Pixel

Haaransatz kaschierenGut getrickst ist halb gefärbt

HOW TO Glitzer ist die glamouröseste Art den Coiffeurtermin rauszuschieben. Aber es gibt noch viele andere Tricks mit denen wir unseren Haaransatz kaschieren können. 9 Methoden im Check.

Glitzer ist die glamouröseste Art den Coiffeurtermin rauszuzögern, aber es gibt noch 8 dezentere Methoden.

Wer keine herausgewachsenen Colorationen oder graues Haar mag, hat zwei Möglichkeiten: Entweder lässt er alle paar Wochen durch einen Profi den Ansatz nachfärben, zahlt dafür viel Geld und strapaziert das Haar. Oder er greift selbst zur kosmetischen Trickkiste.

9 Methoden, die deinen Haaransatz kaschieren (ohne Nachfärben)

1 Hair Touch up, bitte!

Loreal Professionnel Hait Touch up im test: Vorher nachher Bilder

Hair Touch Up von L'Oréal Professionnel im Vorher-Nachher-Vergleich. Bilder: links PR, rechts via Instagram

Mit dem Farbansatz-Spray hatte L’Oréal Professionnel eine wirklich fabelhafte Idee. Denn es verspricht uns die lästigen Ansätze mit einem pudrigen Sprühnebel für schwarzes bis dunkelblondes Haar zu beseitigen, zumindest bis zur nächsten Haarwäsche. Schade, für richtig helles Blond gibt es leider noch keine Spray-Lösung. Super, wenn mal für einige Tage das Färben überbrückt werden soll oder ein wichtiger Event ansteht.

2 Und es gibt noch weitere farbenfrohe Styling-Helfer

Um den Haaransatz zu kaschieren arbeiten beispielswiese getönte Schaumfestiger gleich mit zwei wirkungsvollen Tricks. Zum einen, bringen Sie mehr Volumen und Standkraft in platt herab hängende Haaransätze. Zum anderen, enthalten sie Farbpartikel, die zwar nicht in das Haar eindringen und so eine dauerhafte Coloration hinterlassen, sich dafür aber gleichmässig um den Haarschaft setzen  und Farbunterschiede ausgleichen. Vor allem bei dunklen Haarfarben funktionieren diese Produkte gut. Nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten übrigens auch getönte Trockenshampoos, Haarpuder und Haarmascara.

Wir haben uns deshalb das getönte Trockenshampoo von Batiste und das Haarpuder Bumble and Bumble mal genauer angeschaut. Dunkle Ansätze im blonden Haar unsichtbar machen können beide Sprays nicht, aber sie soften die Übergänge ab und geben so den Haaren eine fliessendere und tiefere Farbstruktur. Toll ist natürlich auch, dass die Trockenshampoos feinen und platten Haaren nochmal einen Volumenkick geben. Aber wir wollen es nicht übertreiben, das Shampoo färbt leider ab.

Empfohlen: Die besten Trockenshampoos im Test

3 Haar-Makeup: Ab in die Maske!

Und auch im eigenen Kosmetikköfferchen lassen sich allerhand Helfer im Kampf gegen unschöne Ansätze finden. Brauner oder schwarzer Lidschatten, der mit einem Pinsel unmittelbar am Ansatz auf die Kopfhaut gegeben wird, kaschiert Haaransätze im braunen Haar tatsächlich ganz zuverlässig. Gibt man dann noch ein paar vorsichtige Haarmascara-Striche auf den Ansatz sieht das Ergebnis nahezu täuschend echt aus.

Wir haben uns dabei das Haar-Make up von John Frieda angeschaut. Der Root Blur ist ein ansatzkaschierender Concealer der sogar bei platinblonden Haaren gute Arbeit machen soll. Und ähnlich wie Trockenshampoo und Puder macht der Haaransatz-Concealer die Übergänge viel softer, krasse Farbkontraste kann er aber nicht befriedigend übertünchen. Da Lidschatten, Concealer oder Mascara Bürstenstrich per Brürstenstrich aufgetragen werden muss, ist diese Methode zum Kaschieren auch leider ziemlich aufwendig.

