These Boots are made for walkingRein in die 60s-Boots

Seit den 60s – und vor allem seit Nancy Sinatra ­– sind die kniehohen Stiefel aus der Mode nicht mehr wegzudenken. Und dank Margot Robbie in Tarantinos «Once Upon a Time in Hollywood» blüht der Stiefel Trend für Damen nochmals richtig auf. Wir schlüpfen schon mal rein, in die angesagten 60s Boots.

60er Jahre Stiefel

Es gibt Stiefel Trends für Damen, die eigentlich gar kein Trend sind, sondern ein Dauerbrenner. Warum das so ist? Weil sie nicht nur gut aussehen, sondern darüber hinaus auch absolut unkompliziert sind. 60s-Stiefel sind Statements ohne Ecken und Kanten dafür mit Absatz, die sich den unterschiedlichsten Looks und Figurtypen anpassen.

Vintage Stiefel: Ein Trend mit Historie

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Louise Follain (@louisefollain) am

Doch bevor es ans Styling geht, schauen wir uns den 60er Jahre Stiefel Trend für Damen erst mal genauer an. Woher kommt der Hype überhaupt?

Wir verdanken ihn grösstenteils zwei grossartigen Damen. Zum einen der Sängerin Nancy Sinatra, die mit ihrem Song «Boots» und dem dazugehörigen Video den Hauptprotagonisten so richtig in Szene setzte, und zum anderen dem britischen Supermodel Twiggy, die eine ganze Modelawine ins Rollen brachte. Denn die burschikose Schönheit traute sich, was vorher niemand wagte, schon bald aber jeder toll fand: Nämlich Röcke zu tragen, die über dem Knie enden.

Miniröcke waren die neu gewonnene Freiheit – und zugleich die beste Bühne für den berühmten Stiefeltrend der 60er Jahre.

Weiblichkeit ist eine Typfrage

60s-Boots sind ein Durchbruch der Weiblichkeit. Die modischen Vintage Stiefel lassen sich keine Rocklänge mehr vorschreiben. Und erst Recht keine sozialen Zwänge. Und was ist mit dem ewigen Diktat der Schönheitsideale? Ebenfalls Fehlanzeige. Mit Twiggy wagte sich nämlich ein Frauentyp auf die grosse Gesellschaftsbühne, der bisher kaum Würdigung fand. Mit schmalen Hüften, burschikoser Frisur und einem frechen Witz, landete das Model einen Durchbruch und Volltreffer zu gleich. Der Befreiungsschlag heisst: Schönheit, Mode und Weiblichkeit sind keine Frage von Vorbildern, sondern von Vorzügen.

Jede Frau ist schön – auf ihre ganz eigene Art und Weise. Und genau diesem Mode-Must zollen die 60s-Boots Tribut. Indem sie sich mit jeder Rock- oder Hosenlänge kombinieren lassen, jede Wadenform umschmeicheln und mit absolut individuellen Looks zu stylen sind: Vintage Boots können von jedem getragen werden. Und das Gute dabei: In diesem Herbst hat man dazu mehr Möglichkeiten denn je.

Spitzendesigner wie Fendi, Gucci oder Kenzo haben die Stiefel Trends für Damen in diesem Herbst ganz unter das Motto 60er-Jahre gestellt und sind so das Styling-Zugpferd für die kommende Saison. Wer mitmachen will, darf gerne experimentieren. Die Vintage Boots erlauben alles, was gefällt. Wer sich trotzdem ein paar Trend-Regeln wünscht, liest weiter:

Stiefel Trends für Damen: So geht der 60s-Look

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sacha Cappuccino🤭 (@riccialexandra) am

60s-Stiefel: Die Basics

Damit ein Stiefel wirklich unter den 60er Jahre Trend fällt, muss er ein paar Attribute aufweisen. Erstens muss er eine Schafthöhe haben, die mindestens bis zum oberen Drittel der Wade reicht. Idealerweise endet der Schaft aber erst kurz unter dem Knie und sollte dabei nicht eng an der Wade anliegen, sondern ist lieber etwas weiter geschnitten. 60s-Stiefel haben ausserdem einen mittelhohen Absatz. Wie dieser Absatz gestaltet ist (ob als Plateau, Blockabsatz oder filigraner Absatz) ist Geschmackssache.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Franny (@frannfyne) am

Schlicht oder bunt?

Besonders typisch für den 60er-Look sind Stiefel aus weissem Leder oder sogar Lack. Vor allem in diesem Herbst feiern solche Modelle ein echtes Revival. Doch deshalb ist der Trend noch lange nicht verbindlich. 60s Boots funktionieren auch in jeder anderen Couleur und Material. Denn auch hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt.

Rund, spitz, eckig: Eine Formfrage

Für den originalgetreuen 60s-Look haben die Boots entweder eine eckige, eine runde oder eine leichte Spitze. Ganz spitz zulaufende Modelle sehen zwar auch hübsch aus, transportieren aber nicht den begehrten Vintage-Spirit.

Kniesocken: Ein Mode-Statement

Mit diesem Accessoire wird die 60s-Mode nicht nur stilgerecht, sondern vor allem auch wetterfest: Dicke oder bunte Kniesocken, die aus dem Stiefel herausragen, sind ein Must-Have für alle 60er Jahre-Fans.

Titelbild: Unsplash

Weitere Artikel