Wake up!Darum bist du immer müde

Schluss mit ständiger Müdigkeit! Das sind die wahren Gründe, weshalb du immer müde bist.

Gründe für ständige Müdigkeit

Müdigkeit muss nicht unbedingt etwas mit Schlafmangel zu tun haben. Dass wir durchhängen und uns antriebslos fühlen, kann auch andere Gründe haben. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengefasst – für den Fall, dass selbst Kaffee nicht mehr hilft.

Darum bist du immer müde:

Voller Magen – voll müde

1 Ständige Müdigkeit kann einem unausgewogenen Speiseplan geschuldet sein. Wer auf das Frühstück verzichtet und dafür mittags zu schwerer Kost, Fast Food oder gar Süssigkeiten greift, wird mit einem raschen Insulinabfall – und einhergehender Müdigkeit – bestraft. Besser: Ausreichend und kohlenhydratreich frühstücken und mittags leichte Gerichte mit Fisch, Gemüse, hellem Fleisch oder Joghurt essen.

Stubenhocker

2 Wer sich kaum im Freien aufhält, braucht sich über ständige Müdigkeit nicht zu wundern. Denn Tageslicht ist ein Trigger für Aktivitätshormone wie Serotonin. Je mehr wir davon tanken, desto fitter und wacher fühlen wir uns. Dieser Trick funktioniert übrigens auch bei bedecktem Himmel; selbst durch dicke Wolken dringen nämlich noch ausreichend viele UV-Strahlen. Daher gilt: Ab ins Freie, ob auf dem Weg zum Einkauf, in der Mittagspause oder einfach nur mal zwischendurch.

Keine Bewegung

3 Ja, es stimmt: Man kann der ständigen Müdigkeit buchstäblich davon laufen. Bewegung und Sport kurbeln nämlich den Kreislauf und damit automatisch auch die Stoffwechsel- sowie Hormonaktivität an. Wer immer müde ist, sollte daher wenigstens drei Mal pro Woche Sport betreiben und sich auch sonst im Alltag so oft es geht bewegen. Tausche den Lift gegen die Treppe oder das Auto gegen das Velo; solch kleine Schritte können schon helfen.

Mach den Test: Welches Velo passt zu dir?

Glück schläft nicht

4 Wer glücklich ist, ist auch nicht müde. Andersherum gilt das Gleiche: Wer Sorgen hat, traurig oder depressiv verstimmt ist, fühlt sich matt und dauermüde. Geh den Ursachen für diesen seelischen Ballast auf den Grund, um endlich wieder fit zu sein.

Aus dem Rhythmus

5 Der Körper liebt Routine. Feste Zeiten, zu denen du ins Bett gehst und wieder aufstehst, sind wichtig, um sich fit zu fühlen. Wer diese Taktung unterbricht, wird sich immer müde fühlen – und zwar selbst dann, wenn er insgesamt ausreichend viele Stunden geschlafen hat. Denn Gewohnheit ist wichtiger, als das tatsächliche Schlafpensum.

Durst macht müde

6 Unser Körper besteht zu einem Grossteil aus Wasser, es ist das Elixier für sämtliche Körperfunktionen. Gerät unser Flüssigkeitshaushalt aus der Balance, ist Müdigkeit ein erstes, typisches Anzeichen für dieses Defizit. Regelmässiges Trinken ist daher unerlässlich für alle, die sich nicht ständig müde fühlen wollen. Idealerweise kommt man auf rund zwei Liter Wasser pro Tag.

Lies auch: Wie viel Wasser du wirklich trinken solltest

Titelbild: iStock

Schreibe einen Kommentar +