Für dramatische AugenblickeSmokey Eyes Schritt für Schritt

HOW TO Mit Blicken kann man jemanden töten, ausziehen oder um den Verstand bringen. Vor allem dann, wenn die Augen in einen geheimnisvollen Rahmen getüncht werden. Unsere Beautyredakteurin zeigt, wie Sie das Smokey Eyes Make up ganz einfach Step by Step nachschminken.

How to: Smokey Eyes

Das klassische Smokey Eyes Make up umrandet die Augen mit dunklen Lidschattenverläufen. Durch den Kontrast zur weissen Iris entsteht der dramatischen Look. Smokey Eyes passen deshalb am besten zu starken, extravaganten und sinnlichen Frauen - und zur Nacht.

Zum Nachschminken brauchen Sie:

  • Foundation
  • matten oder transparenten Puder
  • Lidschatten in zwei Nuancen (z.B. Braun, Schwarz, Grau, Violett, Blau oder Grün)
  • weichen Kajal (in Dunkelbraun, Grau oder Schwarz)
  • schwarze Wimperntusche

Schritt 1: Vorbereitung zum Smokey Eyes Make up

Bevor mit dem Smokey Eyes Augenmakeup beginnen, sollten Sie Ihre Gesichtshaut mit einer Foundation grundieren und mit transparentem Puder bestäuben. Damit der Smokey Eyes Look lange hält, ohne zu verwischen empfiehlt es sich auf die Augenlider eine spezielle Grundierung für Augenmakeup zu geben. Tipp: Sofern man mit losen Eyeshadow-Pigmenten arbeitet, macht es Sinn, unmittelbar unter dem unteren Augenlid eine dicke Schicht losen Puder aufzutragen. Diese fängt herab fallende Eyeshadowpigmente auf und kann später leicht abgetragen werden, ohne dunkle Lidschattenspuren zu hinterlassen. Im folgenden Video-Tutorial von Beauty-Blogerin MissChievious können Sie die einzelnen Schritte nochmal gut nachvollziehen.

Schritt 2: Rauchige Schattierung der Augenlider

Im zweiten Schritt zum perfekten Smokey Eyes Makeup müssen die Augen ihren typischen rauchigen Untergrund erhalten. Dafür trägt man am äusseren Drittel des beweglichen Lides einen dunkelbraunen Eyeshadow auf. Benutzen Sie hierfür einen breiten, weichen Augenmakeup-Pinsel, der die Farbe mit sanften Konturen aufträgt. Die Farbe soll an den Rändern weich auslaufen und darf dabei etwas weiter nach Aussen ragen, als das Lid selbst. Zeichnen Sie mit dem weichen Pinsel auch eine dunkle Kontur entlang des äusseren Viertels des unteren Lides.

Schritt 3: Weiche Konturen für verruchte Smokey Eyes

Smokey Eyes bekommen ihren typisch rauchigen Ausdruck, indem man gezielte Farbakzente und –verläufe auf den Lidern zeichnet. Dafür trägt man im nächsten Schritt mit einem besonders weichen Pinsel einen hell- bis mittelbraunen Lidschatten oberhalb der in Schritt 1 gesetzten, dunklen Schattierung auf. Der helle Farbakzent soll in einer weichen Linie entlang des Knochens der Augenhöhle verlaufen. Ziehen Sie diese Smokey Eyes-Akzentuierung bis zur Mitte des Lides und weit über das äussere Ende des Auges hinaus. Je weicher Sie die Enden verlaufen lassen (klappt nur mit einem lang- und weichborstigen Pinsel), desto natürlicher wirkt später der Smokey Eyes-Effekt.

Schritt 4: Definierte Akzente setzen

Im nächsten Schritt wird dem Smokey Eyes Look die typische Blicktiefe verliehen. Dafür betont man mit einem recht dunklen, braunen Lidschatten die Linie unterhalb des Knochens der Augenhöhle. Verbinden Sie hiermit die dunkle Schattierung des Lides mit der hellen Kontur, die Sie in Schritt 3 gesetzt haben. Arbeiten Sie dabei mit einem mittelharten Pinsel. Mit einem solchen gelingen akzentuierte Linien besonders gut. Auf welche Art sie diese Kontur des Smokey Eyes-Looks zeichnen, hängt von der Form Ihrer Augen ab: Schmale Augen öffnet man optisch, indem man die Konturenlinie lang nach Aussen zieht. Weit auseinander stehende Augen zentriert man hingegen, indem man die Linie weiter in die Mitte des Augenlids laufen lässt. Grosse Augen gewinnen an Blicktiefe, indem eine kurze Linie im hinteren Drittel des Auges gesetzt wird, die den äusseren Rand nicht übersteig.

