Zauberstab für die HautDas macht ein gutes Puder aus

BEAUTY TALK Ein gutes Gesichtspuder ist wirkt wie ein Zauberstaub auf der Haut. Es fixiert die Foundation, saugt Glanz auf und verleiht uns in Sekunden einen ebemässigen Teint. Make Up Artistin Bea Petri weiss, wie Sie ein gutes Puder finden.

gutes puder anwenden

Beauty-Talk mit Make up Artist Bea Petri

Make up Artist Bea Petri verrät die besten Schminktipps auf Femelle.chSie hat schon so manches Prominäschen gepudert. Makeup-Artistin Bea Petri beantwortet jede Woche Ihre Beautyfragen auf feminleben.ch. Senden Sie Ihre Fragen bitte per Mail an: redaktion@Femelle.ch

Liebe Bea
Mein Gesicht glänzt stark. Darum verwende ich nach der Foundation auch Puder. Was ist der Unterschied zwischen losem und kompaktem Puder? Welcher eignet sich besser für meine fettige Haut?
(Lea, 19, Zürich)


Liebe Lea
Beim Gesichtspuder unterscheiden wir zwischen losem und gepresstem Puder. Die Basis besteht bei beiden Pudern aus den gleichen Inhaltsstoffen. Das heisst, die Qualität kann bei beiden entweder gut oder schlecht sein. Ein gutes loser Puder ist feiner gemahlen als der Kompaktpuder und kann so einen natürlicheren und ebenmässigeren Teint kreieren.
Wer sich gerne aber auch unterwegs schminkt, ist mit dem Kompaktpuder besser bedient. Denn lose Puder stäuben oft stark und können unschöne Flecken auf der Kleidung hinterlassen.

Aber egal ob lose oder kompakt – es gibt einige Eigenschaften, die ein gutes Puder ausmachen. Bei fettiger Haut würde ich auf Inhaltsstoffe wie Talk, Kieselerde oder Bismutchloridoxid achten. Denn diese sind fettabsorbierend. Ebenfalls wichtig ist, dass Sie ein mattierendes Puder verwenden. Enthält es nämlich Schimmerpartikel, kann Ihre Haut trotz Puder ölig wirken. Ausserdem sollte der Puder eine seidige Konsistenz haben, so lässt er sich leicht auftragen und hinterlässt ein ebenmässigeres Finish.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie die richtige Farbnuance Ihres Puders ausprobieren. Wählen Sie dabei lieber neutrale Töne, denn Farbakzente wie Pink, Pfirsich und Orange können das Gesicht maskenhaft erscheinen lassen.

Beim Auftragen benutzen Sie wenn möglich einen feinen Pinsel. Denn dieser ermöglicht eine einfache Dosierung und verteilt das Puder am gleichmässigsten.

Haben Sie schlussendlich den perfekten Puder gefunden, können Sie sich glücklich schätzen. Denn er ist eines der praktischsten Make-up Produkte, da er nicht nur den Teint mattiert, sondern auch die Foundation fixiert.

Viel Vergnügen!

Bea Petri

Foto: iStock, Thinkstock

Weitere Artikel