Pixel

Striptease für die NägelStriplac Nagellack im Test

SELBSTVERSUCH Oh Alessandro! Dein Striplac tönt wie die Verheissung für Nagellack-Dilletantinnen wie mich. Für Faule. Weil er hält und hält und hält…bis zu 10 Tagen ohne Kratzer. Check. Weil er trocknet bevor ich mich langweile. Und weil er sich schneller entfernen lässt, als ich mich für eine neue Farbe entscheiden kann. Testen wir’s aus!

Striplac im Test

Striplac wurde scheinbar gemacht, um mich glücklich zu machen. Klar, dass ich dieses Baby testen muss.

 

Mach dich nackt! Striplac der Test

Ich spreize meine Finger und hole mir das Starterkit. Mit an Bord: Ein schwarzes Ufo, dass ich Darth Vader taufe und Allessandro Black Pearl (Johnny Depp Fan, hä?). Andere nennen es auch eine LED-Lampe. Weiter: Reinigungspads als Vorspiel – und Nachspiel. Eine Polierfeile. Ein Hufstäbchen. Ein Unterüberlack (Multitasking, sehr gut!). Und die Nagellackfarbe Secret Red, die mir sehr gut taugt. Investition happig: 120 Franken.

Striplac gibt's aber nicht nur klassisch in Rot. Ich entscheide mich für einen Nude-Lack in einem leicht rosa-violetten Ton namens Classic Stars Rosy Wind. Hm, Wind erinnert mich wieder an Johnny Depp auf hoher See. Zufall? Wie auch immer, der Lack ist unauffällig, aber irgendwie raffiniert - und passt praktisch zu Allem.

 

Erster Schritt: Feilen und Vorbereiten

 

Davor kann auch Striplac nicht schützen. Eine kleine Fleissarbeit muss schon sein. Zwei Bedienungsanleitungen pfeifen mich vor sich her. Zuerst soll ich die Nagelhaut mit dem Hufstäbchen zurückschieben und polieren, polieren... wie einst Karate Kid.

Jetzt wische ich mit dem Reinigungspad drüber um den Nagel zu entfetten und zu reinigen, damit der Nagellack besser hält und die Nägel nicht beschädigt – et voilà Phase eins des Striplac-Tests ist vollbracht. War gar nicht so schwer.

 

Zweiter Schritt: Unterlack auftragen

Femelle Logo

Das erste Glas Wein lässt meine Beine wippen. Die Beste Voraussetzung, um zu testen, wie easy Striplac wirklich ist – dachte ich. Oje, der Lack darf nicht auf die Nagelhaut, weil es sonst beim Abziehen zu Verletzungen kommen kann. Dagegen hilft der Korrekturstift, um Fehler sofort zu korrigieren, sagt die Bedienungsanleitung. Aber leider ist der Korrekturstift nicht im Striplac-Starter-Kit dabei. Also halte ich vorsichtig Distanz und wähle die Schmalspur-Variante. Lieber, was auslassen, als zu viel zu erwischen. Das klappt beim Unterlack wie geschmiert.

 

Dritter Schritt: Striplac härten unter der UV-Lampe.

Man kann alle vier Nägel zusammen unter der LED-Lampe in 60 Sekunden aushärten lassen. Der Daumen muss aus geometrischen Gründen aber immer seperat in Darth Vaders Schlund.

Darth Vaders Schlund leuchtet blau und es wird kurz seltsam heiss auf den Nägeln. Tut aber nicht weh. Irgendwie wie Geisterbahn fahren für die Nägel. Und danach gibt es wirklich keine Dellen. Ich fingere alles vulgär an, was ich sonst mit gespreizten Fingern im Slalom meide, aber der Lack hält’s aus.

 

Dritter und vierter Schritt: Striplac-Farblack und Topcoat auftragen

In vino veritas. Jetzt kommt endlich Farbe in Spiel. Ran an die schöne Nude-Farbe mit dem seltsamen Namen Rosy Wind.

Und es fängt gut an, ich bin begeistert, aber schon der dritte Finger ein Vermaler. Jetzt muss man einfach blitzschnell reagieren, denn ohne Korrekturstft geht’s auch sofort mit den Reinigungspads aus Alkohol wieder ab. Leider bin ich da erst nach zwei Vermalern drauf gekommen! Hilft nichts, Top Coat drüber.

Femelle Logo

Ich habe das Gefühl, dass der Striplac etwas zähflüssiger ist als der Nagellack den ich sonst benutze. Und die Bürste ist auch nicht ganz so fein. Meist kommt doch etwas zu viel Farbe mit. Schöne Linie schaffe ich mit meinem Handicap in Handarbeit deshalb nur selten. Fair enough, Alessandro! Ich muss gestehen, dass das aber fast immer und mit jedem Nagellack passiert. Aber ich dachte Striplac, du bist anders?

Vielleicht muss ich einfach mehr üben. Und dich mit all deinen Fehlern lieben? Denn glänzen tut der Lack sehr schön und von weitem fallen die Missgeschicke gar nicht auf. Viel besser als meine nackten Nägel.

Kurz nach dem Aushärten fühlt sich Lack noch klebrig an, wenn man jetzt nochmal mit dem Reinigungspad drüber geht, wird es aber schön glatt.

Das Ergebnis finde ich vielversprechend. Nicht perfekt, aber viel näher dran als normaler Lack. Doch jetzt geht's um die Wurst: Wie lang wird der Lack halten? Bis zu 10 Tage verspricht die Verpackung. Und wie wird das Abziehen? Ich hoffe, schnell und schmerzfrei. Auf der nächsten Seite geht der Striplac Test ins Finale.

