Pixel

Nachhaltige Periode? Das sind Vor- und Nachteile der Menstruationstasse

Die Menstruationstasse stellt eine nachhaltige Alternative zu anderen Periodenprodukten dar und schont ausserdem dein Portemonnaie. Menstruierende befürchten aber, dass es unterwegs unhygienisch ist und dass das Entfernen schmerzhaft sein könnte. Was ist dran und wie benutzt du den Cup richtig? Wir klären auf.

Nicht nur die Nachhaltigkeit ist ein Vorteil der Menstruationstasse.
Nicht nur die Nachhaltigkeit ist ein Vorteil der Menstruationstasse. © Greta Hoffman / Pexels

Menstruationstasse: Das Wichtigste in Kürze

  • Vor dem Einführen eines Periodenbechers sollten die Hände immer gründlich gewaschen werden. Zur Anleitung.
  • Neben den nachhaltigen Aspekten gibt es noch vielen weitere Gründe, die für eine Menstruationstasse sprechen. Zu den Vorteilen.
  • Das Einführen des Menstruations-Cups kann zunächst tricky sein und erfordert etwas Übung. Das sind die Nachteile.
  • Auch bei der Verwendung von Menscups kann es zum Toxischen Schocksyndrom (TSS) kommen. Das sind die Risiken
  • Es gibt verschiedene Menstruationstassen auf dem Markt, doch nicht jede ist gleich gut. Das sind die besten Menstruationstassen.

Die Menstruationstasse – auch Menstruationsglocke, Menstruationsbecher oder Ladycup genannt – ist ein glockenförmiger Behälter aus medizinischem Silikon. Er wird während der Periode in die Vagina eingeführt, um die Monatsblutung aufzufangen. Das Blut wird nach ein paar Stunden ausgeleert und die Menstruationstasse wird gereinigt. Danach kannst du den Cup wieder einführen und anschliessend abkochen.

Doch wie wird die Menstruationstasse richtig eingeführt, was sind die Gefahren und welche Vor- und Nachteile hat die Menstruationstasse? Wir erklären dir, was du über die Menstruationstasse wissen solltest.

Good to know: Schon in den 1930er Jahren wurde in Amerika das erste Patent für einen Ladycup angemeldet. Verbreitet hat sich die Menstruationstasse bislang aber vor allem in Afrika, wo sich viele Frauen Periodenartikel wie Tampons und Binden nicht leisten können.

So führst du die Menstruationstasse problemlos ein

Verschiedene Falttechniken, wie du deine Menstruationstasse falten kannst.
Verschiedene Falttechniken, wie du deine Menstruationstasse falten kannst. © Screenshot Juju
  • Wasche vor dem Einführen deine Hände gründlich. So verhinderst du, dass Keime in die Vagina eindringen. Du kannst zusätzlich auch Desinfektionsmittel anwenden, wenn du unterwegs bist.
  • Am oberen Rand des Periodenbechers befinden sich kleine Löcher. Diese sorgen dafür, dass ein Vakuum entsteht und die Menstruationstasse den richtigen Platz einnimmt. So wird verhindert, dass sie ausläuft. Kontrolliere vor dem Einführen, dass diese Löcher offen sind.
  • Führe den Menstruationscup zusammengedrückt ein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Cup zu falten (siehe Abbildung), finde für dich heraus, was am besten klappt. Die meisten Frauen falten die Tasse zu einem «C»: Dafür drückst du den oberen Rand mittig zusammen und hältst die Tasse mit Daumen und Zeigefinger fest. Dann faltest du sie dann nochmals mittig, sodass sich ein «C» bildet. Halte den Cup dann gut fest und führe ihn ein. Die gefaltete Menstruationstasse sollte dann in der Vagina aufploppen.

    Kleiner Tipp: Benutze wenn nötig ein bisschen Gleitgel, um die Tasse einfacher einzuführen.
  • Nach spätestens 12 Stunden sollte der Menstruations-Cup zum Auszuspülen und Reinigen herausgenommen werden.

Wie reinigt man eine Menstruationstasse?

Da anders als bei Tampons und Binden das Menstruationsblut nicht aufgesogen, sondern nur aufgefangen wird, muss die Tasse regelmässig entleert und ausgewaschen werden. Am Ende der Periode sollte der Menstruationsbecher ausgekocht werden, um Keime loszuwerden. Dafür kannst du einen kleinen Topf nehmen – informiere aber deine Mitbewohner über deinen Menstruationstopf, falls du in einer WG lebst.

Woher weiss ich, dass die Menstruationstasse richtig sitzt?

Wenn du sie im Alltag nicht spürst, sitzt die Menstruationstasse richtig. Hast du den Periodenbecher beim Einführen gut zusammengedrückt, sollte er beim Aufploppen automatisch richtig sitzen, manchmal ist er aber noch nicht weit genug in der Vagina, sodass du ihn spürst. Nimm ihn dann wieder heraus, falte ihn und drücke ihn etwas weiter rein. Du kannst auch einen Finger mit einführen, damit sich kein Vakuum bildet und ihn erst rausziehen, wenn der Becher weit genug in deiner Vagina ist.

