Pixel

Mond sei mit uns!Haare schneiden nach dem Mondkalender

Er herrscht über Ebbe und Flut, macht süchtig und raubt uns manchmal sogar den Schlaf. Warum sollte er dann nicht auch über unsere Frisur bestimmen? Haare schneiden nach dem Mondkalender: Fakten, die du kennen musst.

Lass deine Haare wachsen oder schneide sie selber. Haare schneiden nach Mondkalender

Warum wir unsere Haare ab sofort nur noch nach dem Mondkalender schneiden lassen? Weil es kein Hokuspokus ist, sondern Fakt: Der Mond herrscht nicht nur über die Gezeiten, sondern auch über unseren Körper.

Ein Beispiel dafür ist der weibliche Menstruationszyklus. Wissenschaftler sprechen schon lange davon, dass er nicht nur in seiner Dauer, sondern auch in seinem Ablauf erstaunliche Parallelen zum Zyklus des Mondes aufweist. Beide entsprechen etwa einer Dauer von 29,5 Tagen und teilen sich grob in zwei Phasen: Eine Phase des Aufbaus (Zunehmender Mond/Aufbau der Gebärmutterschleimhaut) und des Abnehmens (abnehmender Mond/Menstruationsphase).

Schwingungen: So wirkt der Mond auf uns

Warum und welchen Einfluss der Mond auf unseren Körper hat, versuchen Wissenschaftler mit einer Schwingungs-Theorie zu erklären. Danach ist der menschliche Körper ein Resonanzkörper, der natürliche Schwingungen wahrnimmt und darauf reagiert. So sind Geräusche und Töne letztlich auch nur Schallwellen, also Schwingungen, die unser Körper über das Sinnesorgan Ohr verarbeitet.

Die Erdanziehung geschieht ebenfalls als Reaktion auf irdische Schwingungen – wenn auch unbewusst. Was das Ganze mit unserer Frisur zu tun hat? Die Wissenschaft gibt darauf vielleicht keine Antwort. Aber dutzende Mond-Fans, die sich ihre Haare nach dem Mondkalender schneiden lassen, wissen was sie tun.

Haare nach den Mondphasen und dem Mondkalender schneiden: Das musst du wissen

Du musst ja nicht an daran glauben, um es zu versuchen. Es genügt, wenn das Ergebnis dich überzeugt. Haare nach dem Mondkalender schneiden – diese Fakten zu den verschiedenen Mondphasen musst du kennen, damit du vielleicht schon bald mit kräftigem Haar und wallender Mähne durch die Strassen stolzierst.

Dank dem Mondzyklus Haare richtig schneiden und frisieren. So schneidest du Haare nach Mondkalender

Neumond: Günstige Tage für einen neuen Look

Den Neumond erkennt man daran, dass man ihn nicht erkennt. Der Mond steht jetzt nämlich in einer Linie zwischen Erde und Sonne. Es wird also nur die Rückseite des Mondes beleuchtet, so dass die andere Hälfte für uns dunkel bleibt. Mit dem Neumond beginnt der Zyklus der Mondphasen. Er steht sinnbildlich für Neubeginn.

Viele fühlen sich in dieser Phase aufgeräumter und sehen Dinge klarer. Wer seine Haare nach dem Mondkalender schneiden lassen will, darf sich diese innere Klarheit ruhig zu Nutze machen. Träumst du schon lange von einem neuen Haarschnitt oder einer anderen Farbe? Dann ist das jetzt kein Schnellschuss, sondern ein gut überlegter Schritt.

Zunehmender Mond: Nährende Kuren wirken besonders gut

Nach dem Neumond beginnt die Phase des zunehmenden Mondes. Man erkennt ihn an der nach links geöffneten Sichel. Auch in dieser Mondphase ist die Bedeutung des Mondes für den Körper durchaus wörtlich zu verstehen. Soll heissen: Die Zeit des zunehmenden Mondes ist auch für den Körper die beste Zeit, um ihm etwas zuzuführen. Für unsere Haare heisst das: Färbungen werden jetzt besonders gut angenommen.

Ebenso pflegende Masken und Kuren. Wer Probleme mit einem langsamen Haarwuchs hat, greift jetzt am besten zu Aufbaupräparaten und Wachstumstinkturen, damit das Zeug so richtig wachsen kann! Der Körper verwertet Dinge, die ihm zugeführt werden, derzeit besser als gewöhnlich; er stärkt sich und tankt schnell auf. 

Vollmond: Lieber nicht schneiden, Freunde!

Stehen sich Sonne und Mond genau gegenüber, erkennen wir einen Vollmond. Im übertragenen Sinne stehen damit auch Emotionen (Mond) und Verstand (Sonne) in Opposition. Die Folge liegt auf der Hand: Stimmungsschwankungen, Launenhaftigkeit und Schlaflosigkeit sind nun keine Seltenheit.

Für unsere Haare gilt: Finger weg von Experimenten. Weder eine neue Frisur noch eine neue Farbe will jetzt ausprobiert werden; es könnte sich nur um ein kurzes Hirngespinst handeln, das man später bereut. Gönnt euren Haaren jetzt lieber etwas Pflege und Ruhe und lasst sie noch ein bisschen wachsen, bis der Mond wieder abnimmt.

Abnehmender Mond: schnell zum nächsten Friseurbesuch

Was es für unseren Körper bedeutet, wenn der Mond wieder abnimmt, ist nun wohl nicht mehr schwer zu erraten: Auch der Körper baut ein wenig ab, lässt los und scheidet aus. Entgiftungen und Entschlackungen werden vom nächtlichen Himmelskörper nun gut unterstützt.

Wer etwas loswerden will (auch aus psychologischer Sicht), bekommt vom abnehmenden Mond Unterstützung. Für unsere Haare heisst das: Ein Anti-Spliss-Schnitt ist jetzt der ideale Zeitpunkt. Gleiches gilt übrigens auch für Haar- und Kopfhautpeelings, die Rückstände, aber auch abgestorbene Hautzellen regelrecht wegrubbeln. Aller Ballast muss weg. Wir wollen für die nächste Mondphase gewappnet sein. Schliesslich wissen wir jetzt, was uns erwartet.

Bilder: Unsplash

Weitere Artikel