Pixel

Alles läuft glattHaare chemisch glätten

Sie stehen ab, fliegen herum oder wirken stumpf: Krauses und gelocktes Haar macht auf dem Kopf, was ihm gefällt. Aber nicht mehr mit uns! Mit einer dauerhaften und chemischen Haarglättung bringen wir widerspenstige Strähnen in Reih und Glied und verhelfen ihnen zu einem glatten und glänzenden Dasein.

Haare chemisch glätten: Die Anti-Dauerwelle und ihre Tücken

Jennifer Aniston ist so ein Fall. Oder Taylor Swift. Wie bekommen diese von Natur aus lockigen Schöpfe eine so schöne und dauerhaft glatte Mähne, bei der sich kein Härchen widersetzt? Tägliches Glätten mit dem Glätteisen? Stundenlange Coiffeur-Sitzungen? Viel einfacher. Sie lassen ihre Haare chemisch glätten, um sich den nervigen Styling-Stress zu ersparen. Das können wir auch.

Um die Haare chemisch glätten zu können, werden üblicherweise zwei Methoden angewandt:

Was ist Keratin?

Keratin ist ein natürliches Protein, das auch im menschlichen Haar vorkommt und für dessen Glanz und Glättung verantwortlich ist. Es umschliesst das Haar und macht es widerstandsfähiger.

Bei der Keratinbehandlung wird dem Haar nach einer gründlichen Wäsche künstlich gewonnenes Keratin (z.B. aus Schafswolle) zugeführt. Je lückenloser das einzelne Haar von Keratin ummantelt ist, desto glatter und seidiger wird es. Details über die Keratinbehandlung liest du hier.

Die alternative Methode – die sogenannte CHI Haarglättung – funktioniert wie eine Dauerwelle, nur wird dem Haar keine lockige, sondern eine glatte Form gegeben. Hierbei wird das Haar durch eine chemische Behandlung formbar gemacht und anschliessend mit dem Glätteisen in den gewünschten Glättungsgrad gebracht. Zuletzt wird die glatte Mähne chemisch fixiert.

Die besten Frisuren für feines Haar:

Für wen eignet sich eine chemische Haarglättung?

Die chemische Haarglättung eignet sich grundsätzlich für jedes Haar. Das Prozedere bringt nämlich nicht nur eine glatte Haarstruktur, sondern auch eine glänzende Optik mit sich. Während Locken, Wellen und andere strukturelle Unregelmässigkeiten einfallendes Tageslicht brechen, bietet glattes Haar eine Oberfläche, die so ebenmässig ist wie ein Spiegel. Das Haar kann Tageslicht reflektieren und erstrahlt in vollem Glanz.

Einen enormen Vorteil bringt eine chemische Haarglättung vor allem jenen, die nahezu täglich zum Glätteisen greifen. Dieses aufwendige und auch für das Haar nicht ganz unschädliche Verfahren erspart man sich, wenn man die Haare chemisch glätten lässt.

Wie lange hält eine chemische Haarglättung?

Bei der Keratinbehandlung wird dem Haar ein künstlicher Glättungswirkstoff zugeführt, der sich bei jeder Haarwäsche etwas mehr heraus wäscht. Auf diese Wiese nimmt der chemische Glättungszustand nach und nach ab. Gänzlich ausgewaschen ist er nach circa 4 bis 5 Monaten. Bei der anderen Methode wird der Sleek Look chemisch derart versiegelt, dass er nicht raus gewaschen werden kann und auswachsen muss. 

 

Haare chemisch glätten: Alles was du wissen musst

Bild: iStock

Wie lange dauert eine chemische Haarglättung und wie teuer ist sie?

Um die Haare chemisch glätten zu können, muss in mehreren Schritten gearbeitet werden. Erst müssen Pflegesubstanzen, die noch im Haar enthalten sind, gründlich entfernt werden. Danach kommt es zur eigentlichen chemischen Glättung, bei der Strähne für Strähne vorgegangen wird. Sie sollten daher – je nach Dicke, Volumen und Länge der Haare – ausreichend Zeit mitbringen. Bis zu fünf Stunden kann ein chemisches Glätten beim Coiffeur dauern. Entsprechend des Aufwandes sind auch die Kosten nicht gering. Mindestens 400 Franken sollte man für eine chemische Glättung einkalkulieren.

Welche Risiken gibt es?

Dass bei der Anwendung von Chemikalien grundsätzliche Bedenken einhergehen, sollte jedem bewusst sein. Vor allem empfindliche, brüchige oder bereits geschädigte Haare können auf den Einsatz der verwendeten Stoffe sensibel reagieren und schlimmstenfalls brechen. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass die sensible Kopfhaut auf die Haarglättung reagiert und es zu Irritationen oder Juckreiz kommt.

Solche Reaktionen sind allerdings die Ausnahme, wenn man seine Haare chemisch glätten lässt. Ebenfalls keine Sorge muss man inzwischen bezüglich des Einsatzes von Formaldehyd haben. Diese als Krebs erregend geltende Chemikalie wird in keinem Produkt mehr verwendet. Wer dennoch sicher sein will, lässt sich von seinem Coiffeur das verwendete Glättungsmittel zeigen und studiert die Liste der Inhaltsstoffe.

Titelbild: iStock

Weitere Artikel