Und er hält und hält...8 Tage lang.

Striplac Nägel am Tag 8

Tag 1: Ich kann Metallspängchen in die Haare machen, Pistazien essen, kein Kratzer. Der Striplac bleibt. Auch abziehen hilft nicht.

Tag 3: Immer noch keine Kratzer. Nur an den Nagelkanten sieht es nicht mehr ganz so perfekt aus. Aber: nichts, was wirklich stören würde.

Tag 5: Erstaunlich. Die Nägel glänzen immer noch und sehen aus wie an Tag 3. Sie fühlen sich glatt und fest an. Auch die hitzigen Temparaturen bis zu 37 Grad können ihnen nichts anhaben.

Tag 7: Immer noch keine Kratzer. Immernoch Glanz auf den Nägeln. Vorne an einem Nagel ist der Lack ganz wenig abgesplittert. Ich glaube, da war schon beim Auftragen ein kleiner Patzer passiert. Was nicht so hübsch ist: in einer Woche sind meine Nägel etwa einen Millimeter gewachsen. Dafür kann der Nagellack nichts. Der «Nachwuchs» gefällt mir aber trotzdem nicht. Oben am Nagel stellt sich der Lack an manchen Stellen leicht auf. Bereit fürs Abziehen. Morgen kommt er ab.

Tag 8: Ich denke, es ist genug. Ein Nagel ist eingerissen, an der Stelle blättert der Lack ab. Und ich habe wieder Lust auf meine Naturnägel. Aber: Ich bin beeindruckt. Solange konnte noch kein Nagellack mit mir, top!

Fünfter Schritt: Blind Date -Der Striplac muss ab.

Ich bin schüchtern. Vor dem Ausziehen fürchte ich mich ein wenig. Im Netz habe ich gelesen, dass die ein oder andere Nagellack-Fetischistin den Striplac doch nicht so easy ausgezogen hat - und das die nackten Nägel drunter rau und brüchig zum Vorschein kamen. Ich gehe deshalb brav in den Laden und kaufe mir zur Sicherheit den Peel-Off Aktivator (Kosten: 14,90 Franken). Der Peel-Off-Aktivator wird am Nagellackrand aufgetragen und muss einige Minuten einwirken, manchmal muss man auch ein zweites Mal ran. Mit etwas Geduld geht der Lack aber wirklich easy wie eine Folie runter. Tada! Und meine kleinen Ausflüge in Richtung Nagelhaut wurden auch nicht bestraft. Befreit vom rosigen Lackkleid begegnen mir matte, schöne Nägel, etwas rau, aber nichts, was sich nicht schnell glatt polieren liesse. Das ist der Vorteil meiner häufigen Nagellackabsistenz. Denn Nagellack, der lange halten soll, liebe Ladies, trocknet den Nagel nun mal aus. Enttäuscht bin ich aber doch etwas, Alessandro, gerade von dir hätte ich mir einen geschmeidigeren Striptease gewünscht.

Tipp: Begegnet eurem Striplac niemals mit Gewalt. Immer behutsam und langsam abziehen. Wenn der Nagellack nicht so richtig will, Geduld. Noch mal Peel-Off-Aktivator drauf und dann geht es doch. Pssst, steht nicht in der Broschüre! Aber Nagellackentferner mit Aceton soll auch helfen.

Let’s get back together

Schau mich nicht so an, Darth! Trotz unseres Achterbahnerlebnisses (erst machst du mich ganz verliebt, dann ist der Beziehungstatus kompliziert) lasse ich mich wieder auf den Striplac Bad Boy ein. Sorry Ladies, es kann einfach keiner länger als er. Und mit etwas Übung gehören wir einfach zusammen. Denn er versteht mich. Ich will auch nicht ständig mit ihm zu tun haben. Ein bisschen Rosy Wind ab und zu macht mich glücklich.

Ob ich Striplac jedem empfehlen würde? Auf keinen Fall.

Striplac ist nichts für Sie, wenn Sie

… Gel-Rückstände auf den Nägeln oder Kunstnägel haben. Striplac lässt sich dann nicht einfach abziehen, sondern muss wie Gel-Nagellack abgefeilt werden. Autsch!

… es mit Bedienungsanleitungen nicht so genau nehmen. Alessandro ist streng. Und bestraft kleine Fehler sofort.

… wenn der Lack partout immer auf die Nagelhaut laufen will. Das ständige neu machen nervt.

… wenn Sie Nagelack-promiskuitiv sind. Je länger der Lack drauf ist, desto leichter geht er ab. Am besten warten Sie, bis der Lack anfängt sich alleine abzulösen.

… wenn Sie nie mehr ohne können. Striplac macht die Nägel trockener, denn dadurch hält der Nagellack länger. Trockene Nägel werden aber auf Dauer brüchig. Deshalb ist es besonders wichtig den Nägeln nach einem Striplac-Striptease eine Pflegepause zu gönnen.

... wenn Sie eine Perfektionistin sind. Wirklich ganz feine Ränder an den Spitzen sind zu erkennen, weil sich der Nagellack beim aushärten minimal zusammenzieht

... wenn Sie die Erst-Investition von 120 Franken abschreckt.

Striplac ist perfekt für Sie, wenn

... Sie keine Lust haben, Ihre Nägel ständig neu zu lackieren.

... Sie Ihren neuen Nagellack immer schon ruinieren, bevor er trocken ist.

... es Sie nervt, dass der Nagellack immer so schnell verkratzt und absplittert.

... Sie sich lieber einmal alle 10 Tage für Ihre Nägel Zeit nehmen wollen.

... Sie auch mal ohne Striplac können.

 

 

 

Mehr dazu