Pixel

Spieglein, Spieglein...Chrome Nails sind der schönste Maniküre-Trend im Land

TRENDING NOW Metallic-Nägel sind schön, aber Chrome Nails sind noch tausendmal schöner. Denn anders als Metallic-Nagellack, der auf den Nägeln nie so klar funkelt und glänzt, wie in der Flasche, kann man sich in Chrome Nails tatsächlich spiegeln.

Wie man Chrome Nails selber macht und was das Geheimnis des Mirror Nails Effekt ist, verraten wir hier.

Chrome Nails sind ein Hingucker! Siehe Tausende von Instagram-Userinnen, die ihre Finger für den neuen Maniküre-Trend #chromenails #mirrornails fotogen spreizen. Wir erklären, wie der Mirror-Effekt funktioniert und wie ihr Chrome-Nails zuhause selber machen könnt.

Die schönsten Chrome Nails aus dem Netz

Gold für Diven, Silber für Trendsetterinnen oder Rosé für einen femininen, romantischen Look: Die Auswahl ist prinzipiell unendlich. Alle Farben, die in Mettalic-Tönen glitzern und glänzen sind möglich. Sowohl Schwarz als auch Rot-, Grün- oder Blautöne eignen sich für den verchromten Look.

Wie kommt der Mirror-Effekt auf die Nägel?

Leider gibt es keinen Chrome-Nagellack, den wir einfach auf unsere Nägel pinseln könnten. Der Spiegel-Effekt wird durch ein hochpigmentiertes, loses Puder und einen kleinen Lidschattenpinsel mit Schaumstoffkopf erzielt. Wer Chrome Nails wie ein Pro zuhause machen will, braucht deshalb neben einer geduldigen und ruhigen Hand auch das passende Werkzeug. Wer aber schon Erfahrung mit Gel-Nägeln hat, wird das Geheimnis der verchromten Looks schnell verstehen.

Für den Mirror-Effekt brauchst du

  • eine Basisfarbe nach Wahl (z.B. Silber, Roségold, Eisblau, Gold, ...)
  • ein Gel Top Coat
  • eine UV-Lampe zum Aushärten des Nagellacks oder einen Topcoat auf Wasserbasis
  • loses Chrome-Puder
  • einen kleinen Schwammkopf-Pinsel

 Chrome Nails selber machen: Schritt für Schritt zum Nagelglück

1 Trage als erstes Unterlack auf deine gereinigten Nägel auf. Dadurch kannst du sauberer arbeiten und die Maniküre hält länger.

2 Anschliessend lackierst du deine Nägel in der gewünschte Basisfarbe. Wenn du zum Beispiel Rosé-Chrome-Nails willst, wähle Pink als Basisfarbe und gebe einem silbernen (kühler Effekt) oder einem goldenen (warmer Effekt) Chrome Puder (Schritt 4) darüber. Anschliessend trägst du den Gel Topcoat auf.

3 Damit die Gel-Maniküre hält, hälst du deine Nägel jetzt unter eine UV-Lampe. Alternativ kannst du auch mit einem Topcoat auf Wasserbasis arbeiten. Dadurch scheint die Basisfarbe stärker durch, der Chrome-Effekt hält aber ebenso an, ohne abzusplittern. Gib  dann den wasserbasierten Topcoat aber erst auf die Nägel nach dem du das Chrome Puder aufgetragen hast (siehe Video-Tutorial).

4 Jetzt trägst du das lose Chrome Puder am besten mit einem Lidschattenpinsel auf. Anschliessend wird noch mal ein Topcoat aufgetragen und gehst noch mal unter die UV-Lampe. Fertig!

Viel Spass beim Ausprobieren!

Titelbild-Collage via Instagram/Pinterest

Weitere Artikel