4 Bewährtes Hausmittel: Sauer macht unsichtbar

Bei hellen Haaransätzen können Tupfer von hellen Lidschattennuancen zwar den Ansatz auch ein wenig unauffälliger wirken lassen. Die Ergebnisse werden jedoch keinesfalls so gut, wie es bei dunklen Haaren der Fall ist. Hier helfen nur solche Haustricks, die die Haare tatsächlich bleichen, ohne dabei gleich so intensiv zu wirken wie eine Coloration. Alt bewährt ist beispielsweise der Zitronen-Trick: Dafür gibt man einfach ein paar Tropfen frischen Zitronensaft mit etwas Shampoo auf die Ansätze, lässt das Ganze (am besten unter Bestrahlung durch Wärme oder Sonnenlicht) und abgedeckt mit Frischhaltefolie etwa 1 Stunde einwirken und wäscht den Saft anschliessend wieder aus. Die Säure lässt die Farbe leicht verblassen und hilft so den Ansatz zu kaschieren. Diese Methode sollte allerdings nicht regelmässig angewendet werden, weil sie die Haare stark strapaziert. Anschliessend eine Haarkur zu machen ist unbedingt empfehlenswert.

5 Volumen kaschiert den Ansatz

Man muss aber nicht immer gleich zur Farbe greifen, auch über das Styling lassen sich Ansätze gut verstecken. Denn je voluminöser die Haaransätze sind, desto weniger fallen heraus gewachsene Strähnen oder graue Haare auf. Hängen die Ansätze hingegen platt und dicht am Kopf herab, bleibt kein Farbunterschied unbemerkt. Für einen voluminösen Haaransatz kommt es auf die richtige Föntechnik an. Trockne dafür immer zuerst die Ansätze über eine Rundbürste und dann die Längen. Zusätzliche Fülle bekommst du über Volumenansatzsprays, Schaumfestiger oder Haarpuder

6 Strähnen statt Farbe

Wer sich einen intensiveren Farbausdruck im Haar wünscht, muss deshalb nicht gleich den ganzen Schopf colorieren. Einheitliche Färbungen sind nicht nur aggressiver für das Haar, sondern wirken zudem auch insgesamt unnatürlicher und lassen auch herauswachsende Ansätze besonders deutlich in Erscheinung treten. Die mildere Alternative ist die Colorauffrischung durch einzelne Strähnchen. Die Haarfarbe wirkt so insgesamt weniger einheitlich und damit nicht nur natürlicher, sondern ist auch weniger anfällig gegen deutlich sichtbare Ansätze.

7 Glitter Roots

So machst du dir wunderschöne Glitter Roots.

Bild: Alyssa Garrison via Instagram

Zugegeben dieser Haartrend ist eher was für Partys, Festivals oder den Karneval. Macht aber viel Spass! Dabei wird Haargel mit Glitter vermischt und mit einem Colorationspinsel am Ansatz Strähne für Strähne aufgetragen. Damit der Glitter am Ansatz gut hält, hilft es, den Scheitel mit Haarwachs vorzubereiten.

8 Frisuren, die den Haaransatz kaschieren

Ein Pony ist beim Verstecken grauer Haare und rausgewachsener Farbe überaus hilfreich. Natürlich nur, wenn er dir steht und du sowieso Lust drauf hast. Dabei gilt: Je höher der Ponyansatz ist (im Idealfall beginnt er in der Mitte des Kopfes), desto weniger ist die herauswachsende Farbe zu sehen. Auch Flechtfrisuren lenken von rauswachsenden Ansätzen ab. Das beste Mittel, um den Haaransatz zu kaschieren sind aber wahrscheinlich Accessoires, Haarbänder und Tücher sind die Rettung aller grauen Strähnen und nachwachsenden Naturfarben. Einfach dicht am Ansatz binden und das restliche Haar entweder offen tragen oder zum Pferdeschwanz binden.

9 Ombré, olé!

Aber vielleicht sind zu viele Ablenkungsmanöver gerade kontraproduktiv? Freuen wir uns doch über einen Frisurentrend, der das Problem einfach zum Markenzeichen macht. Der Ombré-Look lebt von herausgewachsenen Ansätzen. Warum machen wir nicht aus der Not eine Tugend? Der Ombré Look funktioniert nämlich mit so ziemlich allen Farbtypen. Unkomplizierter geht es nicht!

Titelbild: ThatGirlSheaXo via Youtube

Weitere Artikel