Schritt 5: Eyeliner umranden die Smokey Eyes

Nachdem das Lid in die typischen Smokey Eyes-Nuancen getüncht wurde, wird nun noch eine klare Linie dicht am Wimpernkrank gesetzt, um die Schärfe des Blicks weiter zu betonen. Anfänger arbeiten mit einem wachshaltigen Kajalstift. Geübte können flüssigen Eyeliner verwenden, um schärfere Linien zu zeichnen. Der Lidstrich sollte dabei ab der Mitte des Lides beginnen und einige Millimeter über das Ende des Auges gezogen werden. Wer mag, kann das Ende des Lidstrichs leicht nach oben geschwungen auslaufen lassen; das öffnet den Blick noch zusätzlich. Wichtig: Verzichten die auf einen Lidstrich am unteren Wimpernkranz. Er würde den ohnehin düsteren Blick optisch zu sehr einengen. Betonen Sie die unteren Wimpern später lieber durch einen sanften Hauch von Mascara. Im Video-Tutorial zeigt Elaa wir der perfekte Lidstrich ganz einfach gelingt.

Schritt 6: Highlights setzen

Um den Smokey Eyes-Look zu perfektionieren, werden am Schluss gezielte Highlights gesetzt. Dafür benötigen Sie einen matten, hellen (am besten nude- oder creme-farbenden) Eyeshadow, den Sie dicht unter dem höchsten Punkt der Augenbraue auftragen. Auf diese Weise kommt das Smokey Eyes-Makeup noch besser zur Geltung und der Blick öffnet sich optisch noch ein wenig. Besonders bei eng zusammen stehenden Augen empfiehlt es sich, auch das innere Drittel des Augenliedes mit hellem Lidschatten zu akzentuieren. Perfekt wird der Smokey Eyes-Look, wenn man nun noch einen hellen Kajal im Inneren des unteren Wimpernkranzes aufträgt. Zum Schluss geben Sie nun noch ein paar Striche Mascara auf die Wimpern, nachdem Sie diese zuvor mit einer Wimpernzange in Form gebracht haben, - und fertig ist der verruchte, verführerische Smokey Eyes-Look. Auf geht’s zum Männer-Moden: Diesem Killerblick kann kein Kerl widerstehen.

Videotutorial für Smokey Eyes im Alltag

Klassische Smokey Eyes passen besser zum Ausgang als zur Arbeitswelt. Das heisst aber nicht, dass man auf die verführerische Make up Technik ganz verzichten muss. Soften Sie die Farben einfach etwas ab, dadurch wird der Look alltagstauglich.

Smokey Eyes Know-how

+ Zurückhaltung ist gefragt: Düsteres Smokey Eyes Makeup setzt einen Blickfang auf die Augen, der für sich allein wirken will. Das restliche Make up sollte daher unbedingt schlicht ausfallen. Betonen Sie die Lippen lieber in sanften, matten Nude-Tönen anstatt in knalligen Farben. Die Wangen sollten zwar durch Rouge eine Kontur bekommen, aber nicht all zu rosig leuchten. Arbeiten Sie lieber mit dezenten Braun- oder Rosétönen, statt mit schrillen Bonbon-Farben.

Bunte Farbakzente in düsteren Augenblicken: Smokey Eyes müssen keinesfalls immer braun oder schwarz sein. Um das Smokey Eye up verrucht wirken zu lassen kommt es nämlich nicht so sehr auf die Farbe per se an, sondern auf ihre Intensität und die geschickte Akzentuierung durch Farbverläufe. Dabei bringt man grüne Augen durch einen violetten Smokey Eyes-Look besonders intensiv zur Geltung, blaue Augen lieben düstere Farbverläufe in grau oder blau und braune Augen harmonieren mit dunkelgrünen Smokey Eyes.

+ Glanz ist zu viel des Guten: Somkey Eyes sind ein sehr dominantes Augen-Makeup. Um den ohnehin schon opulenten Look nicht überladen wirken zu lassen, ist es ratsam mit Eyeshadow-Nuancen zu arbeiten, die deckend und matt sind. Farben mit integrierten Lack- oder Glitzer-Partikeln würden eine zu grosse Unruhe ins Makeup bringen und die fesselnde Wirkung der Smokey Eyes verfälschen.

Bild: iStock

Weitere Artikel