Die Vorteile einer Menstruationstasse

  • Neben eingeschworenen Tassen-Fans sind sich übrigens auch die meisten Fachpersonen einig: Bei richtiger Handhabung gibt es keinerlei hygienischen Nachteil. Vor allem beim Schwimmen ist der Becher gar hygienischer, als beispielsweise ein Tampon.
  • Im Gegensatz zum Tampon trocknet die Mentruationstasse die Schleimhäute der Vagina nicht aus. Für Frauen, die zu Pilzinfektionen neigen, ist der Cup besser geeignet als Tampons.
  • In puncto Hygiene schreibt sich die Menstruationstasse sogar den besonderen Bonus zu, dass durch das Vakuum kein Sauerstoff an austretendes Blut kommen kann und der Geruch neutral bleibt.
  • Mit einem Auslaufschutz von bis zu 12 Stunden ist die Menstruationstasse sicherer als herkömmliche Tampons oder Binden. Ausserdem fängt sie 30 ml mehr Blut auf als ein Tampon.
  • Weil die Menstruationstasse nach dem Auswaschen immer wieder benutzt werden kann, handelt es sich um eine nachhaltige Alternative zu Tampons und Binden.
  • Die Menstruationstasse spart Geld. Eine Menstruationstasse kostet zwar einmal zwischen 15 bis 50 Franken, das rechnet sich aber über die nächsten 10 Jahre. So lange soll der Menscup etwa halten und uns die Kosten von rund 120 Franken jährlich sparen.
  • Kann man mit der Menstruationstasse aufs WC? Ja, und dafür musst du sie nicht einmal entfernen. beim Sex solltest du die Tasse allerdings entfernen (auch wenn manche Hersteller etwas anderes behaupten).

Die Nachteile der Menstruationstasse

  • Die Menstruationstasse ist nur dann hygienischer und zuverlässiger, wenn sie auch richtig angewendet wird. Sonst können Infektionen entstehen.
  • Wer eine Spirale oder eine Kupferkette besitzt, sollte auf die Menstruationstasse verzichten. Denn sie könnte herausgerissen werden. Das ist extrem ärgerlich (schliesslich kostet das Einsetzen einiges) und kann schmerzhaft sein.
  • Das Einführen empfinden einige zu Beginn als tricky. Um herauszufinden, welche Art zu falten am angenehmsten für dich ist, musst du ein bisschen rumprobieren. Jede Vagina ist anders.
  • Manche menstruierende Personen empfinden das Einführen wie auch das Entfernen der Menstruationstasse als schmerzhaft. Wenn du eine empfindliche Vagina hast und zu Schmerzen tendierst, sind Periodenunterwäsche oder Binden bessere Optionen für dich.
  • Manche Modelle sind aus Latex statt aus Silikon. Darauf können Menstruierende unter Umständen allergisch reagieren. Achte beim Kauf deshalb lieber darauf darauf, dass die Tasse aus medizinischem Silikon gefertigt ist.

Wie gefährlich sind Menstruationstassen?

Wie bei Tampons kann es auch bei Menstruations-Cups zum Toxischen Schock-Syndrom (TSS) kommen. Ob das Risiko nun geringer oder grösser ist als bei anderen Periodenprodukten, lässt sich aufgrund unzureichender Forschung noch nicht klar sagen.

Was ist besser, der Tampon oder die Menstruationstasse?

Bezüglich Auslaufschutz schneiden Menstruationstassen etwa gleich gut ab wie Tampons. Im Vergleich mit Binden haben die Silikonbecher sogar die Nase vorn. Auch beim Thema Infektionsrisiko sind mit der Menstruationstasse keine Nachteile zu befürchten – vorausgesetzt, die Hygienestandards werden eingehalten.

Welche Menstruationstassen gibt es?

Menstruationstassen gibt es in verschiedenen Formen, Farben und Grössen. Nicht jede Tasse sitzt bei jeder menstruierenden Person gleich gut. Manche Formen passen sich deiner Vagina besser an, als andere.

Gibt es verschiedene Menstruationstassen Grössen?

Die meisten Hersteller bieten ihre Menstruationstassen in verschiedenen Grössen an. Welche Grösse die richtige für dich ist, hängt vor allem von der Stärke deiner Periode ab. Aber auch die individuelle Position des Muttermundes spielt eine Rolle. Liegt dieser tief, also weit unten, eignet sich bereits eine kleine Tasse.

Ein weiterer Faktor, der über die Grösse der Menstruationstasse entscheidet, ist das Alter. So empfiehlt es sich jungen Frauen, kleine Tassen zu verwenden. Personen, die bereits ein Kind geboren haben, können ein grösseres Modell nutzen.

Welche ist die beste Menstruationstasse?

Eine Menstruationstasse soll nicht nur vor dem Auslaufen schützen, sondern auch aus Materialien bestehen, die für unseren Körper unbedenklich sind. Zudem ist auch der Tragekomfort von grosser Bedeutung. Folgende Periodenbecher überzeugen in all diesen Punkten.

Mehr dazu