutem Grund in vielen Atem-Bonbons verarbeitet. Die ätherischen Öle der Kräuter schmecken nämlich frisch und binden Bakterien in sich. Spülungen mit Salbei- und Minztee helfen daher bei Mundgeruch. Wer mag, kann auch zwischendurch immer wieder auf frischen Blättern von Salbei oder Minze kauen.

Vegetarisch Zähne putzen

3 Rüebli, Sellerie und Äpfel enthalten nicht nur wertvolle Ballaststoffe, die mit ihrer basischen Wirkung das saure und übelriechende Bakterienmilieu neutralisieren, sie wirken ausserdem wie eine Art Zahnbürste. Ihre raue Faserstruktur reibt beim Kauen nämlich hartnäckige Beläge von den Zähnen.

Zuckerfrei kauen gegen Mundgeruch

4 Kaugummis und Atembonbons frischen den Atem zwar auf, sie können die Ursachen von Mundgeruch aber längerfristig nicht beseitigen. Hin und wieder können solche Hilfsmittel trotzdem recht angenehm sein. Achte jedoch unbedingt darauf, dass die Naschereien zuckerfrei sind. Zucker ist nämlich das Hauptnahrungsmittel von Karies und kann den Mundgeruch somit sogar verschlimmern.

Ölziehen als Gegenmittel zu Halitosis

5 Auch das im Ayurveda praktizierte Ölziehen soll gegen Mundgeruch helfen. Dafür nimmt man morgens nach dem Aufstehen einen Teelöffel Kokosöl in den Mund, spült damit für mehrere Minuten den Mund und spuckt das Ganze anschliessend wieder aus. Das Öl soll Bakterien und Schlackstoffe in sich binden und so aus dem Mundraum transportieren. Hier kannst du noch mehr über Ölziehen lesen.

Titelbild: Joshua Rawson-Harris/Unsplash

Schreibe einen Kommentar +

Weitere Artikel